Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Lebenswelt

Frühjahrsputz-Aktion: Tag 9 - Letzte Etappe des Bügelmarathons



So. Die letzten Teile des sauberen Wäscheberges wurden heute Abend zwischen dem tibetanischen Hochgebirge und den Wettermachern (letzteres können die, die es verpasst haben, online angucken) sowie ein paar anderen interessanten Sendungen weggebügelt.

Alles, was ab jetzt in punkto Bügeln dazukommt, gehört zum normalen Alltag und wird im Rahmen dieser Aktion von mir daher nicht mehr explizit erwähnt werden. Also habe ich nun keine Ausrede mehr, mich nicht anderen Frühjahrsputz-Aufgaben zu widmen.

Karin 10.03.2010, 23.20 | (0/0) Kommentare | PL

Frühjahrsputz-Aktion: Tag 6 - Verputzt



Heute möchte ich zur Auflockerung einmal etwas kreativer mit der Thematik umgehen. Ich habe ja auch niemals behauptet, dies wäre nicht erlaubt. Zudem gibt es mittlerweile mindestens einen Beitrag anderer, wo sie ebenfalls ziemlich freizügig interpretiert wurde.

Zunächst einmal habe ich mal wieder ausgeschlafen. Das ist wirklich sehr erfrischend und hält außerdem länger jung! Deshalb finde ich, dass dies unbedingt zu einem persönlichen Frühjahrsputz dazugehört. Man sollte es sich jedenfalls ab und zu gönnen. Auch führt einen diese Maßnahme schonend zum eigenen inneren Rhythmus zurück. Es wirkt ausgleichend und auf jeden Fall regenerierend.

Dann habe ich heute ein paar leckere und auch kräftigende Dinge verputzt. Zum Beispiel so etwas:

Image and video hosting by TinyPic

Da waren vor Allem Wirsing, Mettwurst, Speck, Möhren und Zwiebeln drin. Bei den Körnern darin handelt es sich um eine spezielle französische Senfsorte.

Und sozusagen zum Dessert genoss ich eine weitere Packung dieser Nascherei:

Image and video hosting by TinyPic

Ähm... und nein, dies soll jetzt keine Schleichwerbung für ein regionales Süßwarenunternehmen sein. Aber ich darf doch trotzdem im Zuge der Meinungsfreiheit erwähnen, dass sie mir als ganzjähriger Marzipanfan köstlich schmecken - oder?

Karin 06.03.2010, 19.45 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Frühjahrsputz-Aktion: Tag 5 - Bügelstapel-Bewältigung II



Nachdem ich beschlossen habe, dass es fürs Fensterputzen (zumindest außen - aber ich putze sie immer beidseitig, da es anders in meinen Augen kaum Sinn macht) noch etwas zu kalt ist, habe ich heute Nachmittag meine zweite Bügel- und Bildungssession eingelegt. Es geht gleich noch damit weiter... mit beidem.

Indes hat mein Vater mit der Gartenarbeit (trockenes Zeug entfernen etc.) angefangen. Außerdem ist nebenbei eine neue Wäscheladung gelaufen. Aber das nur am Rande. Nun werde ich sehen, wie weit ich mit dem Bügeln noch komme. Aktuell ist bereits einiges geschafft - mit Bildungsfernsehen im Hintergrund passiert das praktisch so nebenbei. Ohne wäre es doch auf Dauer etwas langatmig. Also: Es geht voran!
Bei einigen Stoffen finde ich es zwar schon ein bisschen nervig, wenn die Knitter erst beim zigsten Mal (halbwegs) rausgehen, aber na ja. Zudem tropft manchmal aus dem Bügeleisen Wasser, obwohl es (bei Baumwollsachen usw.) auf höchster Stufe steht. Das Wasser / Dampf ist jedoch andererseits in den meisten Fällen nötig, um die Knitter auch wirklich rauszubekommen.

Übrigens soll es offenbar diese Nacht bei uns wieder schneien. Dann dürfte es für die Schneeglöckchen und anderen früh blühenden Blümchen wohl vorbei sein. ;-( Und die Eisheiligen haben wir ja auch noch lange nicht hinter uns...

