Ausgewählter Beitrag

Genial!

Das hier.

Noch besser wäre es allerdings, wenn die Zahl der Dürren und anderer Naturkatastrophen, die Ernten zerstören können, durch ein umweltbewussteres Verhalten aller Menschen nicht noch weiter "künstlich" in die Höhe geschraubt würde. Denn zumindest einiges davon ist auch menschengemacht!

Außerdem stellt sich die Frage, wo die vielen dort konservierten Samen bei Bedarf angebaut werden sollten? Denn die Zahl der zusätzlichen, möglichen Anbauflächen ist auch nicht unbegrenzt. Natürlich würde niemals alles - oder auch nur ein Bruchteil der eingefrorenen Samen - auf einmal eingesetzt, sondern immer zielorientiert. Davon gehe ich zumindest aus. Trotzdem ist das wohl eine Frage, die ernsthaft gestellt werden muss.
Dass auch eine Umweltschützerin unter den Akteuren ist, finde ich beruhigend. Das führt mich zu dem Schluss, dass sie wissen, was sie tun.

Karin 27.02.2008, 08.14

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Diane

Interessante Diskussion :twink:
Also bei Samen von Pflanzen ... es gibt auch Leute, die möchten gern "alte" Sorten anbauen. Das ist so verkehrt nicht, wenn man bedenkt, wie jetzt vieles gen verändert wird! :neee: So kann man in ein paar Jahren auch ROTE, BLAUE oder SCHWARZE Kartoffeln oder Tomaten, die es sogar in TIGER gibt :blinky: noch bekommen. Und das finde ich dann doch wieder eine gute Sache! :smile:
Aber Mr. Falk hat es ja nicht so mit Pflanzen, mehr mit Insekten :schleimig: Elchen und solchen Lebewesen :crazy:

Diese Saurier und Frösche braucht man meinetwegen auch nicht wieder beleben :blinky:

vom 28.02.2008, 01.26
Antwort von Karin:

Hihi, da sagst Du was! B.R.Blinky.gif (Und witzige Vorstellung, mit den bunten Kartoffeln A.CA.Smilewink.gif - allerdings würde ich bei solchen Farben auch sehr stutzig werden ).
Aber Falk und Elche? Verwechselst Du da nicht etwas? Ich meine, für die "Elch-Abteilung" ist doch eigentlich jemand anderes verantwortlich.

2. von Falk

Das mit der Samenbank mag eine gute Idee sein. Allerdings sollte man auch berücksichtigen, dass das Aussterben bisheriger und Entstehen neuer Arten auch ein natürlicher Prozess ist, der sich nicht erst seit dem massiven Eingreifen des Menschen in die Natur vollzieht :twink:

Ich persönlich lege auch nicht unbedingt wert darauf, plötzlichen irgendwelchen gefräßigen Sauriern gegenüberzustehen, die irgend ein verrückter Wissenschaftler wiederbelebt hat :blinky:

Oder was hältst Du von diesem Fröschlein:

Hier klicken

:blinky:

Liebe Grüße
Falk

vom 27.02.2008, 19.21
Antwort von Karin:

Schon. Aber in diesem speziellen Fall geht es auch nicht darum, irgendwelche gruseligen Tierchen wiederzubeleben. 
Die Samen von Nahrungsmittel-Pflanzen zu konservieren halte ich schon für sinnvoll. So könnte beispielsweise verhindert werden, dass armen Bauern, deren Felder aufgrund einer schlimmen Dürre erntelos bleiben, hungers sterben.

1. von Diane

Liebe Karin,
danke für Deine Comments. :) Das antworte ich an Ort und Stelle noch.

Sowas wie eine Samen-Bank von Pflanzen gab es schon - nur nicht in dieser Form
Hier klicken

Erstaunlich ist jedenfalls, wie lange ein Samen sich halten kann, selbst unter widrigen Bedingungen :jaaa: Und sogar tief unter der Erde bleibt er "frisch". - Das hab ich selber schon ausgetestet, eher unfreiwillig :crazy:
Aber selbst hatte ich auch eine Zeit alles Mögliche gesammelt :twink: - das mit den Anbauflächen ... wenn man Pflanzen klimatisch resistenz züchten kann, könnte man sie auch in Regionen, wo das bisher nicht so möglich ist, anpflanzen. Selbst habe ich sowas auch schon gemacht. Und zwar ganz ohne Gentechnik und doppelten Boden.
Bei mir hat sich früher sogar schon Lavendel ausgesät hier in Germany bei sonst klimatisch nicht so günstigen Bedingungen dafür. Und ein Rosmarin ist bei mir frostresistent. Das war mal ein ganz gewöhnlicher aus dem Supermarkt ;-)
Der wächst jetzt schon ein paar Jahre im Freien, ist mehrmals mit umgezogen und hat schon Frost Minus 10 Grad ganz unbeschadet überstanden :jaaa:

Überhaupt ... musste ich erst kürzlich an den Gingko aus Hiroshima denken ... die Natur ist doch sehr resitent ;-) Es entwickeln sich nur manchmal die Dinge anders unter neuen Bedingungen ...

Hier klicken

Liebe Gruesse :smile:
Diane

vom 27.02.2008, 13.22
2020
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalend
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3