Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Bunte Welt

Automatengesichter



Nachdem die Gesichter sich in den letzten Monaten bei mir eher rar gemacht hatten, bekam ich kürzlich gleich reihenweise einige sehr ansehnliche zu Gesicht (und natürlich auch vor die Kamera).

Sie stehen im Schokoladenmuseum Köln, in dem ich nach sehr langer Zeit mal wieder war, und befinden sich an den dort ausgestellten historischen Schokoladenautomaten.

Hier ein verdutztes Gesicht, das mir mit meiner eigenen Kamera die Zunge rausstreckt:



Auf dem nächsten Bild sind zwei Gesichter auf einen Streich zu sehen. ...weiterlesen

Karin 14.10.2013, 18.48 | (3/1) Kommentare (RSS) | PL

I see faces 7



Mein Gesicht für diesen Monat schaut ein wenig erstaunt. Ich weiß allerdings nicht, wieso es so erstaunt guckt bzw. was es im Bad so Erstaunliches geben könnte.



Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Karin 05.07.2013, 22.14 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Macht hoch die Tür

TuerenaktionKalle.gif(das Tor macht weit.)

Aber in der Fotoaktion vom Kalle geht es ja nur um Türen. Obwohl ich durchaus schon einige schöne TORE geknipst habe...

Hiermit möchte ich Euch nun meine erste Tür präsentieren. Es handelt sich um ein tagesaktuelles Bild aus meiner Umgebung und ist für mich auf einem kurzen Spaziergang erreichbar.

Es ist eine seitliche Tür am inneren Palas von Schloss Burgau. In diesem Gebäudeteil sind ab und zu z. B. Kunstausstellungen zu sehen (hierfür muss man allerdings durch eine andere Tür, nämlich der geradeaus vom Zugang, gehen). Über eine Brücke gelangt man dort hinauf.



Am Vorhof befindet sich rechts vom Eingangstor aus gesehen ein kleines Café. Um das Schloss mit dem Wasserteich davor kann man spazieren und verweilen. Der Burgauer Wald ist ein schönes Naherholungsgebiet, das neben Spaziergängern auch von Joggern, Gassigehern und "Leuten, die ihre Skier verloren haben", B.R.Blinky.gif pardon: Nordic Walkern frequentiert wird.

Übrigens: Das ist das erste Bild mit meiner neuen Spiegelreflexkamera, welches ich im Blog zeige. Damit habe ich in diesem Blog auch in diesem Sinne "eine (neue) Tür aufgemacht".

Karin 18.10.2012, 23.26 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Süße Herzen

Es ist ja schon gut, wenn man EIN Herz hat. Noch besser ist es aber, wenn man genug Herz(en) auf Vorrat hat! 

Getreu diesem Motto möchte ich heute im Rahmen der Montagsherzen-Fotoblogaktion von Frau Waldspecht ein paar Herzen zum Vernaschen teilen:



Bedient Euch - aber bitte jeder nur eins, damit es gerecht bleibt!

Nur noch ein Hinweis zum Schluss: Aufgrund der enthaltenen Gelatine sind diese Herzchen für Vegetarier / Veganer leider nicht geeignet. Tut mir Leid! Aber für diese Gruppe wird es sicher zu einem anderen Zeitpunkt ein geeigneteres Herz geben.

Karin 21.05.2012, 18.58 | (3/1) Kommentare (RSS) | PL

Neugierig am Donnerstag - Hund oder Katz



Die nostalgische Kerstin möchte diese Woche wissen, welches dieser beiden Tiere wir bevorzugen: Hund oder Katze?

Ich fühle mich seit jeher eher Katzen zugeneigt. Auch, wenn es keine Charakterstudie werden soll, möchte ich doch kurz benennen, warum das so ist.

Ich mag einfach die Eigenwilligkeit von Katzen. Sie sind unabhängig und gehen ihren Weg, unabhängig davon, was ihre Menschen oder wer auch immer dazu meinen. Natürlich können die Samtpfoten auch mal zu Kratzbürsten werden, wenn sie zum Beispiel etwas durchsetzen wollen - aber auch das gehört irgendwie dazu. Sie lassen sich eben durch nichts und niemanden verbiegen. Zudem sind sie meist Einzelgänger und wollen auch mal ihre Ruhe haben - ebenfalls Dinge, die ich gut an ihnen verstehen kann. Zu Katzen kann ich zudem einen viel besseren Bezug aufbauen.