Karin 05.03.2010, 18.22 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Frühjahrsputz-Aktion: Tag 4 - Diverses



Obwohl ich im Verlauf des Tages zwei Mal weg war, habe ich heute eine ganze Menge geschafft. Zwischen den beiden Auswärts-Gängen waren schon einmal Flur und Treppe gründlich dran. Nach meiner Rückkehr nachmittags folgte dann der Rest: Das Garderobemöbel mit Spiegel, die Sanitärräume, mein kleines Vorzimmer inklusive Schreibtisch (mein anderer Schreibtisch ist so mit Computer, Drucker und Scanner vollgestellt, dass ich einen zweiten Schreibtisch dort stehen habe) sowie mein Schlafzimmer. Und ja: Es wurde auch nicht vergessen, unterm Bett zu putzen!

Im Zuge von Letzterem kamen darunter zu meiner Finderfreude folgende Gegenstände zutage:
- eine Socke (*lach* da muss ich jetzt gerade an dieses eine Buch von Cecelia Ahern denken, wo Socken und andere Dinge, sogar Menschen auf mysteriöse Weise verschwinden...)
- ein Taschentuch
- ein Bleistift
- zwei schlichte, silberne Armreifen
- und irgendeine dünne Broschüre.

Bei der Gelegenheit habe ich außerdem besagten Schreibtisch (in dem kleineren Raum) sowie einige andere Sachen aufgeräumt.

Und weil ich so fleißig war, habe ich mir kürzlich auch etwas Süßes zur Belohnung (und als Energie-Wiedergeber) zum schwarzen Sahne-Krokant-Tee genehmigt.

Huch! Meine Beiträge hierzu werden ja immer kürzer! Liegt das nun daran, dass ich allmählich die Lust verliere, jeden Tag auf mehr oder weniger unterhaltsame Weise zu berichten, was ich so im Rahmen des Frühjahrsputzes gemacht habe? Beschränke ich mich nun mehr aufs Wesentliche (das kann ja auch eine Folge der größeren Ordnung sein, welche wohl auch als Folge die Gedanken ordnen bzw. einen besseren Überblick schaffen könnte)?

Jedenfalls bin ich heute mehr als nur einen Schritt - im Gegenzug sogar gefühlte Meilen - damit weitergekommen. Und das Erstaunliche: Es ging ganz leicht, fast wie von selbst, von der Hand, ohne dass ich mich dazu zwingen musste! Ich habe einfach nur weitergemacht, eins nach dem anderen, und irgendwann war ich fertig. Das ist ein wirklich gutes Gefühl, nach dem Motto: Jetzt kann ich Feierabend machen und mich zurücklehnen! Es ist ein befreiendes Gefühl.
Wie auch immer: Das Wichtigste (abgesehen vom Fensterputzen - das kommt aber noch demnächst dran) ist nun erledigt. Nun kann ich mich jenen Frühjahrsputztätigkeiten widmen, die nicht unbedingt etwas mit Putzen zu tun haben. Die Feinarbeit sozusagen. Und vielleicht ein paar Dinge ausmisten. Oder auch mal irgendetwas für mich selbst tun.

Im Moment weiß ich übrigens noch nicht, ob mir wirklich für alle 30 Tage etwas einfallen wird, was auch nur im Entfernten mit dem Thema zu tun hat. Zumindest so, dass es einigermaßen abwechslungsreich ist und ohne irgendein Thema zu wiederholen. Na ja, mal schauen. Ein paar Dinge bleiben ja sicherlich noch, die ich noch nicht behandelt habe. Mit dem Garten wollte ich ja auch anfangen. Weil dies eine wetterbedingte Tätigkeit ist, lassen sich dortige Arbeiten ja nicht immer durchführen.
Ansonsten werde ich halt versuchen, so kreativ wie möglich mit dem Thema umzugehen. Eine Herausforderung ist dies auf jeden Fall. Und nicht zuletzt brauche ich mich so in diesem Monat um Blogthemen, Blogflauten oder Ähnliches nicht zu sorgen. *g* Was nicht heißen soll, ich würde nicht zwischendurch auch mal etwas anderes aufgreifen, wenn mir etwas Interessantes einfällt.

Karin 04.03.2010, 20.56 | (0/0) Kommentare | PL

Frühjahrsputz-Aktion: Tag 3 - Bügelstapel-Verkleinerung I



Weil am Tag diverse andere Dinge anstanden, darunter auch außer Haus, kam ich erst abends dazu, mich einer Aufgabe im Rahmen des Frühjahrsputzes zu widmen.

