Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Naturwelten

Auflösung

... meines aktuellen Fotorätsels.

Da mittlerweile zwei Leute die richtige Antwort geraten - oder sonstwie herausgefunden - haben, will ich hiermit auflösen:

Es handelt sich um eine Petasites hybridus bzw. officinalis - besser bekannt als Pestwurz.

Wie man sich unschwer denken kann, rührt dieser hässliche Name für eine meines Erachtens gar nicht mal SO hässliche Pflanze (natürlich gibt es Schönere, ich weiß) daher, weil man im Mittelalter die Hoffnung hegte, sie könnte gegen die Pest helfen. Diese Hoffnung wurde jedoch leider komplett enttäuscht.

Dafür fand man im Laufe der Zeit einige andere Wirkungen der Pestwurz heraus, von denen ein paar nachgewiesen wurden. Ohne jetzt alle früheren Verwendungszwecke zu nennen, möchte ich nur sagen, dass Pestwurzextrakt heute gegen Migräne, Heuschnupfensymptome sowie Krämpfe im Magen-Darm-Trakt und in den Harnwegen eingesetzt wird. Das Migränemittel ist allerdings nicht in der Schweiz und seit 2009 auch nicht mehr in Deutschland erhältlich.

In der Tat sind nicht alle Substanzen aus der Pestwurz verträglich. Giftig sind beispielsweise die so genannten Pyrrolizidinalkaloide, welche die Leber schädigen und zu Stoffwechselstörungen führen können. Insofern ist sie tatsächlich nicht essbar. Diese Stoffe werden allerdings bei der pharmakologischen Verwendung der Pflanzenextrakte vorher entfernt und sind daher natürlich NICHT in den Medikamenten enthalten.

"Als toxisch gelten Substanzen, wenn im Necingerüst zwischen Position 1 und 2 eine Doppelbindung vorliegt. In der Leber werden diese Substanzen zu Pyrrolen umgewandelt, die an DNA und RNA binden können und somit Proteinsynthese und Zellteilung beeinträchtigen. Dadurch kommt es zu Stoffwechselstörungen und Lebergewebeschäden. Pyrrolizidinalkaloide werden aus Extrakten zur Herstellung von Phytopharmaka entfernt."

Quelle: Wikipedia

Noch Fragen? Dann fragt bitte Euren Arzt oder Apotheker. Meine Informationen dazu bezog ich aus dem Internet, ausprobiert habe ich es nicht, von daher sind meine Angaben ohne Gewähr und Flinte.

Karin 16.04.2010, 23.17 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

2 in 1 - Fotorätsel aus der Botanik

Es ist höchste Zeit für ein frühlingshaftes Fotorätsel. Mein letztes war ja noch vor Weihnachten gewesen. Und keiner hatte es damals erraten...

Ich hoffe, dieses hier ist nicht zu schwer für Euch.
Damit aber auch die, die überhaupt keine Idee haben, um was für eine Pflanze es sich handeln könnte, sich irgendwie beteiligen können, habe ich beschlossen, den aktiven Part dieses Beitrags in zwei Teile einzuteilen: Einem mit einer Frage, wo an sich jeder etwas dazu äußern kann, und einen mit dem eigentlichen Rätsel.

So wird es auch für niemanden langweilig oder so.

Also:

Teil 1 (theoretischer Teil)

1. Was seht Ihr darin bzw. welche Assoziationen habt Ihr beim Anblick dieses Gewächses? ->



2. Was geht Euch dabei durch den Kopf?

Ihr dürft dabei auch ruhig Eurer Phantasie freien Lauf lassen...

Und nun zu

Teil 2 (wissenschaftlicher Teil)

Wie heißt diese Pflanze?
Die deutsche Bezeichnung reicht mir als Antwort dabei völlig aus. Gerne könnt Ihr aber auch den botanischen Namen ergänzend dazu nennen. Dafür winkt Euch dann ein ganz besonderes Lob von mir.

Ich gebe nur zwei allgemeine Hinweise:

1. Sie ist in ganz Europa heimisch.
2. Geknipst habe ich sie im Frühjahr.

So. Jetzt seid Ihr dran.

Karin 14.04.2010, 18.17 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

So allmählich

... zeigt sich der Frühling auch hier immer mehr.

- Schon seit einiger Zeit blühen die Narzissen im Garten.

- Weidenkätzchen usw. baumeln seit Längerem von den entsprechenden Bäumen.

- Auch (und gerade) in der Natur wird nun wieder fleißig gezwitschert.

