Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Kulturwelten

Ein Bild zum Sonntag :-)

Heute möchte ich Euch zur Abwechslung mal wieder ein Sonntagsbild zeigen. Das folgende Foto habe ich bereits letzten Sonntag aufgenommen, kam jedoch abends nicht mehr dazu, es zu bloggen. Bzw. ich war zu müde dazu. Immerhin war es ja Sonntag - da wollte ich am Abend nicht extra dafür den Rechner einschalten.

Eine Kirche, die sich mitten auf der Straße befindet und um die der Straßenverkehr verläuft - das erregte natürlich sofort meine Aufmerksamkeit. Ich stelle es mir für die Besucher dieser Kapelle jedenfalls nicht besonders besinnlich vor, wenn sie vor dem Betreten dieses Gotteshauses zunächst die befahrene Straße überqueren und nach ihrem Verlassen erneut aufpassen müssen, dass sie nicht von einem Auto überfahren werden.



Es handelt sich hierbei um die Marienkapelle in Rhöndorf am Rhein. An sich ist es ein schöner und idyllischer Ort. Nicht immer war die wohl aus dem 17. Jahrhundert stammende Kapelle von einer Straße umgeben. Erst im Jahr 1907 wurde die Straße ausgebaut und in diesem Rahmen um die Kirche herum gebaut.

Was die für die Straßenbauplanung zuständigen Personen sich dabei gedacht haben, kann ich hingegen nur erahnen. Das Tal ist ja an dieser Stelle schon etwas eng. Eine Umgehungsstraße zur Verkehrsentlastung wäre daher wohl nicht in Frage gekommen. Und die ursprüngliche Straße (ich vermute mal, dass sie links herum verlief?) war an dieser Stelle ebenfalls etwas eng.

Dennoch frage ich mich, ob dieser Umbau an dieser Stelle unbedingt nötig gewesen wäre, zumal es sich dabei ohnehin um eine 30er-Zone handelt. Wenn es den Kirchenbesuchern hier gelingt, zur Ruhe zu kommen, handelt es sich wohl um Leute mit fortgeschrittener Meditationspraxis, oder sie bräuchten sehr gute Nerven.  Denn was wäre, wenn sich ein Autofahrer nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten und infolgedessen mitten in diese Kirche hineinrasen würde?

Ja, es ist schon okay. Ich lasse die Kirche im Dorf. Das haben die Rhöndorfer ja auch getan.

Karin 17.05.2015, 12.30 | (0/0) Kommentare | PL

Cam Underfoot 6



Mit dem Cam Underfoot Fotomotiv für diesen Monat möchte ich eine Sehenswürdigkeit aus meiner Umgebung zeigen:



Die Burg Nideggen von "innen" aus der Cam Underfoot Perspektive.

Das Städtchen und insbesondere der mittelalterliche Ortskern Nideggen sind immer wieder einen Ausflug wert, Die Burg steht auf den für die Region charakteristischen Buntsandsteinfelsen.

Wer sich für diesen Teil der Eifel interessiert, der kann in meinem Artikel zur Buntsandsteinroute, der auch die Sehenswürdigkeiten entlang dieses Wanderwegs beschreibt, weitere Informationen nachlesen.

Damit wünsche ich Euch ein schönes Wochenende!

Karin 14.06.2013, 20.36 | (0/0) Kommentare | PL

Vier Türen auf einen Streich



Als meinen letzten Beitrag zu Kalles Türenaktion präsentiere ich gleich vier Türen, um auf genau 10 insgesamt von mir gezeigte zu kommen.

Andererseits sind es ja auch noch genau vier Türchen, die am Adventskalender zu öffnen sind. Insofern passen vier Türen also auch. Bei diesen hier könnt Ihr Euch zumindest sicher sein, dass sie garantiert ohne Erdöl sind.



Alles Original Dresdener Türen. Von links oben nach rechts unten: Albertinum, Skulpturensammlung im Albertinum, Kunstakademie (Seitentür unten) und Oberlandesgericht Sachsen (gegenüber des Stallhofs).

Etwaige Qualitätsverluste bei den Bildern sind übrigens auf das Verkleinern für die Collage zurückzuführen. Sorry. Die Fotos an sich haben eine gute Bildqualität.

Ich hätte natürlich noch mehr Türen gehabt. Allerdings denke ich, dass der offizielle Abschluss dieser Fotoaktion auch für mich ihr Abschluss sein wird. Mir gefällt es, wenn eine Blogaktion von Vornherein in einem festgelegten Zeitraum erfolgt. Wenn ich auf vergangene Fotoaktionen zurückblicke, habe ich es dabei auch so gehandhabt.

Es hat mal wieder Spaß gemacht - nun ist es zuende und es ist wieder Platz für eventuelle neue Aktionen im nächsten Jahr.

