Ausgewählter Beitrag

Neid

Neid ist nicht von sich aus etwas Schlechtes, so lange er nicht anderen Menschen schadet. In jedem Fall aber sollte er zum Nachdenken über die eigenen Ziele und Möglichkeiten anregen. Insofern kann er sogar ein Ansporn sein.
Diese Dame hat dazu ein paar interessante Gedankengänge zusammengefasst.

Karin 24.09.2006, 15.37

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Tirilli

Neid kann auch gut sein, o.k. Im ersten Moment, dals ich das las war ich über diesen Gedanken überrascht und ich fühlte Ablehnung. aber beim Nachdenken... na gut, manchmal spornt es an. Aber doch sehr selten? Es ist ein Zeichen, dass man mit seinem Leben nicht gut genug zurande kommt. Ich habe ihn nicht sehr, und wenn, dann erinnere ich mich daran, dass jeder ein anderes Glück oder Leid hat. Alle haben doch ihr Päckchen Problematik in sich, es ist, als wäre das Lebensplan. Oft sieht alles nach außen hin so toll aus, was aber innen drinnen ist, weiß keiner. Manches ist einem so viel Wert, dass man es bei anderen überbewertet. Und so entsteht dann gelber Neid.
Ich für mich denke eher: Ah, der hat´s gut, der hat dies oder jenes und spreche es unbedingt auch aus. Das entschärft.. Aber das sage ich dann ohne Neidgefühle. Denn Neid beinhaltet für mich unterschwellig zu leicht, dass man dem das am liebsten wegnehmen würde, oder nicht gönnen. Neid haben tut weh. Mir ist das zu anstrengend... ;-)
Liebe Grüße
Tirilli

vom 26.09.2006, 01.37
Antwort von Karin:

Mir auch. Aber es soll ja Menschen geben, die lieber den anstrengenden Weg wählen - vielleicht weil sie sonst nichts haben. Eigentlich bemitleidenswert, oder?
Danke für Deinen gedankenreichen Kommentar.

2. von Trick_17

Hallo Karin :smile:

Auf jeden Fall hat mir Neid schon einmal geholfen gut abzunehmen. Es kann da auf sicher auch ein Ansporn sein. Und wie du schon meinst, solange es niemanden schadet... nur zu :blinky:

Ich wünsche dir dann eine schöne Woche, bei mir ist Pause. :Zylinderraucher:

LG Evi :smile:

vom 25.09.2006, 11.20
Antwort von Karin:

*gg* Nein, ich persönlich bin nicht neidisch - auf niemanden. Ich habe ja auch keinen Grund dazu; ich weiß, was ich selber kann. Aber grundsätzlich lohnt es sich natürlich immer, darüber nachzudenken.
Dir auch eine schöne Woche und vor Allem eine erholsame Pause!

1. von Kerstin

Hallo Karin,
was mir zu diesem Thema spontan einfällt:
Ja ich denke Neid hat jeder Mensch schon einmal verspürt. Doch wiederum würde ich persönlich Neid und Missgunst nicht gleichsetzen. Ich kann jemandem etwas neidig sein, muss es ihm aber noch lange nicht missgönnen. So mein Empfinden, mag für andere widersprüchlich klingen, jemandem etwas zu neiden und gleichzeitig aber zu gönnen.
- Neid muss auch nicht zwangsläufig Schaden beim Beneideten anrichten, sondern kann den Neider selbst sehr krank machen. Vom Neid zerfressen! Auch hier natürlich die Chance zum Nachdenken, sofern so ein armes Wesen dazu überhaupt in der Lage ist!

Liebe Sonntagnachmittaggrüsse
von Kerstin
(Hier strahlt die Sonne vom Himmel, herrlich)

vom 24.09.2006, 16.09
Antwort von Karin:

Nein, ich finde nicht, dass das widersprüchlich klingt, sondern einleuchtend. Ich persönlich denke und empfinde genauso. :)
2024
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalend
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3