Ausgewählter Beitrag

Cekado: Übernächtliches - Mensch hat's nicht leicht

In den hier enthaltenen, menschlichen Kurzgeschichten beschreibt der Autor auf prägnante, leicht verständliche und vor Allem schnörkellose Weise mal mehr, mal weniger alltägliche Situationen aus ungewöhnlichen Perspektiven. Überraschende Wendungen sind dabei vorprogrammiert. Besonders Freunde des schwarzen Humors, aber auch Menschen, die gerne auf eine unterhaltsame und zwanglose Art Denkanstöße erhalten, werden ihre Freude daran haben.

Die übernächtlichen Geschichten sind keineswegs zu lang, einige sogar nur eine Seite kurz. So lässt sich auch mal zwischendurch in einer Kaffeepause etwas darin schmökern. Ohnehin eignet sich dieses Buch eher zum häppchenweisen Lesegenuss, um jeder Geschichte Zeit zu lassen, sich zu entfalten und zu wirken. In einem Rutsch gelesen würden einige interessante Details und Aspekte mit Sicherheit durchs mentale Sieb fallen.
Auch beim wiederholten Lesen ist es übrigens dank der raffinierten Erzählpsychologie in Kombination mit einem langsam ansteigenden Spannungsbogen (mit ausgewogenem Schreibstil) niemals langweilig.
Noch einen spezielleren Reiz dürften die Geschichten haben, wenn sie vorgelesen werden. Ich stelle mir die verblüfften Reaktionen und Gesichter vor, die sie dann oft hervorrufen könnten.

Im hinteren Teil folgen dann zahlreiche Märchen. Tiefgründig und phantasievoll greift der Autor hier das Thema Veränderungen in verschiedenen Lebenslagen auf. Auch hier ist wieder jede Geschichte anders und wird aus einer unterschiedlichen Perspektive erzählt. Ich musste manchmal sehr schmunzeln über die originellen Szenerien, die jeweils als Ausgangspunkt dienten. Es erfordert jedenfalls einiges an Vorstellungskraft, sich beispielsweise das Sozialverhalten von Sternen und Kometen bildlich auszumalen. Und auch die Tiere (ob nun die Muschel, die gerne tanzen wollte, oder eine Schlange, die kurz vor ihrer Häutung steht) werden so beschrieben, als wären sie Menschen.
Viele dieser Märchen entbehren auch nicht einer gewissen Romantik; die entsprechenden Passagen sind jedoch romantisch, ohne zu kitschig zu sein. Teils ist dies auch der ungewöhnlichen Umsetzung zu verdanken. Zudem inspiriert jede Geschichte für sich zum Nachdenken.

Alles in allem ist hiermit in praktisch jeder Lebenslage ein kurzweiliger, einfallsreicher, oftmals sarkastischer und teils gesellschaftskritischer (siehe z. B. "Das Schuhhaus für Idioten") Lesespaß garantiert.

Wer jetzt neugierig geworden ist und sagt: "Das will ich auch lesen", kann es dort erwerben.

PS: Ich habe übrigens keinerlei spezielle Vorteile durch diese Rezension. Außer, dass ich jetzt das von mir freiwillig beim Verlag angeforderte Rezensionsexemplar zu einem festen Bestandteil meiner Büchersammlung zählen darf.

Karin 12.02.2010, 16.17

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von CeKaDo

Danke schön für diese erstaunliche Beurteilung. Ich habe mir erlaubt, sie unter Angabe der Quelle auch in die Homepage des Buches einzufügen.

Vielen Dank und die Empfehlung der Lektüre "Stück für Stück" ist etwas, das ich nur unterstützen kann.

vom 14.02.2010, 19.02
Antwort von Karin:

Gerne. Und gern geschehen.  
2019
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3