Ausgewählter Beitrag

Frohe Ostern

... wünsche ich allen Lesern, insbesondere jenen, die auch nach langen Blogpausen immer noch ab und zu hier vorbeischauen, die mir und meinem Blog seit dessen Anfangstagen treu geblieben sind, und die mich noch nicht vergessen haben, obwohl ich mich in letzter Zeit so selten hier in Erinnerung gerufen habe.

Vielleicht ändert sich das auch wieder... Ich muss jedoch sagen, dass ich mich ganz wohl dabei fühle, wenn ich in meinem eigenen Rhythmus blogge - so, wie ich es mag und wann ich es mag. Und nicht, nur um mal kurz "Piep" zu sagen. Es soll ja auch Spaß machen. Von "Zwangsbloggen" hätte schließlich niemand etwas. Ich denke, unter der Bedingung, wenn ich so verfahre, wie ich in den letzten Monaten ohnehin verfahren bin, werden auch wieder Zeiten kommen, wo ich wieder mehr Lust verspüre, im Blog zu kommunizieren. Dies hier ist ja schon mal ein Anfang! Vielleicht ein Neubeginn? Das würde ja immerhin auch zu Ostern passen. Werde ich wieder so wie früher bloggen? Ich glaube nicht. Allein, wenn ich bedenke, dass ich anfangs fast täglich gebloggt habe, teilweise mehrere Einträge am Tag (von denen einige auch etwas kürzer waren) und praktisch über "alles Mögliche", egal ob es von Interesse war oder etwas Belangloses... Nein, ich glaube vielmehr, dass sich mein Blogstil ändern wird. Und das ist doch auch völlig normal: So, wie man selbst sich entwickelt (idealerweise natürlich weiter-), kann sich auch der Blogstil wandeln, ebenso wie Lebensentwürfe, Konzepte etc. sich ändern können.


Ostern

neu aufbrechen in ein Licht
das den Horizont durchbricht
den Blick schärfen
über den Alltag hinaus
Unsichtbares sichtbar zu machen
in Auferstehung aus Nacht

~ © Annemarie Schnitt ~
deutsche Lyrikerin

Das passt heute sehr gut, macht aber auch Hoffnung.
Doch, ich denke, dass das Licht schon noch auftauchen wird - zumindest, wenn ich das meine dazutue und selbst einige Schritte darauf zugehe.
Meinen Blick geschärft habe ich ja schon, besonders im Verlauf der letzten Woche.

Unsichtbares sichtbar machen... Nun, bis jetzt wurde für mich schon einiges "Unsichtbare" sichtbar. Ich arbeite aber noch weiter daran.
Auferstehung aus Nacht... Auch da bin ich zuversichtlich, dass das noch kommen wird. Vielleicht bin ich schon auf dem Weg dorthin.

Karin 12.04.2009, 21.43

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

2. von kalle

Hi Karin,

nun werden wir ja öfters PIEP sagen ;)

Ich freue mich schon, lg Kalle

vom 13.04.2009, 21.58
1. von Heike

Hallo liebe Karin, wünsche dir auch ein schönes Osterfest.
Mache dir bitte nicht so viele Gedanken über die Bloggerei. Es soll schließlich kein Zwang dahinter stehen, hier jeden Tag mehr oder weniger sinnvolle Beiträge zu schreiben. Vielmehr soll nach Lust und Laune geschrieben werden. Ich habs auch mittlerweile geschnallt, dass dieser Bloggerei viel zu viel Bedeutung zuteil wird. Ich kann und werde meine Freizeit auf jeden Fall sinnvoller verbringen.

Wünsche dir einen schönen Frühling und bis zum nächsten Beitrag.

LG
Heike

vom 13.04.2009, 09.11
2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3