Karin 20.12.2012, 21.16 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Mittelaltermarkt in Blankenberg / Türen Nr. 5 und 6

TuerenaktionKalle.gifDa ich letzte Woche "ausgesetzt" habe, zeige ich heute mal zwei Türen, welche ich noch im November in Blankenberg geknipst habe, wo ich einen Mittelaltermarkt besuchte. In diesem Rahmen habe ich mir aber auch die nähere Umgebung angesehen.

Obwohl der Ort nicht allzu weit von mir entfernt liegt (zumindest ist er nur eine Zugstreckenlänge weit weg), bin ich zu diesem Anlass erstmalig dort gewesen. Ich weiß aber auch nicht, ob die Anbindung außerhalb dieser Veranstaltung für Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel optimal ist. Denn die Stadt Blankenberg ist doch noch ein schönes Stück vom Bahnhof entfernt. Zum Mittelaltermarkt gab es einen Shuttlebus, den man gegen einem Euro Unkostenpauschale pro Fahrt nutzen konnte. In der warmen Jahreszeit wäre es sicherlich bei gutem Wetter ein hübscher, verwinkelter Spaziergang. Allerdings, wenn man den Weg nicht kennt, wäre es wohl auf diese Weise schwer zu finden.

Für Autofahrer waren zwar zahlreiche Parkplätze vorhanden. Allerdings war der Parkplatz in der Stadt selbst, den ich gesehen habe, recht voll. Am P&R-Parkplatz unweit des Bahnhofs etwas außerhalb war hingegen die Chance größer, einen Parkplatz zu bekommen. Auch dort hielt der Shuttlebus.

Eben weil es meine "Premiere" als Besucher in dieser Stadt war, habe ich es mir nicht nehmen lassen, trotz des trüben Wetters an jenem Nachmittag auch die Burg, die einen kurzen Fußmarsch außerhalb der Stadt liegt, anzusehen.



Von außen sieht sie meiner Ansicht nach ja schon recht vielversprechend aus. Bei diesem Anblick war ich jedenfalls neugierig darauf, wie es IN ihr aussehen würde. ...weiterlesen

Karin 06.12.2012, 23.06 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Tür Nr. 4

TuerenaktionKalle.gifKeine Sorge! Es wird auch wieder andere Beiträge außer Türenfotos hier zu sehen geben.

Da ich momentan mit anderen spannenden Dingen beschäftigt bin, bleibt mir zurzeit nicht so viel Zeit für den Blog. Sicher wird das auch wieder anders werden, und es wird auch der Zeitpunkt kommen, wo ich hier mehr darüber sagen kann, woran ich gerade arbeite. Zu gegebener Zeit. Oder zumindest dann, wenn es fertig ist.

Dennoch will ich versuchen, meinen Blog zwischenzeitlich nicht zu sehr zu vernachlässigen. Themen gibt es ja genug, die ich anschneiden könnte. Das gilt also nicht als Ausrede. Ich merke aber auch, dass es mir manchmal schwerfällt, einen Blogeintrag zu verfassen, wenn ich längere Zeit nicht gebloggt habe und es kein "Blabla"-Beitrag werden soll. Mein Ziel wäre es also, wieder mehr Regelmäßigkeit beim Bloggen einrichten zu können. Mit anderen Sachen bekomme ich das ja auch hin; an mangelndem Können liegt es also nicht. Nur geht eben nicht alles gleichzeitig (schön wär's ja).

Im Übrigen empfinde ich die Tage derzeit durch die frühe Dunkelheit als sehr kurz. Da komme ich mir ja schon am frühen Abend so vor, als wäre es bereits mitten in der Nacht. Wie jedes Jahr bin ich froh, wenn die Tage wieder länger werden. Dann habe ich als Abendmensch auch mehr davon. Denn im Dunkeln Spazieren gehen macht im Winter nicht wirklich Spaß. Die Tiere haben es da einfacher: Sie können einfach einen Winterschlaf halten und wachen erst im Frühjahr wieder auf (oder kommen aus dem Süden zurück).

Nun aber zum heutigen Türenbild. Mal wieder ein Kirchenportal, diesmal in Los Arcos: ...weiterlesen

Karin 15.11.2012, 20.51 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Tür Nr. 3



Beim Stöbern in meinen Reisefotodateien stieß ich durch Zufall auf ein geeignetes Motiv für die Türenaktion. Ich wusste, dass auf meinen Bildern vom Jakobsweg auch die eine oder andere Tür oder auch Tore zu sehen sind. Allerdings war ich mir nicht sicher, ob darunter auch Fotos sind, wo die Tür gewissermaßen das Hauptmotiv darstellt und deutlich genug zu erkennen ist (also nahezu vollständig sichtbar).

