Ausgewählter Beitrag

Hässlicher Umgang des Menschen mit der Natur

Als Beitrag 5 und 6 zu dieser Fotoaktion möchte ich Euch zwei (von zahlreichen im Laufe der Zeit gesehenen) Negativbeispiele in Hinblick auf den Umgang des Menschen mit seiner Umwelt dokumentieren.

Das eine betrifft eine - subjektiv als solche empfundene - Verunstaltung der Natur, welche meiner Ansicht nach einfach nicht schön aussieht; das andere Beispiel zeigt eindrücklich, wie verantwortungslos Menschen Gegenstände einfach entsorgen.

Bild 1:



Solche verknubbelten Bäume stehen bei uns auf dem Rathausplatz in Düren. Offenbar wurden die Äste immer wieder klein gestutzt, so dass diese Knubbel entstanden sind. Diese Bäume tragen übrigens auch in den entsprechenden Jahreszeiten fast kein Laub mehr. Für mich sind sie daher ganz eindeutig hässlich.

Bild 2:



Schlimm genug, dass Menschen einfach so ihren Müll in die Botanik abladen. Was mich an diesem Anblick aber zusätzlich aufregt: Einige dieser Gegenstände (wie etwa die Jacke oder der Rucksack) wären sicherlich noch brauchbar gewesen. Und selbst wenn daran etwas kaputt gewesen wäre, hätte man ggf. die Materialien noch irgendwie weiterverwerten können. Für den Fall, dass sie wirklich noch so in Ordnung waren, wie es hier den Anschein hat, hätte es Möglichkeiten gegeben, sie (natürlich im gewaschenen Zustand) an andere Menschen weiterzugeben. Wozu gibt es zum Beispiel die Altkleidersammlungen vom Roten Kreuz, die Tafeln, Tauschbörsen oder auch Flohmärkte? Wobei man sich heutzutage - in Zeiten des Internets etc. - nicht einmal mehr bei Wind und Wetter auf den Flohmarkt stellen müsste, sondern es bequemere und dennoch nachhaltigere Lösungen gibt.

Ich gebe bewusst nicht an, wo ich das Foto aufgenommen habe, denn derartige Dinge sind (leider) überall in Deutschland und auch in anderen Ländern zu beobachten. Zum Thema Wegwerfgesellschaft (in diesem Fall speziell in Bezug auf Lebensmittel) hatte ich mich schon einmal hier im Blog geäußert. In dem sehr lesenswerten Buch "Die Essensvernichter" wird dieser Aspekt auch ausführlich thematisiert.

Karin 13.11.2011, 16.41

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Martin

Das sind Kopfweiden Hier klicken gehören da zum Landschaftsbild und werden meistens von Naturschützern noch gepflegt.

vom 13.11.2011, 19.15
2. von Ocean

Guten Abend, liebe Karin,

es ist wirklich eine Schande, daß Menschen die Dinge so achtlos wegwerfen ..zum einen schaden sie damit der Natur, und zum anderen sieht das teilweise wirklich noch brauchbar aus... manch einer wäre froh drum, etwas davon zu haben - dito mit dem Essen.

Warum diese Bäume wohl so gestutzt werden ..hübsch sieht das wirklich nicht aus ;)

Liebe Abendgrüße an dich,
Ocean

vom 13.11.2011, 18.57
Antwort von Karin:

Ich habe auch keine Ahnung, warum diese Bäume so beschnitten werden. Vielleicht befürchtet man, das Laubwerk würde auf Dauer die Sicht beeinträchtigen? Oder, dass Menschen bei starkem Wind Äste auf den Kopf fallen könnten? Gegen gelegentliches Schneiden von Stadtbäumen habe ich ja nichts - aber warum muss es gleich so viel sein?

Dir auch viele Grüße!

1. von Falk

Danke für Deinen Beitrag! :smile:

Diese beiden Motive würde ich auch als hässlich einstufen. Wobei... wenn der Baum wenigstens in der warmen Jahreszeit noch neue Triebe ausschlagen würde, dann hätte das evtl. irgendwie noch etwas. Ich habe auch schon solche gestutzten Bäume gesehen, die mit Blattwerk durchaus schön anzusehen sind.

Zu dem zweiten Bild gibt es allerdings nichts weiter zu sagen. Das stimmt mich auch nur wütend und traurig, wenn ich so etwas sehe...

Liebe Grüße und Dir einen schönen Wochenstart!
Falk

vom 13.11.2011, 17.24
Antwort von Karin:

Dir auch einen schönen Wochenstart! A.A.Smile.gif
2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3