"Schau mir in die Augen, Kleines!"



Natürlich könnte ich auch noch einen ganz anderen, praktischen Grund anführen, weshalb ich jederzeit eine Katze einem Hund bevorzugen würde: Sie sind als Haustiere weniger aufwändig in der Pflege als Hunde, hinterlassen weniger Haare, sind reinlicher... okay, vielleicht teils schwerer zu erziehen als Hunde, aber das ist schon der einzige Nachteil, der mir einfällt.

Die Pflicht zum täglichen Gassigehen entfällt. Möglicherweise gibt es so einen Anreiz weniger, etwas für die eigene körperliche Fitness zu tun, doch da sehe ich durchaus andere Möglichkeiten, mich zu motivieren.

Allerdings schließt das nicht aus, dass eine Katze dennoch (freiwillig) beim Spaziergang mitkommt. Das war mit unserem zugelaufenen Kater, um den wir in meiner Jugend kümmerten, der Fall. So kann man auch die schmunzelhafte Aufmerksamkeit von Passanten erregen. Und auch auf dem Jakobsweg habe ich einst so ein der Bezugsperson gegenüber anhängliches Tier beobachten können.

Leider ist mein aktueller Wohnort für die artgerechte Haltung von Katzen nach meinem Ermessen aufgrund der nahen Verkehrsstraße völlig ungeeignet. Ich weiß, es gibt Menschen, die Katzen in der Stadt drinnen halten. Meiner Meinung nach muss aber eine Katze unbedingt auch mal raus können. Keine noch so geräumige Wohnung, kein Kratzbaum kann das Herumtollen in der freien Natur ersetzen.

Und ja, auch die Jagd - auch wenn sie bei den domestizierten Katzen mehr ein Spiel und nicht zum Überleben notwendig ist - gehört nun mal zum natürlichen Verhaltensrepertoire der Katzen. Man kann es ihnen nicht verbieten, weil es nun einmal ein Instinkt ist. Allenfalls kann man sie verscheuchen, wenn man zufällig mitbekommt, dass sich da etwas anbahnt. Ich denke aber nicht, dass vorhandene Katzen in einer Gegend den Mäuse- oder Vogelbeständen maßgeblich schaden, da eine satte Katze, die es sich zu Hause gemütlich machen kann, eh nicht so viel jagt wie eine, deren Überleben davon abhängt. Nur in Vogelschutzgebieten hätte ich Bedenken gegen ein Übermaß an Katzen.

Karin 12.04.2012, 23.05 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Lokale Politik auf Karnevalsumzügen

Manche monieren ja, auf den Karnevalsumzügen kleinerer Orte seien vergleichsweise weniger bis gar keine Motivwagen zu sehen, die sich kritisch mit politischen Gegebenheiten auseinandersetzen. In der Tat befassen sich vor allem Umzugswagen in den großen Karnevalshochburgen mehr mit solchen Themen.

Vereinzelt findet man aber auch in kleineren Städten zu Karneval Motivwagen mit politischem Bezug. Statt auf die "große Politik" und teils sogar die globale Politik beziehen sich die dortigen Wagen allerdings mehr auf lokale Politikthemen, welche Außenstehenden eventuell nicht so geläufig sind, langfristig Ortsansässigen aber Geschehnisse aus der Lokalpolitik in Erinnerung ruft.

Zwei Beispiele hierfür möchte ich Euch zeigen:



