Jakobsweg

Theoretisch könnte ich am 28.05. direkt von Paris aus nach Saint-Jean mit dem Zug fahren (boah - die Preise der SNCF sind aber auch wirklich günstig, kein Vergleich zu unserer teuren DB), um von dort aus nach Santiago de Compostela zu pilgern. Zeit habe ich ja genug... Ich weiß nicht, wann ich später mal wieder die Gelegenheit dazu hätte. Ich überlege noch...

Allerdings müsste ich dann noch eine preisgünstige, nicht zu umständliche Lösung für die Rückfahrt finden - ich habe nämlich keine Lust, die ganze Strecke bis Saint-Jean zurückzulatschen. Einmal reicht. Fliegen kommt schon aus Kostengründen nicht in Frage. Es würde wohl so eine Art Kombi-Odyssee aus Bus und Bahn werden müssen... mit zig mal Umsteigen und einem Haufen verschiedener Tickets - oder mindestens drei - aus unterschiedlichen Nationen (Spanien, Frankreich, Deutschland). Supi - die könnte ich mir dann alle ins Reisetagebuch kleben. ;-) Na, aber es müsste auch einfacher gehen...

Habe übrigens zwei interessante Links zum Jakobsweg gefunden: Hier mit guten Tipps und sehr hintergründig, und hier noch allgemeine Hintergrundinfos, auch zu den anderen Jakobswegen in Europa. Ich hatte noch eine dritte gute Seite, finde sie aber im Augenblick nicht wieder.

Und dann noch die Bahnhomepages, wen's interessiert: RENFE (Spanien) und SNCF (Frankreich).

PS: Und diese Pilgerurkunde werde ich dann selbstverständlich auch noch von dort mitbringen. Klaro! Auch dafür lohnt es sich (aber nicht nur - die Erfahrung zählt!).

Karin 02.04.2007, 17.47| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Reisewelt | Tags: Mein Weg, Jakobsweg, Ausflüge, Empfehlungen, Spirituelles, Kultur,

Achtung - Fettnäpfchen!

Schwarze Schafe - der Negativ-"Preis" für die dreisteste Rechtsverletzung im Internet.
Erst informieren, und dann NICHT darauf reinfallen! ;-)
PS: Ich sehe gerade, dass da noch einige Schafe in der "Sammlung" fehlen, die sich bereits als SEHR schwarz erwiesen haben - siehe hier, wie ich da schon schrieb.

Karin 02.04.2007, 15.26| (4/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Neue Welt | Tags: Kommerz, Wirtschaft, Hinweise,

Say hello

... and wave goodbye ...

Dachte ich's mir doch, dass ich das Lied noch irgendwoanders her kenne, als ich es auf der Soft Cell CD wieder hörte.
Richtig! David Gray!

Ich wusste nicht, dass das Original von Soft Cell ist.
Wieder so ein Beispiel für diese Retro-Mode in der Musik. Ist ja auch an sich nichts Schlechtes, es sind ja viele gute Lieder dabei. Und David Gray kann man ja nun wirklich nicht vorwerfen, er hätte keine eigenen Ideen - die hat er sehr wohl, ich höre ihn sehr gerne zur Entspannung.

Karin 02.04.2007, 13.31| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Mediaworld | Tags: Musik

Oldies

... sind doch manchmal das Beste! Macht richtig gute Laune, und man kann es auch nebenbei hören.
Momentan im CD-Player: Status Quo (Rockin' all over the world), hab noch zwei andere von denen, im Dreierpack erworben.

Eines meiner Favoriten (und wahr noch dazu):

Don't stop

If you wake up and don't wanna smile
If it takes just a little while
Open your eyes, look at the day
You'll see things in a different way

Don't stop thinking about tomorrow
Don't stop, it'll soon be here
It'll be here better than before
Yesterday's gone, yesterday's gone

Why not think about the times to come
And not about the things that you've done
If your life was bad to you
Just think what tomorrow will do

Don't stop thinking about tomorrow
Don't stop, it'll soon be here
It'll be here better than before
Yesterday's gone, yesterday's gone

All I want is to see you smile
If it takes just a little while
I know you don't believe that it's true
I didn't mean any harm to you

Don't stop thinking about tomorrow
Don't stop, it'll soon be here
It'll be here better than before
Yesterday's gone, yesterday's gone

Don't stop thinking about tomorrow
Don't stop, it'll soon be here
It'll be here better than before
Yesterday's gone, yesterday's gone

Oooh, don't you look back
Oooh, don't you look back
Oooh, don't you look back
Oooh, don't you look back

(c) Status Quo (?)