- Diverse Sträucher tragen viele pralle Knospen, die irgendwann demnächst aufgehen werden.

- Pünktlich vor Ostern blühen gelb die Forsytien.

- Die Bäume tragen mittlerweile teils schon zarte, minikleine noch zusammengerollte hellgrüne Blätter.

- Die Frühlingsgefühle sind auch schon da (aber das waren sie auch schon vorher).

- Ein wenig Frühjahrsmüdigkeit tritt zurzeit auch ganz eventuell noch phasenweise auf. Das wird sich mit fortschreitend sichtbarem Frühling draußen aber noch legen.

Außerdem ist heute mein Wichtelpaket endlich angekommen! Ich freue mich schon darauf, es am Ostersonntag auszupacken.

Karin 31.03.2010, 18.02 | (0/0) Kommentare | PL

Bei so einem Wetter

... würdet Ihr doch sicherlich auch das Fensterputzen verschieben, oder?

Image and video hosting by TinyPic

Dabei sah es heute Vormittag noch sooo schön aus! Kaum ein Wölkchen zu sehen, blauer Himmel und Sonnenschein.
Im Nachhinein bin ich froh, dass ich mir die Mühe nicht gemacht habe. Oder war das unterbewusste Vorahnung? Das bleibt abzuwarten.
Ich vertraue jedenfalls nicht darauf, dass es trocken bleibt. Nicht bei solchen tiefgrauen Wolken.

Also werde ich mich meinem ursprünglichen Vorhaben widmen: Der Küche. Inklusive Backofen-, Mikrowellen-, Dunstabzugshauben- und Wandfliesenreinigung. Die Tür könnte ich auch mal abwischen.

[Nachtrag wenige Minuten später: Jetzt hat es sich wieder ein wenig aufgelockert; zwischendurch kommt sogar die Sonne durch. Das schaut mir ziemlich wechelhaft aus. Hm... Mal sehen, wie weit ich komme. Die Küche hat eh Vorrang.]

Karin 02.03.2010, 14.24 | (0/0) Kommentare | PL

Eisiges Kunstwerk der Natur

Obwohl hier durchschnittlich ca. 10 cm Schnee liegen (an manchen Stellen mehr, an geschippten Stellen und Straßen entsprechend weniger), und trotz im Laufe des Tages optimalen Witterungsverhältnissen zur Entstehung von Eiszapfen waren diese auf meinem heutigen Spaziergang insgesamt etwas dünn gesät.

Teilweise hätte ich sie sogar mit der Lupe suchen müssen, wenn ich eine solche dabei gehabt hätte. Und die paar, die ich fand, erschienen mir irgendwie zu banal, schlicht und gewöhnlich, um sie jetzt im Rahmen von Falks ->

Blogparade Schöne Eiszapfenfotos

... zu zeigen.

Schließlich wurde meine akribische, aber dennoch gelassene und unverkrampfte Suche nach einem schönen Exemplar doch belohnt.

Genau genommen könnte man ja darüber diskutieren, ob es sich hierbei um einen einzigen Eiszapfen oder vielmehr um eine kunstvoll verschlungene Ansammlung davon (vielleicht auch eine Eiszapfenfamilie *gg*) handelt. A.CA.Smilewink.gif

Aber da der Herr Doktor den Teilnehmern ausdrücklich den maximalen Interpretationsspielraum gelassen hat (die einzige Voraussetzung: es sollten schon tatsächlich EISzapfen sein ), denke ich, dass dieses extravagante eiskalte Gebilde durchaus als Eiszapfen durchgehen kann:

Image and video hosting by TinyPic

Zumal es ja kein Wettbewerb á la "Wer hat den Allerschönsten?" oder so sein soll, sondern einfach eine normale, wertungsfreie Blogparade außer Konkurrenz.

Für mich sieht es irgendwie aus wie eine dreifingrige Hand mit einer Kralle am Daumen, bzw. nach einem Vogelfuß.

Sehe ich mal davon ab, dass mich so etwas an einem lebenden Wesen, gleich ob real oder eine Fantasy-Figur, eher abschrecken würde, empfinde ich dieses Konstrukt in abstrakter Form als Kunst.

Es ist ja nirgendwo die Rede davon, dass "Schönheit" unbedingt als etwas gleichmäßig Ästhetisches betrachtet werden soll. Nein, je nach Definition kann "Schönheit" auch einfach als Kunst, etwas Spezielles und Außergewöhnliches eben, angesehen werden.