Ich beschloss, dass es nach zwei Putzaufgaben ruhig mal etwas Abwechslung sein durfte, zumal mein Bewegungsdrang obendrein bereits an der frischen Luft befriedigt worden war.

Also habe ich damit begonnen, dem Bügelberg so richtig zu Leibe zu rücken. Das Ziel ist, ihn in nächster Zeit komplett abzutragen. Heute bin ich diesem in unterhaltsamer Begleitung durch den Fernseher immerhin ein bemerkbares Stück näher gekommen.

Indes liegen die Spuren von Xynthia auf den hiesigen Wegen noch immer teils wie Mikadostäbe quer:

Image and video hosting by TinyPic

Ja, so groß wie das Chaos in der Natur ist das menschliche meistens doch nicht! Schon gar nicht das in irgendwelchen Menschenbehausungen. Außerdem ist das verglichen damit doch viel leichter zu bezwingen.

Gestapeltes Chaos:

Image and video hosting by TinyPic

Sooo hoch ist mein Bügelberg bei weitem nicht. *lol*

Karin 03.03.2010, 23.28 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Frühjahrsputz-Aktion: Tag 2 - Küche



Nun ist mit der Küche der nächste Raum hier porentief rein.

Zu meinem eigenen Erstaunen gingen auch sonst potentielle "Härtefälle" wie etwa der Backofen leicht und relativ schnell von der Hand. Sehr viel schmutziger war er jedenfalls seit der letzten Nutzung nicht geworden. Es hat schon seine Vorteile, wenn man immer mit Backpapier arbeitet... (Wobei die Bleche etc. natürlich immer kurz nach der Verwendung gespült werden. Noch einmal nachgeschrubbt habe ich sie trotzdem, da für gewöhnlich meist ein paar angebrannte Reste hängen bleiben.)

Neben dem Genannten habe ich dann noch den Raum unter der Spüle inklusive dem Abfalleimer hygienisch mit einem antibakteriellen Sprühzeugs gereinigt.
Unter der Spüle befindet sich bei uns auch ein Ablagegestell, in dem man diverse Kleinigkeiten aufbewahren kann. Also Dinge wie Ersatzschwämme usw. Auch dieses habe ich sauber gemacht.

Image and video hosting by TinyPic

Leider habe ich bei diesem Bild wohl vergessen, die Kamera auf Makro einzustellen, so dass es etwas unscharf ist. Ich hoffe, die schimmernden Bläschen, um derentwillen ich das Foto hauptsächlich geknipst habe, sind dennoch hinreichend sichtbar.

Den krönenden Abschluss (auch diesmal habe ich wieder von oben nach unten gearbeitet, damit nicht alles gleich wieder eingesaut wird bzw. ich keine doppelte Arbeit verrichten muss) bildete das obligatorische Wischen des Linoleum-Fußbodens.

Nach Einlaufenlassen des Wassers bot sich folgendes hübsch bunte Blubberbläschenbild:

Image and video hosting by TinyPic

Na, macht das nicht Lust aufs Putzen? *lach*

Für die Bodenreinigung habe ich übrigens ein biologisches Putzmittel verwendet. Ohne jetzt Werbung machen zu wollen: Es handelte sich um S*on*ett Al*lesrei*niger. Ich kann es nur empfehlen! Sehr ergiebig, und es wird ohne zu kräftiges Schrubben alles lupenrein. Seit mehreren Monaten hielt die Flasche vor (wobei ich es noch für andere Reinigungsarbeiten verwendet habe); erst jetzt habe ich den letzten Tropfen aufgebraucht. Da hat sich der Öko-Preis wirklich gelohnt!

Nach beendeter Putzaktion war natürlich etwas mehr weißer Schaum im Eimer zu sehen als auf dem Bild oben:

Image and video hosting by TinyPic

Hach, das schaut ja fast aus, als könnte man darin baden! Wenn's nur eben nicht Schmutzwasser wäre...

Karin 02.03.2010, 19.54 | (0/0) Kommentare | PL

Frühjahrsputz-Aktion: Tag 1 - Wohnzimmer



Zum Start der großen Frühjahrsputz-Aktion war bei mir heute das Wohnzimmer dran.