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich diese offene Tür hier wiederentdeckte:



Eine Tür in Pamplona, der Hauptstadt der Provinz Navarra. Offenbar ist es der Eingang zur Kirche Santo Domingo, auch wenn es in dem Ausschnitt nicht nach einer Kirche aussieht. Das Schild daneben weist aber darauf hin.

Karin 08.11.2012, 22.06 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Meine 2. Tür

TuerenaktionKalle.gifIch finde es erstaunlich, an wie vielen schönen oder zumindest sehr interessanten Türen ich im Laufe der Zeit so vorbeikomme. Natürlich müssen die Türen, die im Rahmen der Fotoaktion vom Kalle gezeigt werden, nicht unbedingt besonders sein. Dennoch staune ich manchmal, was für Schätzchen es doch unter den Türen gibt, an denen viele im Alltag achtlos vorbeigehen würden. Zugegeben, ohne die Aktion hätte ich mein Augenmerk, wenn ich unterwegs bin, auch oft nicht hauptsächlich auf die Türen gelegt.

Am meisten faszinieren mich übrigens Türen, die irgendwie ansprechend gestaltet sind, eventuell sogar einen bestimmten Stil widerspiegeln, obwohl auch "einfache" Türen ihren Reiz haben können.

Heute möchte ich Euch solch ein ästhetisches Exemplar zeigen. ...weiterlesen

Karin 01.11.2012, 12.04 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Montagsherz

Heute habe ich mal wieder ein Montagsherz für Euch mitgebracht, das mir dieser Tage begegnete. Natürlich bin ich nicht daran vorbeigegangen, ohne es vorher geknipst zu haben:



Mit Blümchen, damit der Hintergrund (oder ist es aus der Perspektive des Herzens nicht vielmehr ein Vordergrund?) nicht so langweilig kahl aussieht...

Bevor Ihr aber jetzt denkt, ich hätte die Tür eines urtümlichen Dixiklos fotografiert (womit Ihr definitiv FALSCH liegt), hier noch die weitaus romantischere Komplettansicht: ...weiterlesen

Karin 13.08.2012, 23.24 | (0/0) Kommentare | PL

Höhenflüge

Wenn jemand von Euch Höhenangst haben sollte, dann lässt sich diese möglicherweise in 50 Metern Höhe (sanft) therapieren. So hoch ist nämlich das Riesenrad auf der Annakirmes in Düren:



Das hat außerdem den Vorteil, dass man die Menschenmassen ein Weilchen unter sich lassen kann.

Aber auch von unten bieten sich durchaus eindrucksvolle Anblicke, wenn man nur den Hals ein bisschen hinaufreckt: ...weiterlesen

Karin 05.08.2012, 18.46 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Plötzlich Nonne :-))

WARNUNG: Dieser Beitrag enthält an manchen Stellen eine gute Portion Humor. Menschen, die allergisch auf den Bio-Inhaltsstoff "Humor" innerhalb eines durchaus ernstzunehmenden "Produkts" reagieren, sollten besser nicht weiterlesen.

Zum Feiertag habe ich mir gedacht: Wenn dieser Tag angeblich eh ein "Männertag" sein soll, kann ich doch gleich ins Kloster gehen. 

Nein, keine Sorge: Ich kam an diesem Tag schon auch als Frau auf meine Kosten und habe ihn bei schönem Wetter genossen. Aber im Kloster war ich trotzdem!

In der Klosterruine Schwarzenbroich, um genau zu sein. Richtig schön abgelegen, mitten im Wald und ohne bestehende Ausschilderung ist sie ja eigentlich der ideale Ort, um sich für ein Weilchen von der modernen Welt zurückzuziehen. Man bemerkt wirklich nicht, dass im Umkreis weniger Kilometer Ortschaften und weitere alles andere als mittelalterliche Bauwerke sind.

Als ich den Weg gefunden hatte und den schmalen, teils schlammigen Pfad mit den pittoresken Pferdespuren gefolgt war, war mein erster (zugegeben recht weltlicher) Gedanke bei dem Anblick des "Erhaltungszustandes", dass das ein perfektes Motiv für die vergangene Marodes-Aktion vom Falk wäre. Titel: Marodes bei Merode - oder so.



Beim Umrunden der ziemlich heruntergekommenen Außenmauern, die bis auf eine umgestürzte Säule nichts Spektakuläres offenbarte, hatte ich plötzlich an der Nordwand ein Déjà-Vu. Eines von der Art, das man wohl nur dann bemerkt und zu interpretieren weiß, wenn man entsprechende Erfahrungen gemacht hat. Ich erblickte dies: ...weiterlesen

Karin 18.05.2012, 21.30 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

2017
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3