Ausgewählter Beitrag

Glaube und Konsequenz

Das Reich Gottes ist inwendig in Dir.
Lukas 17,21

~~~

Der Mensch hat es in der Hand,
sein Schicksal zu gestalten,
je nachdem, ob er sich durch sein Benehmen
dem Einfluss der segnenden
oder der zerstörenden Kräfte aussetzt.
Laotse

Karin 24.08.2006, 12.13

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Tirilli

Liebe Karin, hast du da jetzt etwa etwas Bestimmtes bei Absurd gelesen, weil das so passt?
Jeder hat doch ein anderes Gottesbild, es gibt so viele, wie es Menschen gibt. Und diesen Satz aus Lukas kann man auch verschieden deuten.
Danke für den Vers!
Liebe Grüße
Tirilli


vom 24.08.2006, 13.12
Antwort von Karin:

Genau so ist es. :) Ich denke, es ist doch okay? Ich meine, rein copyrighttechnisch ist ja nichts Falsches daran, die Bibel geschweige denn einen Mann zu zitieren, der viele tausend Jahre tot ist. Bitteschön.
Mir haben beide auch gut gefallen, und sprechen mir aus der Seele.

2023
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728     

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalend
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3