Ausgewählter Beitrag

Urlaubsfragen

Pat fragte in ihrem Blog (dies ist KEIN offizielles Stöckchen, sondern lediglich Fragen):

  1. Wie sieht Eure Urlaubsplanung dieses Jahr aus?
  2. Macht Ihr lieber 2-3 Wochen am Stück Urlaub oder zieht Ihr kleinere Touren vor?
  3. Habt Ihr Liebslingsorte, wo Ihr immer wieder gerne hinfahrt?
  4. Mit wem fahrt Ihr in Urlaub? Mit Partner / Familie, mit Freunden oder lieber alleine?
  5. Lieber Strandurlaub oder Urlaub in die Berge?
  6. Pauschal oder Individuell?
  7. Lieber Wellnessurlaub oder Aktivurlaub?

Und ich antworte darauf wie folgt:

  1. Bis jetzt "nur" der Jakobsweg nach Santiago de Compostela (wenn man bedenkt, dass der mindestens 3X so lange dauern wird wie der o.gen. Zeitraum, ist das aber schon eine ganze Menge!) und ein paar andere Kurztrips, davon einen nach Nürnberg und besagter Parisaufenthalt, jeweils ein Wochenende. Spontan kann aber noch der eine oder andere Tagestrip o.ä. hinzukommen (vielleicht noch zu Ruths Geburtstag zu den Indianern? Ich habe jetzt nicht im Kopf, wann das genau war - vielleicht August? - Aber wenn, dann würde ich diesmal wohl auch zur Übernachtung imTipi dort bleiben; ja, doch, einmal würde ich das gern noch erleben).
  2. Mal so, mal so. Kurztrips naturgemäß häufiger als längere Urlaube - ist halt auch eine Zeitsache, vom Geld einmal abgesehen.
  3. Lieber lerne ich immer neue Orte kennen - ich lebe schließlich (als ICH) nur ein Mal und da möchte ich schon einige verschiedene Orte einmal kennen gelernt und erlebt haben. Orte, an die ich wiederkehre, sind meist solche, wo ich schon Menschen kenne und mich treffe, auch Verwandte.
  4. Meist genieße ich die Vorteile des Alleine-Fahrens. Früher bin ich auch mit anderen gefahren, teils in Gruppenreisen. Das war dann auch okay. Aber als Einzelreisende bin ich unabhängiger, komme offener mit anderen Leuten in Kontakt (die ich mir auch aussuchen kann, also keine "Zwangsgemeinschaft" wie etwa bei Gruppenreisen) und fühle mich so auch irgendwie wohler. Sollte ich in Zukunft irgendwann einen festen Partner haben, würde ich auch mit ihm zusammen verreisen, klar. Allerdings dürfte ich mich dann auch nicht eingeengt fühlen - umgekehrt würde ich ihm dann auch den Freiraum lassen, den er braucht. Wenn man sich unbedingt vertraut (und vertrauen kann), ist das denke ich auch kein Problem.
  5. Weder noch, bzw. "sowohl - als auch". Reiner Strandurlaub ist für mich nichts - ich möchte auch etwas von der Umgebung sehen, Kultur, Land und Leute kennen lernen, etwas erleben. Das heißt aber nicht, dass mein Urlaub anstrengend sein muss - genauso viel Wert lege ich auf die Ruhepausen, und darauf, dass alles stressfrei verläuft. Eben so, wie ich gerade Lust darauf habe. Und ausgewogen - ein bisschen von allem. Einen reinen Bergurlaub habe ich bisher noch nicht unternommen - grundsätzlich würde es mich aber schon reizen, einen solchen eines Tages zu machen, z.B. in Form eines kurzen Skiurlaubs auf einer Berghütte (hier scheint wohl mal wieder meine romantische Ader etwas durch... ja ja). Aber im Ernst: Die Berge ziehen mich wirklich teils noch eher an als das Meer - das Gefühl von Freiheit und so... Diesem Gefühl, das man in den Bergen hat, kann doch kein Ozean dieser Welt sein Salzwasser reichen, oder? Ich meine, nicht auf dieselbe Weise.
  6. Individuell - ganz klar!
  7. Eine Mischung aus beidem (wie ich schon in Antwort 5 näher erläutert habe).

Karin 07.04.2007, 01.55

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Karsten

Auch wenn man beim lesen dieser Seite hier viel Lust auf einen baldigen Urlaub begkommt, muss ich leider noch warten bis die Zeit dafür gekommen ist.

vom 18.02.2012, 10.52
2019
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3