Ausgewählter Beitrag

Und sonst

Jo, der Alltag läuft. Aber sonst nix Neues.
Habe festgestellt, dass die beste Methode, Einschlafstörungen vorzubeugen, offenbar und paradoxerweise ein vorangegangener (unbeabsichtigter) Schlafentzug ist. Nachdem ich vorgestern praktisch kaum geschlafen hatte, bin ich gestern um 21.00 Uhr totmüde ins Bett gefallen, augenblicklich eingeschlummert und war nach nur 6 Stunden topfit! Den Rest der Nacht habe ich mir dann die Zeit mit Lesen und "Existenz" gucken vertrieben. Am frühen Morgen habe ich mich dann noch einmal hingelegt, doch als ich nach einer halben Stunde immer noch wach war, bin ich aufgestanden.
Demnach, Lektion Nummer Zwei für Schlafstörungsbetroffene: Wenn Dich der Schlaf partout nicht übermannen will, versuche nicht, ihn herbeizuzwingen - nutze die Zeit lieber, indem Du etwas anderes machst und den Tag über gar nicht mehr an den (fehlenden) Schlaf denkst. Am Abend wirst Du dann durch das Schlafdefizit ganz automatisch so müde sein, dass Dir die Augen früh genug zufallen werden.
Nur, wenn er sich dann meldet, der Schlaf, solltest Du klug sein und ihm auch nachgeben.
Und nun werde ich erst mal etwas essen und muss mich dann noch um die Wäsche kümmern.

Karin 03.01.2007, 18.17

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Pat

Ja, manchmal schlafen wir einfach zuviel mit zuwenig Bewegung tagsüber. Das führt dann zwangsläufig zu Schlafstörungen. Ich habe da im Moment auch so meine Probleme (bin wahrscheinlich durch Weihnachten zu ausgeruht).

Zu deinen anderen interessanten Themen kann ich leider nichts sagen, da ich da nicht so den Durchblick habe und ich mich ehrlich gesagt auch gar nicht so sehr damit befassen möchte (reg mich dann eh immer nur auf).

LG Pat

vom 05.01.2007, 10.38
Antwort von Karin:

Stimmt, diese Unregelmäßigkeiten sind auch oft ein Grund für Schlafstörungen. Aber das pendelt sich dann meistens nach einer Weile wieder ein.
Zu meinen anderen Themen: Nun, ich rege mich schon lange nicht mehr in dem Sinne auf. Aber da ich Dingen von Natur aus immer gern auf den Grund gehe, setze ich mich auch gern (kritisch) mit solchen Themen auseinander. Ich kann aber auch verstehen, wenn nicht jeder die Zeit dazu hat und dann auch noch irgendetwas dazu zu kommentieren.
In erster Linie kommt es mir darauf an, Informationen weiterzugeben, damit sich die Menschen - soweit sie es wollen - selbst ein Bild dazu machen können. Wenn jemand etwas dazu sagen möchte - gern, ich freue mich über Diskussionen. Aber es ist niemals ein Muss.
Dir viele Grüße, und hoffentlich bist Du gut ins neue Jahr hineingekommen.
1. von Sabine

Genau dazu raten Schlafexperten. Wenn mensch nicht schlafen kann, relativ zügig das Bett verlassen und etwas entspannendes tun.Damit erst gar nicht diese Kopplung Bett : nicht schlafen stattfinden kann! Dir wünsche ich einen schönen Abend und eine tolle Nacht!!! LG Sabine

vom 03.01.2007, 18.58
Antwort von Karin:

Na gut, der Abend war nicht so toll - aber die Nacht werde ich dafür gut brauchen. ;)
2020
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalend
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3