Ausgewählter Beitrag

Jakobsweg

Theoretisch könnte ich am 28.05. direkt von Paris aus nach Saint-Jean mit dem Zug fahren (boah - die Preise der SNCF sind aber auch wirklich günstig, kein Vergleich zu unserer teuren DB), um von dort aus nach Santiago de Compostela zu pilgern. Zeit habe ich ja genug... Ich weiß nicht, wann ich später mal wieder die Gelegenheit dazu hätte. Ich überlege noch...

Allerdings müsste ich dann noch eine preisgünstige, nicht zu umständliche Lösung für die Rückfahrt finden - ich habe nämlich keine Lust, die ganze Strecke bis Saint-Jean zurückzulatschen. Einmal reicht. Fliegen kommt schon aus Kostengründen nicht in Frage. Es würde wohl so eine Art Kombi-Odyssee aus Bus und Bahn werden müssen... mit zig mal Umsteigen und einem Haufen verschiedener Tickets - oder mindestens drei - aus unterschiedlichen Nationen (Spanien, Frankreich, Deutschland). Supi - die könnte ich mir dann alle ins Reisetagebuch kleben. ;-) Na, aber es müsste auch einfacher gehen...

Habe übrigens zwei interessante Links zum Jakobsweg gefunden: Hier mit guten Tipps und sehr hintergründig, und hier noch allgemeine Hintergrundinfos, auch zu den anderen Jakobswegen in Europa. Ich hatte noch eine dritte gute Seite, finde sie aber im Augenblick nicht wieder.

Und dann noch die Bahnhomepages, wen's interessiert: RENFE (Spanien) und SNCF (Frankreich).

PS: Und diese Pilgerurkunde werde ich dann selbstverständlich auch noch von dort mitbringen. Klaro! Auch dafür lohnt es sich (aber nicht nur - die Erfahrung zählt!).

Karin 02.04.2007, 17.47

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

4. von irgendlink

Hier gibt's einen Jakobswegrundkurs zwischen Speyer und Kloster Hornbach Nähe französische Grenze. Die Nord- und die Südroute lassen sich zu einer 250 km langen Pilgertour verbinden:
Hier klicken
Schöne Gegend. Vielleicht gut zum trainieren?
Viel Spaß wünsche ich Dir.

vom 04.04.2007, 10.45
Antwort von Karin:

Trainieren? Ich habe ja nur noch 2 Monate Zeit bis dahin, und da habe ich noch anderes zu tun. Meine generelle Ausdauer kann ich ja zwischenzeitlich auch hier trainieren.
Trotzdem Danke.

3. von Dominik

Was kostet dich denn ein Ticket mit der Bahn oder dem Bus??
Ich habe Tickets von Santiago nach Deutschland für ca. 100 € gefunden (Air Berlin, Ryanair). Gibt es auch nach Biaritz (liegt in der Nähe von Saint Jean).
Ach ja, weitere Pilger findest Du in meinem Blog.

Buen camino, Dominik :jaaa:

vom 03.04.2007, 20.32
Antwort von Karin:

Danke für den Tipp. Wobei es für mich mit Airberlin noch am besten wäre, weil die von dort auch Düsseldorf anfliegen. Ich werde die Buchung aber so planen, dass ich genügend Zeit habe (zwei Monate vom Startpunkt aus), dorthinzukommen. Denn ich möchte mich ja nicht abhetzen, und wenn ich dort angekommen bin, möchte ich mich schon auch in Ruhe umsehen und nicht gleich auf dem Sprung ins Flugzeug steigen. *gg* Das ist nicht der Sinn der Sache. ;-)
Vielen Dank auch für den Linktipp. Ich werde auf jeden Fall vorher noch ein wenig in den Blogs lesen - es ist schon spannend, einige Erfahrungsberichte, Wissenswertes und auch ein paar praktische Inspirationen (was einpacken, welche Kleidung eignet sich, etc.) zu lesen. Erleben muss man den Weg natürlich selbst, und das tut jeder ganz indivduell, so unterschiedlich wie auch die Motive sein können. Auf jeden Fall ist es interessant und schürt noch die Vorfreude. :-)
2. von Birgit

der "Jakobspilgerer" ging den ganzen Weg und hatte ein bereits gebuchtes Flugticket für exakt 4 Wochen nach Abmarsch und hat es mit Druck und Disziplin geschafft.
Ich rechne mit 6 Wochen, weil ich diesen Druck nicht möchte und einfach Pause machen will, wenn's die Füße nicht mehr mitmachen oder wenn's einfach nur ein schöner Ort ist, den man durchquert

vom 02.04.2007, 19.13
Antwort von Karin:

Ich mache mir diesen Druck auch nicht und sage mir nicht etwa. "Ich will das jetzt strikt in der und der Frist schaffen". 6 Wochen ist denke ich ein guter Mittelwert. Man möchte ja auch was sehen, bewusst die Eindrücke in sich aufnehmen und auch mit den Menschen reden usw. Ein wenig will ich aber schon gucken, mehr oder weniger ein bestimmtes Tagespensum zu schaffen, also indem ich zeitig morgens aufbreche und das Tageslicht bis etwa zum frühen Abend nutzen kann. Bei gutem Wetter und außerhalb der Berge schafft man sowieso mehr - dafür in anderen Fällen dann wieder weniger, so dass sich das am Ende so ungefähr ausgleichen dürfte.

1. von Birgit

ich beneide Dich darum, daß Du das jetzt schon verwirklichen kannst :-)

Wie schaut's mit Deiner Kondition aus, was die Berge betrifft?

LG
Birgit

vom 02.04.2007, 18.03
Antwort von Karin:

Es war eine spontane Überlegung, wenn ich sowieso schon in Paris bin, warum dann nicht in Einem gleich anschließend weiter? Das wäre dann praktisch mein diesjähriger Urlaub (bin schon lange nicht mehr richtig verreist, und dies hier ist ja schon etwas besonderes, und zudem preisgünstiger und schöner, unmittelbarer als andere Reisen).
Also, gut zu Fuß bin ich. Das würde schon klappen - ich habe ja noch junge und rüstige Beine. Und da ich nur so wenig wie möglich mitnehmen würde - nur das, was ich nicht unterwegs bekommen kann, wie Kleidung und Waschzeug sowie persönliche Sachen - werde ich auch nicht schwer zu schleppen haben.
Der einzige Knackpunkt ist das mit der Rückfahrt... da hadere ich im Moment noch. Ich will / muss das ja wenn, dann schon vorher planen. Nicht dass ich sonst da stände, total erschöpft, und nicht wüsste, wie ich nach Hause komme. ;-)
2019
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3