Begonnen habe ich logischerweise in den oberen Bereichen, Spinnweben in den Ecken entfernt, auf dem dunkelbraunen hölzernen Bücherschrank, den bereits meine Mutter einst besessen hatte, den Staub mit dem Wedel beseitigt, und mich dann peu á peu nach unten vorgearbeitet.

Zunächst aber war noch die gläserne Wohnzimmerlampe fällig. Dieses Stück besteht aus acht Glasscheiben und ist somit inklusive der Metall- oder Messingteile eines der zeitintensivsten Möbelstücke im Wohnzimmer. Doch es hat sich gelohnt! Schaut selbst, wie sie nun wieder blinkt:

Image and video hosting by TinyPic

Auch die anderen Möbel dieses Raumes - neben dem oben genannten Bücherschrank, den ich bis auf die Glasscheiben gesäubert habe - wurden selbstverständlich beim Wischen und entstauben nicht vergessen. In meinem Fall waren das: Ein Beistelltischchen in der Ecke zwischen den beiden Sofas (ein Zwei- und ein Dreisitzer), die Holzrahmenteile eines Sessels, eine Standuhr, eine Kommode, ein Couchtisch mit zwei kleinen Tischchen zum Unterschieben sowie ein Zeitungsständer. Die Elektrogeräte (Fernseher, Receiver, DVD-Gerät, Ladestation für das Telefon und ein aktuell nicht im Betrieb befindlicher Anrufbeantworter) wurden ebenfalls abgestaubt.

Sogar die Bilderrahmen der dort hängenden Gemälde wurden mit dem Staubtuch abgewischt. Nun kommen die Kunstwerke meines Opas mütterlicherseits und die anderen Bilder (insgesamt sind es 4) sicherlich noch besser zur Geltung.

Um das Fenster herum wurden die Gardinenschiene entstaubt, Fensterbank, unterer Rahmen und Heizung abgewischt.
Beim Staubsaugen habe ich bis in die kleinste Ecke gesaugt, also auch hinter den Sofas und unter der Kommode. Das einzige, was ich nicht getan habe, ist die schwersten Möbelstücke beiseite zu rücken (Kommode und Bücherschrank sind da doch etwas zu schwer).

Alles in allem bin ich mit meinem heutigen Tageserfolg zufrieden, zumal ich auch Tätigkeiten miteinbezogen habe, die nicht bei jeder Putzaktion miteinbezogen werden (in schwerer erreichbaren Ecken und hinter Möbeln, Lampe etc.).

Karin 01.03.2010, 23.30 | (0/0) Kommentare | PL

30 Tage je ein Beitrag zum Frühjahrsputz

Jedes Jahr aufs Neue erwartet er uns auf die eine oder andere Weise: Der Frühjahrsputz.

Er spaltet die Menschheit in drei Lager:
1. Diejenigen, die ihn konsequent und hochmotiviert durchführen.
2. Die, die erst Schwierigkeiten haben, sich dazu aufzuraffen, dann aber doch zumindest einige der in diesem Zusammenhang anstehenden Arbeiten erledigt bekommen.
Und 3. die anderen, die nur das Nötigste tun und den Rest immer wieder aufschieben, bis sie schließlich vor dem so angehäuften Berg kapitulieren.

Den Ersteren gratuliere ich ehrlich zu so viel Selbstdisziplin! Ihr seid ja beinahe perfekt! Ich hoffe, Euch bleibt daneben noch genug Zeit für die angenehmeren Dinge des Lebens.

Für die anderen beiden Gruppen habe ich mir in diesem Jahr etwas ausgedacht, was sicherlich zu ein paar positiven Veränderungen in Eurem Lebensumfeld und zu einer größeren Zufriedenheit mit dem von Euch Geleisteten führen könnte.

Ich selbst werde mit gutem Beispiel vorangehen und als Initiatorin natürlich ebenfalls mitmachen. Vielleicht inspirieren Euch meine Beiträge ja auch, ebenso wie sich die Teilnehmer gegenseitig durch ihre Beiträge und Kommentare dazu motivieren könnten.

Folgendes habe ich mir überlegt:

Ab dem morgigen 1. März starte ich eine Aktion zum Frühjahrsputz. Dabei geht es darum, 30 Tage lang jeden Tag eine Tätigkeit durchzuführen, die zum Frühjahrsputz bei Euch beiträgt, und anschließend (nicht vorher - vorbloggen ist in diesem Fall verboten! A.B.Twink.gif ) darüber zu berichten.

