Ausgewählter Beitrag

Tag 19: Ein Buch, das ich schon immer lesen wollte

...ist Der Zauberberg von Thomas Mann.

Leider bin ich noch nie dazu gekommen, diesen "dicken Schinken" zu lesen. Oder es kamen immer wieder andere Bücher dazwischen.

Wenn man bedenkt, dass ich es mir schon seit 2007 bewusst vorgenommen habe, möchte man meinen, das sei wieder so ein Beispiel für konsequentes Aufschieben...

Aber na ja. Irgendwann kommt das auch noch an die Reihe. ;-)

Karin 15.10.2010, 21.14

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Kerstin

Nein, unter konsequentes Aufschieben würde ich persönlich das ja nun nicht packen.
Da muss halt einfach Alles passen! Mir ging es so mit "Der Name der Rose" - auch so ein Schinken!
Der Zauberberg würde mich allerdings auch interessieren!
LG KErstin

vom 19.10.2010, 20.40
Antwort von Karin:

Stimmt, der Zeitpunkt muss für solche Werke einfach passen.  
2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3