Rezension zu: "Am Ende des Tunnels" von Tobias Klatt

Was verbindet einen erfolglosen Gewürzhändler und Pfandflaschensammler aus Berlin-Kreuzberg, einen in Berlin gestrandeten Amerikaner und einen Muslim miteinander? Nicht viel - außer dem Wunsch nach Unabhängigkeit. Also ersinnen die drei so unterschiedlichen Menschen, die sich eher zufällig begegneten, einen sehr riskanten und wahnwitzigen Plan, um zumindest die finanzielle Freiheit zu erlangen. Ob das gutgehen kann?

Inhaltsangabe

An einem Morgen im Spätsommer sammelt der selbstständige Gewürzhändler Frank wieder einmal am Berliner Hauptbahnhof Pfandflaschen, als er auf den obdachlosen Amerikaner Ben trifft. Dieser bittet ihn, auf seine Reisetasche mit seinen Habseligkeiten aufzupassen, während er auf der Toilette ist. Anschließend kommen sie ins Gespräch. Ben war zuvor offenbar in Stockholm gewesen, hat seinen Job und seine Freundin verloren. Letztere hofft er, gleich am Flughafen zu treffen, wie er sagt.

Einige Zeit später taucht Ben vor Franks Wohnung in Berlin-Kreuzberg auf, gerade, als Frank den verletzten Iraner Mozdeh anschleppt, um ihn zu versorgen. Bei einem Überfall war ihm seine Nase gebrochen worden. So finden sich alle drei in der Wohnung wieder, und nachdem der stark von sich selbst überzeugte Ben Mozdehs Nase gerichtet hat, sitzen sie bei einem Whisky zusammen im Wohnzimmer. Ben und Mozdeh haben von Anfang an ein eher angespanntes Verhältnis zueinander. Während Ben mit seinen ungerechtfertigten Vorurteilen gegenüber dem Muslim nicht hinterm Berg hält, ist Ben Mozdeh insgesamt ziemlich unsympathisch. Frank nimmt hier eher eine neutrale Position ein, obwohl Ben auch ihm oft auf die Nerven geht. ...weiterlesen

Karin 26.09.2014, 22.04| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Lesewelten | Tags: Bücher. Romane, Rezension,

Dani Atkins: Die Achse meiner Welt

Manchmal stöbere ich gerne in Buchhandlungen, beispielsweise in Wartezeiten auf ein Verkehrsmittel am Bahnhof. Nicht immer kaufe ich dann ein Buch, aber zumindest sehe ich so, welche Bücher aktuell im Angebot sind, und werde durch Zufall auf interessante Neuerscheinungen aufmerksam.

So war es auch mit "Die Achse meiner Welt". Inhaltlich sprach mich dieser Roman sofort an.

Klappentext (innen)

"Rachels Leben ist perfekt: Sie hat einen gutaussehenden Freund, einen großen Freundeskreis und wird in wenigen Wochen ihr Studium beginnen. Doch dann geschieht dieser schreckliche Unfall, der ihr alles nimmt, was sie liebt. Rachel zieht sich voller beklemmender Schuldgefühle zurück - denn sie hat nur überlebt, weil ihr bester Freund Jimmy ihr das Leben rettete und dafür mit seinem eigenen bezahlte.

Die Hochzeit ihrer engsten Freundin lässt Rachel nach fünf Jahren zum ersten Mal an den Ort der Tragödie zurückkehren. Aber die Erinnerungen sind zu viel für Rachel, und sie bricht zusammen. Als sie im Krankenhaus erwacht, traut sie ihren Augen nicht. Ihr Leben ist plötzlich genau so, wie sie es sich immer erhofft hat: Sie hat einen Traumjob und ist verlobt. Und neben ihrem Bett steht Jimmy - kerngesund und mit seinem schönsten Lächeln." ...weiterlesen

Karin 03.09.2014, 22.07| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Lesewelten | Tags: Bücher, Romane, Rezension,

2024
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalend
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3