Ausgewählter Beitrag

Stell Dir vor... Stöckchen

Da mit heute nichts Interessanteres einfällt (außer, dass ich noch ein Buch vorstellen könnte), schmeiße ich mal wieder ein Stöckchen in den Blog (hoffentlich nicht direkt vor Eure Füße, denn Stolperfallen möchte ich nun wirklich nicht hier aufstellen ).

Stell Dir vor...
(powered by Gimme Five)

1. Du hättest 1 Million Euro gewonnen. Was machst Du nun? Erstmal eine Weltreise unternehmen - aber nicht voll geplant, sondern ich würde spontan von diesem Fleck aus losziehen und dann gucken, an welche unentdeckten Orte dieser Welt es mich verschlagen würde. Natürlich hätte ich ein paar Länder, die mich besonders interessieren und die ich möglichst mit einbringen würde... aber im Prinzip wäre es eine ungeplante Reise, für die ich mir auch gaaaaanz viel Zeit lassen würde. Um das Budget müsste ich mir ja bei der Summe keine Sorgen machen. Unterwegs würde ich den armen Menschen, denen ich begegnete, noch eine warme Mahlzeit, den Schülern ein paar Schulhefte, oder was auch immer diese Menschen gerade benötigen, sich aber nicht leisten können, spendieren.
Was von der Million übrig bliebe, würde ich anteilmäßig meinem Vater schenken - vielleicht kann er ja dafür etwas am Haus machen. Und den Rest sparen. Wenn ich später mal Kinder habe, kann es schließlich nicht schaden, genügend auf der hohen Kante zu haben...
2. Dein(e) Partner(in) möchte nach 5 Monaten Beziehung für mind. 1 Jahr in die USA arbeiten gehen. Gehst Du mit? Ich glaube, es ist zwar eher unwahrscheinlich, dass er seinen angestammten Ort, wo er Arbeit, Familie und all seine Freunde hat, für ein ganzes Jahr verlassen würde. Aber wenn, dann würde ich mich natürlich freuen und so ein Abenteuer nicht ausschlagen!
3. Dir wird Deine Wohnung gekündigt. Und nun? Formulieren wir die Frage um und sagen: "Dein Vater ist der Meinung, es wird Zeit, dass Du von zu Hause ausziehst und auf eigenen Füßen stehst - egal wie. Die Frage danach, wo Du auf die Schnelle einen Job herbekommst, von dem Du eine Miete bezahlen könntest, stellt sich nicht. Was tun?"
Nun, in dem Fall würde das, was mir sowieso schon vorschwebt, nur noch beschleunigt...
4. Dein Auto startet früh morgens nicht. Was machst Du? Ich fahre mit dem Bus - so wie ich das immer mache! Ich habe nämlich gar kein Auto.
5. Dir werden 2 Wochen Traumurlaub geschenkt. Wohin möchtest Du reisen? Ich muss mich entscheiden??? Dann nehme ich diesmal Tibet.

Karin 03.11.2007, 23.49

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Josi

zu Frage 1: ich würde mir ein süßes kleines haus kaufen, die schulden bezahlen, die noch vorhanden und fertig aus.
zu Frage 2: ich würde mitgehen, denn es würde sich so ergeben, dass man dableiben würde.
zu Frage 3: umziehen und fertig aus, überall kann dein zuhause sein. mir wäre lediglich wichtig, einen ort zu finden, wo ehemann und haustiere gleichermaßen glücklich wären.
zu Frage 4: pfft, ich habe keinen Führerschein. bin daher seit ewigkeiten auf andere mittel angewiesen.
zu Frage 5: ich würde mich an der see erholen wollen. ich möchte einen urlaub, wo ich auch meinen werten herrn denzel mitnehmen kann. ohne hund ist nicht.

LG Josi

vom 04.11.2007, 01.30
2019
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3