Ausgewählter Beitrag

Heute zugelaufen

Normalerweise mag ich ja nicht unbedingt unerwarteten Besuch. Zumindest keinen auf zwei Beinen, der möglicherweise noch viel Unnötiges redet und mir ungefragt die Zeit stiehlt.

Ich war auch ein wenig überrascht, als ich im hinteren Wohnzimmer auf der Couch ein neues Gesicht erblickte. Nanu? Wer lag denn da auf dem Sofa? Ich hatte keinen einzigen Tropfen Alkohol getrunken - also konnte ich doch nicht plötzlich einen KATER haben?

Doch! Genau das. Ganz ohne unangenehme Nebenwirkungen, dafür mit einem etwas komischen Dialekt.

Zuerst maunzte er viel herum und schien sichtlich nervös zu sein, als wäre er bei einer unerhörten Tat (nämlich dem Eindringen in ein fremdes Territorium) erwischt worden. Doch er wurde schnell zutraulich.



Er ließ sich streicheln und erkundete die Wohnung. Da er offenbar noch ein junger Kater ist, ist er entsprechend lebhaft. Wenn er herumläuft, ist er oft schwer zu fotografieren. Am besten geht es beim Ausruhen.

Angesichts so vieler neuer Eindrücke bekam der Kerl auf vier Pfoten natürlich irgendwann Hunger. Er bekam etwas von dem Fleisch, was da war, und noch davor ein paar Stücke Brot, die er tatsächlich gegessen hat (sonst wäre es etwas wenig gewesen). Für morgen wird wohl Katzenfutter auf dem Einkaufszettel stehen. Ich war heute ja nicht auf den Gast oder neuen Mitbewohner vorbereitet.



Beim Drink war er übrigens wählerischer als beim Essen. Reines Leitungswasser wollte er nicht anrühren. Nein, es musste schon verdünnte Milch sein! Wasser bekommt er schließlich draußen genug. Wohlgemerkt, verdünnte Milch. Ich kümmere mich nicht zum ersten Mal um eine Katze; ich weiß, dass Katzen reine Milch nicht vertragen. Der vorige zugelaufene Kater, den wir vor vielen Jahren hatten, trank auch nur verdünnte Milch. Auch er hat sie in dieser Darreichungsform einwandfrei vertragen.

Danach hieß es noch ein wenig erkunden, eingewöhnen, streicheln und entspannen. Kurzzeitig lag er auf der Decke auf der andere Couch im Vorderbereich. Jetzt ist die Zeit für ein wenig Ruhe und vor sich hin dösen und sich zwischendurch putzen.



Ist das nicht ein richtiger Moritz? Die Ähnlichkeit ist doch wirklich verblüffend... Gut, er hat ein paar Haare mehr als der andere Moritz. Aber wenn sich die neckische Figur von Wilhelm Busch nicht die Barthaare rasieren würde, wäre er ihm doch fast wie aus dem Gesicht geschnitten, oder?

Karin 24.09.2013, 21.06

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

3. von SabineLi

Süß ist er und hübsch. Unsere Katzen bekommen, bekamen, immer lactosefreie Milch, unverdünnt, das war mal ein Rat unserer TÄ und das klappt prima, nur mal so am Rande, zur Info. Weiterhin viel Spaß beim eingewöhnen Deines neuen Mitbewohners! LG Sabine

vom 25.09.2013, 08.41
Antwort von Karin:

Das mit der laktosefreien Milch müsste ich mal ausprobieren. Danke für den Tipp!

Bis jetzt scheint er sich gut einzugewöhnen und ist auch brav. Das Katzenklo hat er einwandfrei angenommen - wahrscheinlich war ihm das schon bekannt.

2. von Viola

Geh mit ihm zum Tierarzt - vielleicht ist er schon gechipt, dann kann man die Daten lesen.

vom 25.09.2013, 07.47
Antwort von Karin:

Gute Idee! Wahrscheinlich ist es sowieso gut, ihn einmal durchzuchecken. Und auch sicherzustellen, dass er wichtige Impfungen hat oder bekommt. 
1. von Gucky

Vor allen Dingen musst du sehen, dass er irgendwo hin pullern kann. Ohne dir die Bude zu versauen. :twink:
Wo mag der so plötzlich herkommen ?
Hast du ein Vermutung ? Er scheint noch sehr jung zu sein.

vom 24.09.2013, 21.56
Antwort von Karin:

Ein Katzenklo und Streu will ich morgen besorgen. So lange kann er das schön draußen tun. A.B.Twink.gif (Im Winter wird er natürlich noch ungerner raus wollen; da wird es damit mehr zu tun geben.)

Ich weiß nicht, wo er herkommt. Es gibt hier noch eine andere, komplett graumelierte ältere Katze, welche aber verwildert und sehr scheu ist (die würde nie einfach so reinkommen). Aber dieser hier macht nicht den Eindruck eines Streuners. Er ist zwar recht schlank, aber nicht halb verhungert. Nur mit einem gesunden, nicht übertriebenen Appetit. Sehr agil. Es kann sein, dass er schon ein paar Tage irgendwo hier draußen herumgelaufen ist.

Nun ja, wenn er zu jemandem gehört, meldet sich derjenige vielleicht. Wenn nicht, ist er wohl in guten Händen. Ich gebe mir jedenfalls Mühe.

2019
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3