Ausgewählter Beitrag

Mittelaltermarkt in Blankenberg / Türen Nr. 5 und 6

TuerenaktionKalle.gifDa ich letzte Woche "ausgesetzt" habe, zeige ich heute mal zwei Türen, welche ich noch im November in Blankenberg geknipst habe, wo ich einen Mittelaltermarkt besuchte. In diesem Rahmen habe ich mir aber auch die nähere Umgebung angesehen.

Obwohl der Ort nicht allzu weit von mir entfernt liegt (zumindest ist er nur eine Zugstreckenlänge weit weg), bin ich zu diesem Anlass erstmalig dort gewesen. Ich weiß aber auch nicht, ob die Anbindung außerhalb dieser Veranstaltung für Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel optimal ist. Denn die Stadt Blankenberg ist doch noch ein schönes Stück vom Bahnhof entfernt. Zum Mittelaltermarkt gab es einen Shuttlebus, den man gegen einem Euro Unkostenpauschale pro Fahrt nutzen konnte. In der warmen Jahreszeit wäre es sicherlich bei gutem Wetter ein hübscher, verwinkelter Spaziergang. Allerdings, wenn man den Weg nicht kennt, wäre es wohl auf diese Weise schwer zu finden.

Für Autofahrer waren zwar zahlreiche Parkplätze vorhanden. Allerdings war der Parkplatz in der Stadt selbst, den ich gesehen habe, recht voll. Am P&R-Parkplatz unweit des Bahnhofs etwas außerhalb war hingegen die Chance größer, einen Parkplatz zu bekommen. Auch dort hielt der Shuttlebus.

Eben weil es meine "Premiere" als Besucher in dieser Stadt war, habe ich es mir nicht nehmen lassen, trotz des trüben Wetters an jenem Nachmittag auch die Burg, die einen kurzen Fußmarsch außerhalb der Stadt liegt, anzusehen.



Von außen sieht sie meiner Ansicht nach ja schon recht vielversprechend aus. Bei diesem Anblick war ich jedenfalls neugierig darauf, wie es IN ihr aussehen würde.

Leider konnte meine Neugierde nicht vollständig gestillt werden. Um ehrlich zu sein, stand ich vor einer geschlossenen Tür. Aber immerhin eine, die einen interessanten Einblick offenbarte:



Übrigens waren die auf einem Schild am Anfang des Zuwegs vermerkten Öffnungszeiten eigentlich noch nicht beendet. Also, entweder waren die Öffnungszeiten nicht mehr aktuell bzw. es handelte sich um die Öffnungszeiten zu einer anderen Jahreszeit. Oder die Burg war wegen des Mittelaltermarktes geschlossen.

Die Stadtkulisse von Blankenberg ist praktisch wie gemacht für so eine historisch angehauchte Veranstaltung, besteht sie doch selbst an jeder Ecke aus Geschichte. Das fängt mit den Toren und Überresten der Stadtmauer an und hört mit den Fachwerkbauten auf.

Beim Schlendern etwas abseits des Geschehens stieß ich außerdem auf eine weitere, sehr schöne und stilgerechte Tür:



Auf dem Mittelaltermarkt, für den prinzipiell kein Eintritt verlangt, aber ein freiwilliger Beitrag erbeten wurde, gab es einiges zu entdecken. Typisch mittelalterliche Accessoires durften natürlich ebenso wenig fehlen wie handgemachte Erzeugnisse aller Art, zum Beispiel Seifen, Dekoartikel, Ton- und Haushaltswaren, Schmuck, Kleidung und Stoffe, Honig, Senf, Konfitüren in diversen Geschmacksrichtungen, Essig, Liköre mit den phantasievollsten Namen, verschiedene Metsorten, Süßes und Herzhaftes, auch Gewürze und sonstige Verfeinerungsmöglichkeiten für die Küche. An den Ständen gaben die Anbieter gerne Auskunft über die Produkte, und vieles konnte auch ausprobiert werden.

Fürs leibliche Wohl war ebenso gesorgt wie für Unterhaltung. Auf einer Bühne gab es ein musikalisches Programm. Das Highlight am Abend war die beeindruckende Feuershow auf einem zu diesem Zweck ausreichend großen Platz.



Eine stimmungsvolle Mischung aus darstellerischer Performance zur Musik und actionreichen Feuerspielen inklusive Feuerschlucken wurde hierbei geboten. Es war faszinierend anzuschauen, wie die Darsteller mit den Fackeln herumtanzten. Wobei natürlich klar ist, dass man das alles keineswegs nachahmen sollte!!!

Ich hoffe, Ihr hattet einen schönen Nikolaustag!

Karin 06.12.2012, 23.06

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

2. von minibar

Ein verschlossenes Tor vor der Burg, dann aber doch noch eine schöne Tür im Ort. Eintritt, wenn auch nicht direkt, das finde ich bemerkenswert.
Da war ja richtig was los.
Mögen sich uns im Advent noch viele Türen öffnen ;-)

vom 07.12.2012, 13.56
Antwort von Karin:

 
1. von kalle

Hi Karin,

danke, gleich zwei Türen auf einmal; wobei ich zugeben muss, dass mir die zweite besser gefällt. Die erst ist eine - für ein Schloss! - eher einfallslose Tür. Hier hätte ich mir eine mit alter Schmiedekunst gewünscht! Die zweite dagegen hat ein wunderschönes Muster und auch eine optisch ansprechende Farbgebung - allerdings ohne Türgriff!!! Ist sie nur Attrappe?

Liebe Grüssle Kalle

vom 07.12.2012, 09.41
Antwort von Karin:

Dass die Klinke fehlt, ist mir erst jetzt aufgefallen. Ich glaube aber nicht, dass es eine Attrappe ist, da das Haus ja ursprünglich tatsächlich einmal eine Tür gehabt haben muss. Wie sollte man sonst hineinkommen? Ob es auch einen Hintereingang hat, habe ich nicht herausfinden können. Aber eine Tür ohne Klinke hat ja auch etwas eher Ungewöhnliches...

2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3