Das heißt natürlich umgekehrt nicht, alles Außergewöhnliche wäre automatisch schön. In diesem Fall bin ich jedoch der Ansicht, dass dieses Exemplar, inklusive seiner das Licht reflektierenden Ecken und Kanten, durchaus etwas Schönes an sich hat. Besonders, wenn man sich einzelne Details davon anschaut. Aber auch als Gesamtkunstwerk.

Wenn man will, kann man in vielem Schönheit entdecken. Man muss es nur sehen.

Karin 31.01.2010, 19.36 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Winter 2010

Kaum zu glauben, dass die Kälte- und Schneephase sich nun - zumindest hier in meiner Heimat - wieder einem vorübergehenden Ende zuneigt. Noch gestern war hier fast alles, abgesehen von den freigeschippten und geräumten, freigefahrenen und freigelaufenen Arealen, mit Schnee bedeckt und großteils vereist. Ca. 6 cm dick war die weiße Schicht im Garten und Hof (geschätzt, da ich kein Lineal zur Hand hatte).

Gegenüber anderen Regionen Deutschlands war das natürlich noch wenig. Am gravierendsten dürften die Folgen von Daisy wohl im Norden gewesen sein.

Nun ist bei uns bereits vieles weggeschmolzen und die Straße nass statt glatt. Als sonderlich kalt habe ich es schon gestern nicht mehr empfunden, als ich draußen erst in der Stadt unterwegs und am späten Nachmittag noch etwas im Wald spazieren war. Jedenfalls nicht kälter, als es im Winter sowieso normalerweise zu erwarten ist. Auf jeden Fall weniger kalt als Anfang des Jahres.


Dann sahen die Landschaften in diesem Staat noch so winterlich schön aus:

Image and video hosting by TinyPic


Schnee-Ketten waren da kein gar zu seltener Anblick:

Image and video hosting by TinyPic


Und auch die Eisenbahnen waren zu dem Zeitpunkt kaum wiederzuerkennen (dort schien das Eis aber nur äußerlich zu sein, denn sie fuhr trotzdem einwandfrei ):

Image and video hosting by TinyPic


Alles schien wie verzaubert! Bis gestern auch hier. Wie schön, dass die digitale Fotografie erfunden wurde! So kann ich ein wenig von diesem Winterzauber im Blog bewahren, während draußen vor dem Fenster die Schneeflecken an der Straße kleiner und spärlicher werden.


Image and video hosting by TinyPic


Karin 14.01.2010, 23.00 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Der große Pharao ;-)


31 Tage - 31 Insekten oder Spinnen 8-)

Zum krönenden Abschluss der Insektenfotoaktion wollte ich meinen Beitrag irgendwie "besonders" aufbereiten. Obwohl die Idee dazu schon eine ganze Weile in meinem Hinterstübchen "gereift" ist (bzw. darin umherschwirrte), geschieht die Umsetzung jetzt spontan. Dazu gesellte sich heute noch der Einfall, es mit einer Art Mitmachmöglichkeit für meine Leser zu kombinieren.

Na, seid Ihr neugierig geworden? Dann braucht Ihr erstmal nichts weiter zu tun, als weiterzulesen. Und danach ggf. einen Kommentar zu hinterlassen - wobei es völlig freiwillig ist, ob Ihr zusätzlich von der Mitmachmöglichkeit Gebrauch macht oder nicht. Was Ihr tun könnt, erkläre ich weiter unten. Nun will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen... ...weiterlesen

Karin 31.05.2009, 23.31 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Ich kriege die Motten ;-)

31 Tage - 31 Insekten oder Spinnen 8-)

Spontan ist mir heute Abend doch noch ein Fotomodell für die Aktion untergekommen. Zum morgigen Abschluss der Insektenbildserie werde ich Euch dann noch eine besondere Hoheit präsentieren (das Beste gibt es bei mir zum Schluss *lach* ). ...weiterlesen

Karin 30.05.2009, 23.51 | (0/0) Kommentare | PL

Rieseninsekt *fg*



31 Tage - 31 Insekten oder Spinnen 8-)

...weiterlesen

Karin 23.05.2009, 07.01 | (0/0) Kommentare | PL

Kriechtierchen ;-)

31 Tage - 31 Insekten oder Spinnen 8-)

Eigentlich wollte ich Euch noch mit einem separaten, schöneren Beitrag einen schönen Feiertag wünschen. Doch leider habe ich jetzt nicht viel Zeit.

Nichtsdestotrotz gibt es jetzt schon einmal meinen heutigen Beitrag zur Aktion. ...weiterlesen

Karin 21.05.2009, 14.44 | (0/0) Kommentare | PL

2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3