Ausgewählter Beitrag

Tag 4: Ein Buch, das ich überhaupt nicht mag

Hier habe ich den Titel etwas umformuliert - denn ein Buch, gegen das ich regelrecht "Hassgefühle" hegen würde, gibt es an sich nicht. Insofern war dieses wieder so ein Thema, mit dem ich mich bei der Auswahl schwer getan habe.

Mir scheint, dass das bei einigen Themen dieser Aktion der Fall ist. Es kommen zwar noch welche, wo ich schon eine Idee habe, welches Buch ich dazu nennen werde. Im Großen und Ganzen ist sie jedoch eine gute Übung in Sachen "sich klar entscheiden".

Nun aber zum heutigen Buch:
Ein Werk, von dem ich mit Abstand am meisten enttäuscht war, ist "Die Habenichtse" von der mir bis dahin unbekannt gewesenen Autorin Katharina Hacker.
Ich dachte, ich bekäme hiermit einen zeitgenössischen Roman, der auch ein wenig Aspekte der heutigen Gesellschaft kritisch beleuchtet. Dazu erhoffte ich mir, dass die Story interessant und ansprechend geschrieben wäre.

Mit dem, was ich letztlich damit vor mir hatte, konnte ich allerdings nicht viel anfangen. Erstens sagte mir der Schreibstil überhaupt nicht zu. Es war so, als wäre es einfach nur runtergeschrieben worden. Zweitens kann mich keiner logischen Struktur darin entsinnen. Dies hat mich schon einmal ziemlich gelangweilt. Hätte ich es nicht zuende gelesen, hätte ich mit Sicherheit hierbei nicht viel verpasst. Warum ich es dennoch getan habe, ist mir rückblickend schleierhaft. Vermutlich hatte ich mir gedacht, 309 Seiten wären ja nicht so viel. Waren sie auch nicht. Ich habe mich nur regelrecht ohne großes Interesse durch sie gekämpft. In meinen Augen Zeitverschwendung.

So ist dies also einer der (wenigen) Fälle, wo ich mich nach dem Zuklappen wirklich gefragt habe, weshalb mir die schlechten Rezensionen anderer nicht Warnung genug waren. Sicher, es gibt auch Bücher, wo es sich genau umgekehrt verhält... Kritik kann also auch eine Form von Werbung sein, da sie Neugierde schürt und man wissen will, ob es tatsächlich so schlecht ist (da spreche ich aus Erfahrung und hatte dabei durchaus auch teils positive Überraschungen). Was dieses Buch betrifft, kann ich es jedoch getrost aus meiner Sicht bestätigen.

Karin 04.06.2010, 20.16

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

2019
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3