Jetzt fragen sich die Erbsenzähler unter Euch vielleicht schon: "Warum 30 Tage? Der März hat doch 31 Tage!" Das ist schnell erklärt: Zum Einen ist 30 eine rundere Zahl, und zum Anderen ist der 31. Tag so eventuell frei für eine Art Resümee und um sich auf den wohlverdienten Lorbeeren auszuruhen.

Die Tätigkeiten können gründlichere Reinigungsarbeiten sein, für welche innerhalb der routinemäßigen Haushaltstätigkeiten keine Zeit, Lust oder Energie mehr bleibt (klassischer Frühjahrsputz eben). Das Aufräumen einer Ecke oder das Ausmisten eines Schrankes sind weitere Möglichkeiten einer solchen Arbeit. Oder den Computer von Trash befreien, um neuen Platz zu schaffen.
Aber auch ganz andere Sachen könnten Beiträge zu Eurem individuellen Frühjahrsputz sein, beispielsweise Dinge, die Euch selbst betreffen, Euer Leben oder Eure Sozialkontakte. Überlegt Euch einfach, in welchen Bereichen Eures Lebens ein Frühjahrsputz Euch gut tun würde.

Es spielt hierbei keine Rolle, wie lange die einzelnen Tätigkeiten dauern. Ob es eine Sache von 10 Minuten ist oder Ihr mal etwas mehr Zeit in eine Frühjahrsputz-Arbeit investiert - weil das Ergebnis sich lohnt.

Wenn Ihr die gewählte Arbeit erledigt habt, dann schreibt darüber. Entweder in Euren Blogs, oder - wer keinen Blog hat - im Kommentar. Ihr werdet bestimmt merken, wie aufbauend es ist, seinen Erfolg zu teilen / zu kommunizieren.
Wer mag, schmückt den Beitrag mit einer netten Anekdote aus, die Euch dabei passiert ist, fügt "Beweisfotos" hinzu (falls es nicht zu peinlich wird...), oder was Euch auch immer einfällt. Dies alles ist jedoch vollkommen Euch selbst überlassen.

Habt Ihr mal einen Tag lang tatsächlich keine Zeit für das Frühjahrsputz-Projekt oder das Berichten über Eure Tat, könnt Ihr es gerne nachbloggen. Auch besteht keine Pflicht, jeden Tag etwas dazu zu bloggen. Diese Aktion ist völlig freiwillig und dient vor Allem der Inspiration.
Natürlich könnt Ihr auch "nur für Euch" im Stillen teilnehmen; doch dann werdet Ihr auch nicht erleben, wie positiv verstärkend es sich auf die Motivation auswirken kann, wenn viele Ähnliches mitmachen. Dieselben Höhen und Tiefen im Rahmen des Frühjahrsputzes durchleben. Und vor Allem gemeinsam die Erfolge teilen.

Zur zusätzlichen Motivation könnt Ihr Euch noch ausdenken, womit Ihr Euch nach zufrieden stellender Erledigung der Arbeit belohnen möchtet. Auch hierbei ist es Euch überlassen, ob Ihr Euch kleine Belohnungen pro geschaffter Etappe (= Tag) gönnt bzw. pro geschafftem "Block" mehrerer Dinge, oder ob Ihr Eure Erfolge lieber auf eine größere Belohnung "spart", die Ihr Euch nur dann genehmigt, wenn Ihr eine bestimmte Anzahl Aufgaben getan habt. Ggf. könnt Ihr ja im Verlauf der Aktion verschiedene Belohnungsmethoden testen, um herauszufinden, welche für Euch am besten funktioniert.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr kurz einen Kommentar hinterlasst, wenn Ihr dabei seid. Im Verlauf der Woche werde ich eine Liste der offiziell angemeldeten Teilnehmer erstellen (wenn vorhanden mit Bloglinks), welche mindestens einen Beitrag dazu geschrieben haben, und ggf. immer dann aktualisieren, wenn noch nachträglich jemand einsteigt.
Wer möchte, darf sich auch gern eines der unteren Aktionsbanner ans Revers stecken mit in den Blog nehmen und / oder die dazugehörigen Beiträge damit kennzeichnen. Idealerweise mit Verlinkung zu diesem Beitrag hier.

