Ausgewählter Beitrag

Streusalzmangel

Man möchte meinen, eigentlich hätte man am letzten Wochenende bereits auf einen erhöhten Streugutbedarf vorbereitet sein müssen. Immerhin dauert dieser Winter nicht erst seit gestern an. Tatsächlich aber war am Samstag und Sonntag auf unserer Straße noch nichts davon zu bemerken. Erstmalig seit langer Zeit befand sich dann darauf eine dünne, plattgefahrene Schneeschicht - möglicherweise teils auch vereiste Passagen. Inzwischen haben wir knapp 0° C, und die Straße inklusive freigeschippter Gehwegabschnitte folglich frei.

Wie es auf Deutschlands Autobahnen aktuell aussieht, kann ich nur erahnen. Dass Raketentransporte durch den Status Quo verschoben werden, ist dabei langfristig wohl das geringste Problem. Man stelle sich hingegen vor, wenn der wetterliche Zustand längere Zeit angedauert hätte bzw. andauern würde. In manchen, abgelegenen Gegenden würde dann wahrscheinlich ein ernsthaftes Versorgungsproblem entstehen. Jetzt ist mancherorts schon die Rede davon, dass Streusalznachschub aus Chile und Marokko eingeliefert werden soll. Dabei muss es doch nicht unbedingt Salz sein: Man kann auch beispielsweise mit Sand oder Kalkgranulat streuen.

(Ich könnte jetzt 'nen karnevalistischen Witz machen und sagen: "...oder mit Kamelle!"  Aber sonst würde das nachher noch irgendjemand für bare Münze nehmen -  und dadurch eventuell noch mehr Unfälle verursachen. )

Karin 15.02.2010, 12.27

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Christa

Ich habe gehört, mancherorts wird Zucker statt Salz verwendet. Soll ähnlich wirken und dabei umweltfreundlicher sein...

Bei Sand oder Granulat besteht die Gefahr, daß die Gullis verstopfen und dann sehr schnell das Wasser auf der Straße steht, sich Glatteis bildet. Oder sogar die Keller vollaufen, auch nicht gerade erfreulich für die Bewohner.

Die Autofahrer müssen sich eben darauf einstellen, daß nicht gestreut ist. Wie ich auch meine, daß Fußgänger darauf gefaßt sein müssen.

Hiddensee wird ja nun schon seit Wochen per Hubschrauber bedient bzw. max. 1 x wöchentlich per Eisbrecher-Schiff. Am schlimmsten wäre wohl, wenn der Strom (die Heizung!) ausfallen würde.

Liebe Grüße von
Christa


vom 15.02.2010, 16.11
Antwort von Karin:

Im Moment sind die Straßen hier frei. Aber das kann sich über Nacht evtl. wieder ändern. Die ersten paar neuen Schneeflocken fallen schon... Und das, obwohl nachmittags zwischendurch mal kurz die Sonne hervorgelugt hat.

Stimmt, auch als Fußgänger sollte man sich nicht darauf verlassen, dass an allen Stellen geschippt oder gar gestreut ist. Zwar gibt es eine Streupflicht - und eine Nichteinhaltung kann den / die jeweiligen verantwortlichen Anlieger teuer zu stehen kommen, insbesondere, wenn etwas passiert - doch nicht jeder hält sich daran. Die meisten ja, aber eben nicht alle.
Wenn ich aber zu Fuß (nur) die Wahl zwischen knöcheltiefem Schnee und Glatteis habe, entscheide ich mich im Vergleich lieber dafür, durch den knöcheltiefen Schnee zu waten, statt gefährlich übers Eis zu schlittern.

Ja, ein Heizungsausfall wäre jetzt wirklich sehr ungünstig.

2020
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalend
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3