Die Geschichte dazu ist ein klassisches Beispiel für Fehlplanungen und Fehlinvestitionen. Einst wurde die Stadthalle in Düren für Veranstaltungen genutzt. Dann wurde (wohl, da sie aus Kostengründen nicht aufrecht erhalten werden konnte) ihr Abriss geplant und es sollte ein Vier-Sterne-Hotel auf dem Grundstück gebaut werden. Schon zu dem Zeitpunkt konnte von einer Fehlinvestition gesprochen werden, da sich kaum jemand vorstellen konnte, dass dieses Hotel jemals genügend Gäste haben würde, so dass es sich lohnen würde. Es gibt wirklich nicht viele Gründe, nach Düren zu kommen und dort so teuer zu nächtigen: Für Geschäftsleute nicht (ich schätze die Dürener Wirtschaft als nicht sehr lukrativ ein, wenn ich mir anschaue, wie viele ursprüngliche Firmen in den letzten Jahren und Jahrzehnten dicht gemacht haben oder wie vielen zumindest das Aus drohte, und wenn ich mir die Infrastruktur des Dürener Handels anschaue), und abgesehen von den wenigen größeren Veranstaltungen sowie den Kulturveranstaltungen, die es in jeder Stadt in der einen oder anderen Form gibt, und dem Papiermuseum auch keinen dauerhaften Anreiz für Touristen.

Aber ich schweife ab. Aus dem Hotel auf dem Gelände der Stadthalle wurde jedenfalls nichts und die Bauarbeiten standen lange Zeit still, da das hanebüchene Projekt nicht weiter finanziert werden konnte. Nun hat die Stadt die Halle zurückgekauft, und es ist noch ungewiss, was weiter damit passiert. Auf diesen aktuellen Stand bezieht sich der Motivwagen.

Ihr momentanes Aussehen wäre übrigens durchaus ein Fotomotiv für die "Marodes-und-Hässliches-Aktion" vom Falk gewesen. Leider habe ich es zum Zeitpunkt der Aktion versäumt, dieses Motiv zu knipsen. Außerdem hatte ich genug andere Motive (nicht nur rund um Düren).

Ein weiteres örtliches Thema (wenn auch nicht als Wagen) war in diesem Jahr dieses hier: ...weiterlesen

Karin 24.02.2012, 21.20 | (0/0) Kommentare | PL

Ein schönes Wochenende

wünsche ich Euch - unabhängig davon, ob Ihr es mit oder ohne Karneval bzw. Fasching (je nachdem, wie es an Eurem Aufenthaltsort genannt wird) verbringt. 

Ich werde es wie immer entspannt und moderat angehen. Es gibt einen dörflichen Karnevalszug, den ich mir seit vielen Jahren anschaue, weil er mir gut gefällt und ich ihn noch einfallsreich und lustig finde. Den, von dem ich auch einmal - neben den HIER gezeigten - dieses Bild geknipst habe:



Süße Früchtchen... Zum Glück stehen sie nicht im Parkverbot, denn das Schild weist diese Zone ja als weiter rechts aus.

In diesem Jahr werde ich mir zudem nach vielen Jahren Abstinenz mal wieder den Dürener Karnevalszug ins Pflichtprogramm nehmen ansehen.

Vom klassischen Kölner Karneval (nur eben alkoholfrei, was noch mehr Spaß gebracht hat A.B.Twink.gif) habe ich schon auf Arbeit an Weiberfastnacht genug mitbekommen. Die Rosenmontagszugwagen mit ihren charakteristischen Pappmaché-Karikaturen von politischen Gegebenheiten des letzten Jahres kann man sich im Internet viiiiiiiiiel gemütlicher angucken - und zwar ohne die ganzen (betrunkenen) Menschenmassen drumherum.

Überhaupt finde ich (nicht nur an Karneval), wer nicht vernünftig mit Alkohol umgehen kann, der sollte am besten gleich die Finger davon lassen. Doch was ließe sich gegen solches unvernünftiges Handeln tun, wo doch die Prohibition in der Geschichte nur gezeigt hat, dass sich das Problem bei einem Verbot nur auf andere Orte verlagern würde? Bei solchen Großveranstaltungen spielt dann auch wohl der Einfluss der Gruppen, in denen sich die trinkenden Leute aufhalten, eine Rolle, und entwickelt dann wohl auch eine Eigendynamik. Wenn also Jugendliche oder unvernünftige Erwachsene sich wie die Deppen benehmen, denken andere vielleicht bald, sie könnten dies ebenfalls tun...

Ich wünsche Euch jedenfalls eine schöne Zeit - ohne negative Folgen! Das gilt natürlich auch, wenn Ihr dem Karneval oder Fasching ganz fernbleiben solltet (was ebenfalls seine Berechtigung und mein Verständnis hat).

