Ausgewählter Beitrag

Pfingstrosen im Mai

Irgendwie ist diese Pflanze in diesem Jahr "überpünktlich". Ob das Exemplar am 28.05. (Pfingstsonntag) bei uns immer noch so schön blühen wird? ;-)

Image and video hosting by TinyPic

Eigentlich kein Wunder, dass diese Blume die Phantasie der Menschen seit jeher so beflügelt hat:

"So wird in der griechischen Mythologie berichtet, dass Virbios, nachdem er erst durch das Pferd seines Vaters Theseus zu Tode gekommen war, durch Diana mit einer Päonie wieder zum Leben erweckt wurde."

" Christliche Mystik pries die Blume als Symbol für Reichtum und Heilung sowie die Schönheit des Weiblichen."

Das soll natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass Päonien giftig sind. Aber wer käme denn schon auf die Idee, sie zu essen.

Viel schöner ist es doch, sie zu verschicken und damit das Herz eines Menschen zu erfreuen.

Karin 07.05.2007, 07.50

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Ocean

Huhu liebe Karin :)

nun hatte ich ja wieder mal schön viel nachzulesen bei dir. Deine Stausee-Bilder sind ja wunderbar .. da wär ich jetzt auch gern ;) wir gehen fast jeden Tag an unseren Stausee, allerdings nur im hinteren Nicht-Bade-Bereich - vorn sind im Sommer keine Hunde erlaubt, leider.

Deine Nachtgedanken haben mich fasziniert .. gerade über das Thema Abschied .. und den Song "Flugzeuge im Bauch". Ich hab die Aussage immer so verstanden - daß er sich wünscht, einem quälend langgezogenen "Ende-Prozess" endlich ein Ende zu setzen - damit er versuchen kann, mit dem Menschen bzw. der Beziehung abzuschließen - da diese ohnehin nicht mehr funktioniert, und nur noch Schmerz bedeutet - weil er spürt, dass sie nicht mehr wirklich bei ihm ist - bei ihm sein will.

Ansonsten - über die Frage, was schmerzhafter ist - ein plötzliches Gehen, plötzlicher Verlust, oder die Möglichkeit, sich verabschieden zu können - sich an das Gehen eines geliebten Menschen zu gewöhnen - haben wir uns schon oft unterhalten.

Mein Mann möchte lieber diese plötzliche Trennung. Er stellt es sich schrecklich vor, jahrelanges Siechtum z.B., ob selbst erlitten, oder miterlebt beim Partner, Eltern etc.

Ich bin mir da nicht so sicher - einerseits ist so ein Siechtum natürlich schrecklich, und womöglich wünscht man sich dann sogar irgendwann ein Ende herbei.

Andererseits - ein ganz plötzlicher Verlust, ohne die Möglichkeit, sich daran zu "gewöhnen" (das geht sowieso nicht, oder nur sehr begrenzt, denk ich) -das ist doch ein Schock, den zu überwinden noch schmerzhafter sein muss ..

aber wahrscheinlich ist da auch jeder anders veranlagt ...

ich hoffe einfach mal, dass uns allen solche schmerzhaften Trennungen oder Verluste überhaupt erspart bleiben.

Wegen dem Abstürzen - PC - das ist natürlich extrem ärgerlich. Ich schreib meine Einträge meistens im Texteditor vor, und speichere zwischen. So mach ich das auch mit meinen Übersetzungen im Büro - denn solche Abstürze haben uns in der Vergangenheit schon so manche Doppelarbeit beschert, und das nervt tierisch *gg*

nun wünsch ich dir einen Wochenbeginn mit nur positivem Stress, und danke dir für die schöne Pfingstrose (hier blühen die auch schon - und die normalen Rosen ebenso ;) )

und vielleicht hast du ja mal wieder Lust auf ein Stöckchen ;)) Musik und Film ...

ganz liebe Grüsse an dich,
Ocean :)

vom 07.05.2007, 12.43
2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3