Ausgewählter Beitrag

Tag 16 und 17

Das 9. Buch in meinem Regal von rechts:

Ralf Isau: Die geheime Bibliothek des Thaddäus Tillmann Trutz
(Die Legenden von Phantásien)


Klappentext:

"Ohne den alten Buchhändler Karl Konrad Koreander wäre Phantásien verloren gewesen. Er war es, der dem Jungen Bastian "Die Unendliche Geschichte" gab und ihm damit das Tor in das phantásische Reich öffnete. Jeder kennt diese Geschichte. Aber wie kam das Buch ursprünglich in sein Antiquariat - und welche Abenteuer hat der junge Koreander selbst in Phantásien erlebt?"


Meine Rezension:

Isaus Erzählung von der "Geschichte vor der Geschichte" steht der Unendlichen Geschichte von Michael Ende in nichts nach. Mit viel Phantasie und Einfallsreichtum erlebt man als Leser den Werdegang des schüchternen Karls vom Bibliothekarsgehilfen hin zum Besitzer des Antiquariats von Thaddäus Tillmann Trutz, nachdem dieser sich schließlich zur Ruhe gesetzt hat. Das Antiquariat ist zugleich der Eingang zur Phantásischen Bibliothek, über die man nach Phantásien gelangen kann. Die Story beginnt in der Zeit kurz vor Hitlers Machtübernahme und endet kurz nach dem zweiten Weltkrieg, als ein Großteil der Stadt in Trümmern liegt. (Dazu sollte vielleicht erwähnt werden, dass die Zeit in Phantásien etwas anders eingeteilt ist: ein phantásisches Jahr entspricht 7 Jahren in der Welt da draußen.)

Bei einem von Karls ersten Streifzügen in der Phantásischen Bibliothek (die aus lauter noch nicht geschriebenen Büchern bekannter und weniger bekannter Schriftsteller besteht) stellt dieser fest, dass diese bereits einige Lücken aufweist: Nach und nach verschwindet das eine oder andere Werk, löst sich wörtlich in Luft auf. Eine der zu meisternden Aufgaben wird also sein, diesem Phänomen auf die Spur zu kommen und möglichst die weitere Auflösung der Bibliothek zu verhindern. Und somit auch Phantásien zu retten...

Was Karl und Herr Trutz währenddessen alles erleben, welchen - guten und bösen - Figuren sie begegnen und welche Schwierigkeiten sich ihnen dabei in den Weg stellen, das und mehr erfährt man in diesem wunderbar geschriebenen, atmosphärisch dichten Roman, dessen eine oder andere Stelle auch mal zum Schmunzeln anregt.

Beeindruckend fand ich übrigens auch die Charaktere. Der Protagonist beispielsweise macht eine erstaunliche Entwicklung durch: Ist er anfangs eher ein scheuer, wenig selbstbewusster Antiheld, der gleich meine Sympathie gewonnen hat (diese ist im Verlauf natürlich geblieben), entfaltet er sich im Laufe der Zeit richtig prächtig, wird erwachsener, wenn man so will, und stärker. Und auch sein Verantwortungsbewusstsein steigt parallel zur Abnahme seiner Ängste.
Der gute Herr Trutz, von dem man als ersten Eindruck teils den eines geheimnisvollen, zerstreuten Professors gewinnt, wirkt ebenfalls durchweg sympathisch, und zwar je mehr, desto besser man ihn kennen lernt.
Natürlich spielt auch hier die Kindliche Kaiserin eine zentrale Rolle, und sie gerät im Verlauf der Geschichte sogar in Gefahr...
Des Weiteren fehlt auch hier ein hauptsächlicher Bösewicht nicht, den ich aus Spannungsgründen jedoch nicht verraten will.
Zudem sind meiner Ansicht nach sämtliche Nebenfiguren einzigartig - keine wiederholt sich.

Fazit: Eine köstliche Unterhaltungslektüre, die ich an alle Freunde fantastischer Literatur nur weiterempfehlen kann!




Augen zu und ein Buch aus dem Regal nehmen:

Es ist: Marion Zimmer Bradley: Die Wälder von Albion

Hier war ich mal wieder auf die berühmte "Bücherwühltisch-Falle" hereingefallen. Was meiner Neugierde und meinen Erwartungen in Bezug auf das Buch jedoch keinen Abbruch tut.


Klappentext:

"Die Vorgeschichte der Nebel von Avalon.

Eilan, die Tochter eines keltischen Barden, wächst an der Grenze zwischen England und Wales auf. Sie wird in der Schwesternschaft der Priesterinnen zur Seherin ausgebildet. Dafür muss sie einen hohen Preis bezahlen: Wie den Vestalinnen Roms ist ihr die Liebe zu Männern verboten.
Als der Soldat Gaius, Sohn eines römischen Statthalters und einer Engländerin, schwer verwundet in Eilans Elternhaus gebracht wird, beginnt das Unvermeidliche - und es hat Folgen."


Weiter geht's frühestens Montagabend! Denn vorbloggen fände ich bei dieser Aktion irgendwie doof.

Karin 14.10.2010, 22.22

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

2019
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3