Karin 17.02.2012, 20.56 | (0/0) Kommentare | PL

Interaktiver Online Spot von Bebe

Sicher kennt jeder von Euch die Pflegeprodukte von Bebe Young Care. Auch ich habe schon Produkte davon erfolgreich verwendet, darunter Duschgels, Cremes und auch für mich gerade im Winter unverzichtbare Lippenpflegestifte. Neuerdings gibt es von Letzterem eine neue Sorte: Den Goodbye Lipstick.

Aus diesem Anlass hat sich Bebe eine lustige  Online-Aktion einfallen lassen: Jetzt könnt Ihr in einem interaktiven Spot mit der vierköpfigen Bebe Live-WG die Hauptrolle spielen! Wie es im Detail funktioniert, erfahrt Ihr, wenn Ihr am Ende des unten stehenden Videos auf den Link klickt.


Karin 07.02.2012, 21.43 | (0/0) Kommentare | PL

Rätselauflösung

Eigentlich hatte ich gedacht, mein marodes Fotorätsel würde eine regere Beteiligung finden. War es vielleicht doch zu schwer? Ich persönlich finde es ja gut, wenn ein Rätsel auch etwas herausfordernd ist. Es ist für mich einfach spannend zu sehen, wie viele unterschiedliche und teils sehr einfallsreiche Lösungsideen da zusammenkommen können... Dabei kommt es nicht einmal darauf an, die "richtige" Antwort zu geben - im Gegenteil sind gerade die falschen Antworten oftmals die amüsantesten. Insofern darf man sich auch ruhig trauen, eine (möglicherweise) "falsche" Antwort zu geben. Wobei es ja auch manchmal passieren kann, dass sich gerade die Antwort, die sich am abwegigsten anhörte, als die richtige erweist.

Aber egal. Der Falk lag jedenfalls mit seiner Einschätzung "kleines Flugzeug" goldrichtig. Auch, wenn dies noch etwas allgemein ausgedrückt ist. Präziser ausgedrückt handelt es sich hierbei um einen ehemaligen Hubschrauber:



Allem Anschein nach ein antiquierter deutscher Militärhubschrauber, der irgendwann einmal irgendwo abgestürzt ist und der nun allenfalls noch als hässlich-marode Außendeko zu gebrauchen ist. Die Geschichte dahinter kenne ich leider nicht. Auch weiß ich nicht, ob er einst an dem Ort abgestürzt ist, an dem er sich heute befindet - oder ob er später dorthin transportiert wurde, weil er irgendwo deponiert werden musste oder so originell aussieht.

Die Umgebung habe ich auf dem Bild unkenntlich gemacht, da sie a) uninteressant ist und b) ich die genaue Lage aus Datenschutzgründen nicht verraten will. Nur so viel: Dieses Wrack befindet sich in NRW.

Karin 15.12.2011, 19.50 | (0/0) Kommentare | PL

Marodes Fotorätsel

Nun neigt sich die Aktion "10 Wochen, 10 hässliche oder marode Fotomotive" schon dem offiziellen Ende zu... Mir bleiben aber noch drei der zehn Motive zum Bloggen; außerdem hätte ich noch ein paar weitere Motive gehabt (Hässliches gibt es ja genug - wenn man sich nur umschaut).

Zuerst hatte ich überlegt, ob ich nicht noch schnell die noch ausstehenden Beiträge präsentieren soll. Da ich jedoch zu dem Schluss gekommen bin, dass drei Beiträge auf einmal zu dieser Aktion zu viel wären, möchte ich Euch heute zunächst einmal mein Abschlussbild dazu zeigen (bzw. den ersten Teil davon, da jedes Rätsel nach einer Auflösung verlangt) und dann später zu gegebener Zeit die beiden noch ausstehenden Beiträge bloggen. Diese werden übrigens nicht ganz so hässlich sein. Außerdem soll es im Blog ja auch so allmählich etwas besinnlicher / adventlicher werden.

Hier also erst mal mein finales Fotorätsel zur Aktion:



Na, erkennt Ihr, zu welchem Schrott dieser Ausschnitt gehört?

Leider kann ich keine Hinweise geben, da ich denke, dass es sonst zu einfach würde.

Karin 11.12.2011, 21.45 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

2017
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3