Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Alltag

Nein

Ich werde heute nicht mehr die rund 60 Bilder, die ich heute in Köln geknipst habe, alle bearbeiten. Auch werde ich nicht mehr damit anfangen, Postkarten zu erstellen.

Ich war bis weit in den Nachmittag hinein mobil und bin dann noch mal los, um etwas Dringliches zu erledigen. Habe schnell noch wichtige Post auf den Weg gebracht und mir bei der Gelegenheit auch schon meine Fahrkarte für Sonntag besorgt. Als ich zurückkam, noch Wäsche aufgehängt und ein paar Sachen zur Erinnerung an mich selbst (oder auch als Anregung) für den Monat September vorgebloggt.

Jetzt kann ich ruhig in den Feierabend gehen und den Abend genießen, um dann ebenso ruhig in den Samstag zu gleiten. Putzen wäre morgen zum Beispiel angesagt, SmileyCentral.com Einkäufe tätigen, außerdem bewerben; das übliche Spiel. Anschließend kann ich dann immer noch Bilder aufbereiten, schreiben, meine Kreativität rauslassen, was auch immer mir einfällt.

Aber zuerst einmal habe ich Hunger! Dazu gibt es einen »Schwarzen Drachen« - nein, Ihr braucht jetzt nicht zu erschrecken. Es handelt sich lediglich um ganz normales Bier, und zwar aus dem Ossiladen in den Kölner WDR-Arkaden.

Karin 01.09.2006, 21.40 | (0/0) Kommentare | PL

Zum Tagesabschluss

Der Nachmittag stand ebenfalls ganz im Zeichen der Ruhe. Zuerst habe ich noch passend zum dann aufgetretenen recht trüben Wetter eine ausgiebige Siesta gehalten. Das hat gut getan. Zwischendurch habe ich auch etwas gelesen. Abends habe ich dann lecker-zünftig Griechisch gegessen und einen ausgedehnten Spaziergang mit kleinen Fotoeinlagen unternommen, die ich auch noch alle bearbeitet habe.
Dabei entstand auch noch dieses Blümchenbild hier:

Free Image Hosting at www.ImageShack.us

Kennt jemand diese Pflanzen?

Karin 27.08.2006, 23.45 | (3/1) Kommentare (RSS) | PL

Haben wir...

... unter unserer Nummer im Telefonbuch eigentlich einen Riesenvermerk kleben á la: "Lottoservice und sonstige Werbefritzen, bitte hier anrufen"? In letzter Zeit kommt es mir bald so vor. Und es ist jedes Mal die "freundliche Frauenstimme" vom Lottoservice, scheint mir. Dass es eine Bandansage war, macht die Sache auch nicht unbedingt besser.
Und bevor noch jemand fragt: NEIN, ICH MÖCHTE NICHT GEWINNEN UND AUCH KEIN GELD SPAREN (präventiv für die anderen).
Oder soll ich das noch laut und deutlich auf unseren Anrufbeantworter aufsprechen und den dann die ganze Zeit eingeschaltet lassen (dann hätte er auch wenigstens wieder eine tatsächliche Funktion)? Das würde zwar bei den automatischen Werbeanrufen auch nichts nützen, aber Hauptsache ich hätte meine Ruhe.
Der einzige Grund, der mich wirklich davon abhält, sind wichtige Anrufe von Verwandten, Freunden und vor Allem eventuelle berufsbezogene Anrufe.

Karin 25.08.2006, 17.05 | (0/0) Kommentare | PL

Seltsam...

Wenn man zu Hause ist, kommt kein einziger Rückruf, erst Recht nicht für wichtige Sachen. Ist man aber unterwegs, wird man gleich zwei Mal (mindestens) beim Mittagessen angeklingelt. Vielleicht sollte ich öfter mal rausgehen? Da komme ich nicht nur auf andere Gedanken und sehe alles optimistischer, sondern habe vielleicht sogar tatsächlich etwas mehr Glück! ;)


Karin 24.08.2006, 21.42 | (0/0) Kommentare | PL

Raus aus dem Alltag - rein ins Vergnügen!