Banner-Fruehjahrsputz-gelb.jpg Banner-Fruehjahrsputz-blau.jpg

Hier noch einmal die "Eckdaten" der Aktion im Überblick:

Zeitraum: 01.03.-30.03.2010 (31.03.2010: ggf. Resümee)
Darum geht's: 1 Beitrag zum persönlichen Frühjahrsputz pro Tag; 1. machen, 2. darüber schreiben.
Keine inhaltlichen Vorgaben: Art und Umfang der Umsetzung bestimmt jeder selbst.
Anforderungen: Für die offiziellen Teilnehmer mindestens einen Beitrag dazu schreiben (auf der eigenen Homepage oder im Kommentar), für die anderen nichts.
1 Regel: Bitte nicht vorbloggen (bloße Ankündigungen zählen nicht)!!!

Frohes Schaffen!

Karin 28.02.2010, 18.11 | (9/9) Kommentare (RSS) | PL

Vormorgendliche Gedanken

Wenn das Gehirn - vermutlich erkältungsbedingt - morgens kurz vor und nach dem Aufstehen bereits warmläuft, treibt das manchmal seltsame Blüten. Heute zum Bleistift kreisten die vormorgendlichen Gedanken aus noch unerfindlichen Gründen um Blutdruckmessgeräte. Im Halbschlaf bereitete ich offenbar irgendeinen Text zu dem Thema vor (ohne tatsächlich so etwas zu planen). Fragt mich jetzt aber nicht, wovon dieser im Detail handelte. *lach*

Hier im Blog hatte ich vor langer Zeit ja mal etwas zum Thema "Reflexionsschlaf" (eigener Ausdruck) geschrieben. Nun, in diesem Fall hat sich dieser wohl bis in die Aufwachphase fortgesetzt.

Im Nachhinein gehe ich davon aus, dass mein Unterbewusstsein das Thema "Blutdruck" aufgegriffen hatte, da ich gestern in der Wetterrubrik unserer Tageszeitung beim "Biowetter" etwas davon gelesen hatte, dass es bei Menschen mit hohem Blutdruck unter diesen Witterungsbedingungen bei übermäßiger Belastung zu Kreislaufproblemen führen könne. Ich persönlich bin zwar i. d. R. nicht von Blutdruckhochdruck betroffen, aber das Unterbewusstsein unterscheidet das im Noch-Schlaf wohl nicht.

Oder mein Körper wollte mir damit etwas mitteilen: Denn als ich später heute morgen meinen Blutdruck interessehalber maß, stellte ich fest, dass mein Puls zeitweilig sehr hoch war. Und auch die anderen Werte hatten, obwohl ich noch nicht am ersten Kaffee genippt hatte, schon normale Tageswerte erreicht, die man bei mittelmäßiger Aktivität hat. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich dann bereits ein paar Dinge getan hatte.
Niedrigen Blutdruck habe ich übrigens schon einige Monate nicht mehr. Ich habe jetzt keine Zeit, darüber zu spekulieren, woran das liegen könnte... *gg*

Nun muss ich aber gleich los. Euch allen wünsche ich ein schönes Wochenende!

Karin 19.02.2010, 07.50 | (0/0) Kommentare | PL

Drei Engel für Karin :-)

...und noch einiges mehr...

Ich hoffe, Ihr habt ein paar schöne und entspannte Weihnachtstage verlebt - ganz nach Eurem Geschmack und so, wie Ihr es Euch vorgestellt habt.

Für mich gab es heute noch eine geschenkte Freude: Das Seelenfarben-Wichtelpäckchen, von dessen Inhalt ich sicherlich noch ein Weilchen zehren werde.

Image and video hosting by TinyPic

Bei dem auf dem Bild noch verpackten Buch handelt es sich übrigens um "Melodie eines Sommers" von Ann Brandt.

Von den Süßigkeiten wird heute wahrscheinlich noch etwas genossen werden.

Und nun: Lasst das Fest schön ruhig ausklingen, so wie Ihr es am liebsten mögt!

Tja, jetzt ist also Weihnachten wieder vorbei. Das Fest der Liebe geht für mich aber noch weiter!
Ich hoffe, für Euch auch.

Karin 26.12.2009, 21.29 | (0/0) Kommentare | PL

2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3