Ausgewählter Beitrag

Gruseliges zu Halloween

Huhuhu... Passend zur Geisterstunde und dem heutigen, aus den USA importierten Datum, das für Kommerzbetreibende heutzutage fast schon eine ähnliche Bedeutung einnimmt wie Weihnachten, möchte ich Euch wie versprochen ein ziemlich makabres Bild als vorgebloggten  vierten Nachblogbeitrag A.CA.Smilewink.gif zu dieser Fotoaktion präsentieren:
 
demoliertesGrab.jpg

Keine Ahnung, ob da bezüglich dieses Grabzustandes etwas nachgeholfen wurde... In diesem speziellen Fall könnte es aber durchaus wirklich "nur" der Zahn der Zeit sein, der daran genagt hat.

Das Foto habe ich nämlich auf dem ältesten (links-) rheinischen protestantischen Friedhof aufgenommen. 1584 eingeweiht, fand die letzte Bestattung auf dem Geusenfriedhof in Köln im Jahre 1876 statt. Ich vermute, das hier gezeigte Motiv gehört bereits zu den älteren Grabsteinen...

Als "Geusen" wurden ehemals die niederländischen Freiheitskämpfer im Achtzigjährigen Krieg bezeichnet, welche aufgrund ihrer evangelischen Glaubensgesinnung dann flüchten mussten und in diesem Zusammenhang auch nach Köln kamen (und dementsprechend auch dort starben).

Zur Ehrenrettung dieses Friedhofes muss ich allerdings noch hinzufügen, dass dort längst nicht alle Gräber so aussehen wie auf dem Bild. Zwar sind es alles Steingräber, und auf manchen nicht mehr sämtliche Details und Schriftzüge genau zu erkennen. Aber so demoliert wie dieses schaut dort eigentlich keines aus. Dafür kann man teils sehr schöne mittelalterlich-mythische Grabsymboliken darauf sehen, wie etwa das typische Symbol der Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt, welches den ewigen Kreislauf von Werden und Vergehen versinnbildlicht, und eine Genius-Darstellung in Form eines Engels.

Obwohl der für heutige Verhältnisse nicht allzu große Friedhof in eine modernere Umgebung eingebettet ist, strahlt der Ort selber eine ruhig-morbide Atmosphäre aus.

Ich wünsche Euch jedoch wie immer einen schönen (und nicht gruseligen!) Wochenstart ganz in Eurem Sinne!

Karin 31.10.2011, 00.01

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Sandy

Warst du schon mal in Irland?

Es kann durchaus sein, dass das der Zahn der Zeit war ;o). Das wieder Herrichten eines solchen Grabes ist bestimmt auch nicht billig - wenn denn da überhaupt noch jemand ist, der das übernehmen kann.
Gruselig finde ich an Gräbern und Friedhöfen soooo gar nix. Auch nicht, wenn sie kaputt sind*gg*#

Ach,nochmal Halloween:
Der Kommerz kommt aus den USA.
Das Fest und die Bräuche selbst - genau - Irland :twink:

Ich liebe beides an Halloween - den ursprünglichen Gedanken und manch einen Brauch (der ausgehölte Kürbis). Sowie auch den Kommerz, der bei uns durch Kostüm und "Süssigkeitensammeln" gelebt wird.

Ach ja...Gräber...ich stell dann mal wieder Fotos davon ein.

Viele liebe Grüße
Sandy

vom 13.11.2011, 18.16
Antwort von Karin:

Nein, ich war noch nicht in Irland.

Nun ja, das ist mit vielen ursprünglichen Bräuchen so, dass sie vom Kommerz "missbraucht" werden. Mit Weihnachten ist es ja nicht anders...

1. von Falk

Danke für das hübsch-hässlich-gruselige Motiv! :blinky:

Liebe Grüße und Dir schon mal ein schönes Wochenende! :smile:
Falk

vom 04.11.2011, 09.37
Antwort von Karin:

Und Dir ein besonders schönes Wochenende! 
2019
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3