Ausgewählter Beitrag

In Bildern sprechen - B: Jemandem Butter aufs Brot schmieren



Für das B habe ich mir das folgende Sprichwort ausgesucht:

Jemandem Butter aufs Brot schmieren

Es bedeutet so viel wie: Jemandem etwas vorhalten / vorwerfen (was möglicherweise gar nicht stimmt oder nicht gerechtfertigt ist).



Also, ich würde mir jedenfalls nicht von irgendwelchen wildfremden Menschen etwas Ungerechtfertigtes aufs Brot schmieren lassen. Ich schmiere nur meine eigenen Butterbrote, und das mit Bedacht.

Damit wünsche ich Euch ein erholsames Wochenende! Lasst Euch nichts Falsches aufs Brot schmieren.

Liste aller Teilnehmer und Beiträge zu dieser Fotoaktion

Karin 17.05.2013, 21.37

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Sandy

Huhuu Karin,

ich weiß, ich bin hinterher. Aber mitmachen tu ich trotzdem, wenn auch verspätet. Hier kommt mein B. (Ich halt mich ein bisserl an deine Ideen, geht schneller *gg*).

Hier klicken

Und jetzt kümmere ich mich ums C und am besten ums D auch gleich. Ist ja schon bald wieder soweit *gg*

Liebe Grüße an Dich
Sandy

vom 13.06.2013, 10.26
Antwort von Karin:

Danke! Das D läuft sogar schon seit gestern. Ich sehe schon an mir selbst, dass der Zwei-Wochen-Takt genau die richtige Entscheidung war.

3. von Anne

Klasse umgesetzt. Dabei fällt mir auch noch ein, dass man Neidern auch hinterher sagt "Die gönnt mir noch nicht mal die Butter auf dem Brot" :-))

Liebe Grüße

Anne

vom 21.05.2013, 08.55
Antwort von Karin:

Oder es gibt auch die Variante: "Jemandem die Butter vom Brot nehmen" (aber auch: "sie sich nicht vom Brot nehmen lassen").

2. von Kalle

Hi Karin,

bedachte Butterbrote - das sind gleich drei B's auf einmal ;). Ungerechtfertigte Dinge lässt sich keiner gern aufs Brot schmieren, aber Brei um den Mund mögen wir...Aber so sind's halt!

Hier ist mein Beitrag: Hier klicken

Schöne Pfingsten wünscht Kalle

vom 17.05.2013, 22.24
Antwort von Karin:

Brei? Ich kenne das Sprichwort eher mit Honig, aber Brei hat natürlich auch seine Vorteile: Er klebt nicht so sehr. A.B.Twink.gif

Danke und Dir auch frohe Pfingsten!

1. von Gucky

Ich würde das eher mit nachtragend bezeichnen.
Meist kramt man bei gewissen Anlässen "olle" Kamellen aus um sie jemand "aufs Brot" zu schmieren.

vom 17.05.2013, 22.09
Antwort von Karin:

Das gibt es natürlich auch. 
2019
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728   

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3