Die Woche ist noch gar nicht zuende, und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich mir das Wochenende hinreichend verdient habe (das heißt natürlich nicht, ich würde weniger tun als andere, die jeden Tag zur Arbeit fahren, aber ich habe halt manchmal das Gefühl, das, was ich zu Hause mache, würde weniger zählen, weil es ja offenbar sowohl mir als auch anderen weniger bringt - nur ein Gefühl, ich weiß, aber dieses Gefühl ist halt vorhanden). Jedenfalls stehen meine Pläne fürs Wochenende jetzt schon fest. In Düren sind ja jetzt die Jazztage, und da will ich mir am Freitag das Konzert von De Phazz nicht entgehen lassen. Aber auch am Samstag bei der so genannten »Kneipentour« gibt es ein paar interessante Bands, deren Musik ich erleben will (alles kann man sich ja eh nicht anhören, weil die Termine ja alle parallel ablaufen). Dann schaue ich mir am Sonntag noch die Jazzparade an. Das kann man sich in etwa so vorstellen wie gemäßigter Karneval, nur dass statt Karnevalsmusik eben Jazz gespielt wird und dabei hoffentlich die Sonne vom Himmel herunterscheint (wenngleich der Wetterbericht bisher etwas anderes prophezeiht, aber für heute war ja auch Regen angesagt, und was ist? Blauer Himmel, nur ein paar Wolken dazwischen! Also, den Wetterfröschen glaube ich nix mehr. *gg*).

Aber eigentlich geht mein Wochenende heute schon los - für mich und für eine Handvoll anderer Menschen, die wohl morgen noch einmal ranklotzen müssen (ich gehe ja nicht davon aus, dass ihnen nach dem Abend so blau zumute sein wird, dass sie spontan beschließen blau zu machen sich zwangsläufig krank schreiben lassen müssen ;)). Um 18.30 Uhr treffen wir uns in Köln, und dann geht es rund, ab ins Nachtleben! Freue mich schon und bin gespannt. Es verspricht jedenfalls lustig zu werden.

Indes ist mein Vater noch damit beschäftigt, den neuen Wasserhahn in der Küche zu montieren, was schon lange fällig war. Der alte tropfte gerne fröhlich vor sich hin, weil die Dichtung wohl nicht so ganz das Wahre war. Nun, das ist ja auch kein Wunder: Es war ein Vorführstück in der Küche, als wir sie gekauft hatten, und dementsprechend billiger (ich schreibe bewusst billig und nicht günstig, denn genau das ist es qualitativ ja auch - in dem Fall ist der Begriff durchaus angemessen).

Und gestern war meine Tante noch bei uns, zwecks eines Teeservice meiner Oma, für das ich Interesse bekundet hatte. Dessen Wohnung war vor einiger Zeit - natürlich mit deren Einverständnis - aufgelöst worden, weil sie ja im Altersheim lebt, und da hatte jeder auf einer Liste angekreuzt, was er gerne haben möchte (wenn mehrere dasselbe haben wollten, musste sich natürlich geeinigt werden). Der Rest sollte dann verkauft werden, und der Erlös wird dann natürlich später zu Erbe dazugezählt. So, nun wollte meine Tante noch mal nachfragen, ob ich das besagte Teeservice wirklich haben möchte, und brachte dazu ein Foto davon mit, weil ich ja nicht die Gelegenheit hatte, es mir selbst anzusehen (ich hätte dazu ja extra nach Frankreich fahren müssen). Das ist tatsächlich der Fall, denn das Service ist wirklich schön, nur halt für den täglichen Gebrauch natürlich zu wertvoll. ich werde es auch nur zu besonderen Anlässen verwenden. Tja, und selbstverständlich hatte meine Tante dann auch noch Zeit, dass wir uns bei einer Tasse Tee über das Neueste austauschen konnten. Es war schön, sie mal wiedergesehen zu haben, wenngleich ich ihr auch sofort im Gesicht angesehen habe, dass sie ziemlich abgenommen hat, aber sie sieht immer noch (wenn da nicht diese dumme Bronchitis wäre, die sie im letzten halben Jahr schon mehrmals in Folge geplagt hat) recht gesund aus. Und Reisepläne hat sie! Nein, also, sie ist schon noch sehr aktiv für ihr Alter. ;)

So, und jetzt muss ich noch etwas schaffen (Bügelwäsche habe ich ja schon gestern bewältigt - zum Glück!). Schließlich muss ich ja in fünfeinhalb Stunden schon los...

Karin 10.08.2006, 11.49 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

So,

ich verabschiede mich mal für heute. Puh, allmählich fange ich wieder an zu schwitzen! Oder ist das nur die Aufregung? Dabei habe ich doch nur ein paar Dinge am PC erledigt und nachgeschaut. ;) Na, jedenfalls habt Ihr jetzt gesehen, dass ich noch lebe. Vielleicht flaniere ich noch ein Ründchen über unsere Annakirmes, die ja morgen zuende geht. Zum Feuerwerk gestern hatte ich dann doch keine Lust mehr - bei dem Regen! *schüttel*
Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend und einen ruhigen Sonntag!

Karin 05.08.2006, 20.48 | (0/0) Kommentare | PL

Und geregnet hat es auch

Dabei ist richtig was runtergekommen. Die Kinder von Mutter Natur - wir eingeschlossen - werden sich freuen. Zuvor hatte es immer nur kurz und wenig ergiebig geregnet oder nur trocken gewittert, aber diesmal hat es sich richtig gelohnt. Nach der Dürre der letzten Wochen (auf unserem Rasen war mit bloßem Auge kaum mehr ein Fleckchen Grün zu entdecken) wurde es aber auch mal Zeit. Nun ist alles frisch, und ich wünsche uns allen, dass wir nun auch gut erfrischt in die Woche starten können!

Karin 30.07.2006, 23.46 | (0/0) Kommentare | PL

Ach übrigens,

mein Vater ist zurück. Gestern Nachmittag kam der Anruf vom Krankenhaus, dass er morgens ab zehn Uhr entlassen werden könnte. Sein Bruder / mein Onkel hat ihn dann freundlicherweise samt Gepäck mit dem Auto abgeholt. Ansonsten ist alles in Ordnung, sprich man hat nichts Besonderes gefunden, was zu dem Unfall verursachenden Schwindel geführt hat. Auch das 24h-EKG hatte nichts ergeben. Umso besser, würde ich sagen! Dann lag es wohl doch "nur" am Wetter. Ich persönlich fühle mich dann auch auf die Dauer niedergeschlagener als sonst - puh! Vor allem Nachts ist es eine Qual. Aber das kennen wir ja schon. Also gilt weiterhin: Alles KELA! :)

Karin 27.07.2006, 13.45 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Nicht vergessen!

Meine To-Do-Liste für heute:

  • Wäscheberg abtragen (Waschen+Bügeln)
  • Putzrunde durchs Haus
  • Nachschub an Essensvorräten besorgen
  • 2 Pakete abschicken
  • Stellenmarkt durchforsten und bewerben
  • eventuell das Innere des Schreibtisches aufräumen
  • Vater besuchen (Gehstock, Nagelzange+Pyjama mitbringen)

To-Think-Of generally (sortiert von langfristig nach kurzfristig mit jeweils aufsteigender Priorität)

  • Überlegen, was ich in meinen Leben ändern und noch besser machen kann, um zufriedener damit zu sein
  • Mir ein paar konkrete Dinge suchen, mit denen ich mich selbst verwirklichen kann, und mir die Zeit nehmen, diese auch bewusst auszuführen
  • Meine Sozialkontakte noch intensiver pflegen und ausbauen
  • Neue Verantwortung übernehmen, zum Beispiel durch die Durchführung von Projekten oder Organisation von Zusammenkünften
  • Berufliche Alternativen suchen, ausgehend von dem, was ich kann
  • Entscheiden, ob ich im August lieber nach Darmstadt oder nach Nürnberg will (ich könnte auch an beiden Treffen teilnehmen, aber da ich auch etwas sparsam sein muss und die Termine nur eine Woche auseinander liegen, stelle ich mich vor die Wahl zwischen beiden, wobei ich mich jedoch bei der Entscheidung sehr schwer tue und am liebsten natürlich beides machen würde). Oder ich bin am Ende »nur« in Dortmund dabei, da es örtlich und preislich am günstigsten ist. Ich lasse mir noch alles durch den Kopf gehen.

Karin 22.07.2006, 01.51 | (0/0) Kommentare | PL

Kirschenzeit

Heute morgen, als ich nicht im Haus war, brachte mein Onkel / der Schwager meines Vaters, uns ein Weckglas voller Sauerkirschen aus eigenem Anbau vorbei. Nun, die Hälfte davon hat lediglich bis zum Nachmittag überlebt. Aber lecker war diese gesunde Nascherei - da hat sogar das Kerne abknabbern Spaß gemacht, das irgendwie zum Kirschen-Ess-Ritual dazugehört. Es ist eben Natur.
Ein Kirschkernweitspucken haben wir indes nicht veranstaltet. ich hätte da sowieso verloren und überlasse das auch lieber den Geübten bei der traditionellen WM im Kirschkernweitspucken auf der Annakirmes, die bald (Mitte August) wieder hier in Düren sein wird.
Auch Bauchschmerzen hat es bei unserer Fressorgie zum Glück nicht gegeben - aber es hätte auch anders kommen können, wenn die zweite Hälfte auch noch dem Genuss erlegen wäre. Das wäre dann doch zuviel des Guten gewesen. Und Verschwendung wäre es auch. Man bekommt ja nicht jeden Tag Sauerkirschen geschenkt, und die Saison ist auch nur ein Mal im Jahr. Also lieber länger genießen und dafür nicht sauer davon werden. ;)
Nun, mit mir ist immer gut Kirschen essen. Und ich teile sie sogar:


Karin 15.07.2006, 00.06 | (0/0) Kommentare | PL

2022
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalend
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3