Tut mir Leid, aber ich habe seit geraumer Zeit beschlossen, keine Y.outube-Videos mehr hier hineinzusetzen, und auch keine Links dazu. Nach den ganzen Geschichten und Prozessen gegen Y.outube (kann man alles in diversen Online-Nachrichtenseiten nachlesen) will ich damit nichts mehr zu tun haben. Da bin ich konsequent. Sicher ist sicher. ;-)



Weitere Neuanschaffungen in meinem CD-Repertoire:
- The Doors - Alabama Song (ein Album, keine Single)
- Soft Cell - The Hits
- Barry White - Best Of

Tja, es kann sich schon lohnen, wenn man auf Trödelmärkten erst einigermaßen kurz vor Schluss auftaucht - dann ist die Chance höher noch mal einen Extra-Rabatt zu bekommen.
Und dann noch woanders zwei Apfelpfannkuchen zum Preis von einem verzehren, weil die sowieso raus müssen (keine Sorge, sie waren noch frisch ;-)). Die Kalorien hatte ich mir allerdings schon vorher abgefahren - es war also alles eingeplant. *g* Also, nicht dass ich mir da Sorgen machen müsste... aber in den letzten Tagen war ich wiederum ziemlich sportfaul, daher war die Tour schon nötig. :-)

Karin 01.04.2007, 22.52| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Sinneswelten | Tags: Musik, Kommerz, Alltag,

Zum Vormerken

Morgen, am Freitag, dem 30. März, um 23.30 Uhr im SWR Fernsehen, wird der inzwischen bekannte Vordenker und dm-Chef Götz Werner sein Konzept zum bedingungslosen Grundeinkommen näher erläutern.
Eine sehr interessante Sendung zu einem meiner Ansicht nach zukunftsweisenden und wichtigen Thema, das ich persönlich mir nicht entgehen lassen werde!
Wer's verpasst oder dann keine Zeit hat, sich aber dennoch dafür interessiert: Es werden am Montag um 18,30 Uhr und am Dienstag um 05.30 Uhr Wiederholungen auf EinsFestival ausgestrahlt.

Karin 29.03.2007, 22.38| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Mediaworld | Tags: Wirtschaft, Deutschland, Innovation,

Mindestlohn und: Eine Abrechnung mit Hartz 4

In der Wort-des-Tages-Mailingliste vom Engelbert, in der ich zwar nicht täglich schreibe, aber gerne lese und wenn ich einen Beitrag verfasse, es auch mit Herzblut tue, ist heute das Thema Mindestlohn dran. Ein Thema, das so interessant und denke ich von allgemeinem Interesse für alle ist, dass ich es hier auch einmal kurz ansprechen möchte.

Ich kopiere jetzt mal meine Antwort aus der Liste hier hinein, und dann könnt Ihr in der Kommentarfunktion Euren Senf / Eure Anmerkungen dazu geben. Ich freue mich schon auf Eure Meinungen und Äußerungen.
Hier nun mein Beitrag:

Ich bin absolut dafür, einen Mindestlohn einzuführen. Denn dadurch könnten zum Einen mehr reguläre Arbeitsplätze entstehen und zum Anderen mehr Anreize etwa für Hartz-4-Empfänger, wieder eine reguläre Arbeitsstelle zu finden bzw. ihr nachzugehen.
Tatsächlich ist es ja heute so, dass die Hartz-4-Sätze teilweise höher sind als die Stundenlöhne mancher Arbeitnehmer, und zwar sicherlich nicht nur von denen, die einen Teilzeitjob haben. Vor Allem in bestimmten Branchen erhalten manche einfach viel zu wenig Lohn, der in keinem Verhältnis zum Arbeitsaufwand und zur Arbeitszeit stehen und mit denen sie gerade so notdürftig über die Runden kommen. Wenn sie dann noch Kinder haben, wird es NOCH enger.
Ich denke, eine reguläre Arbeitsstelle, in die entsprechend viel Kraft und Einsatz investiert wird sollte immer - und zwar für beide Seiten - besser honoriert werden als der Sozialhilfesatz. Das ist nur gerecht, und man will ja schließlich nicht nur davon leben, sondern auch später noch etwas davon haben, beispielsweise für größere Investitionen und - was noch wichtiger ist - fürs Alter, um auch dann noch über die Runden zu kommen, wenn man im Alter (oder durch irgendwelche anderen, z.B. gesundheitlichen Umstände) nicht mehr arbeiten kann oder nicht so wie in jungen Jahren.
Sozialhilfe / Hartz 4 sollte da immer nur eine (vorübergehende) Notlösung sein, und vor Allem auch eine Notlösung für die, die aus irgendwelchen Gründen überhaupt nicht (mehr) arbeiten können, damit auch sie irgendwie leben können und zumindest ihr Existenzminimum geregelt ist. Diese letzteren können schließlich nun überhaupt nichts dafür - sie haben eben nicht die Möglichkeit, einer regulären Tätigkeit nachzugehen.
Aber wenn der Hartz-4-Satz höher ist als manche Stundenlöhne, dann ist es keine Notlösung mehr, und es besteht die Gefahr, dass einige Sozialhilfeempfänger, die im Grunde arbeiten könnten, sich nicht in dem Maße um eine reguläre Arbeit bemühen, als sie es könnten - es sind nicht genügend Anreize da.
Für ArbeitGEBER übrigens auch nicht - denn dann denken sich viele womöglich: "Warum soll ich neue Arbeitsplätze schaffen, wenn viele Menschen sowieso finanziell versorgt sind?" Das soziale Verantwortungsbewusstsein der Unternehmen sinkt, und auch wenn ein Unternehmen gerade gute Gewinne macht und es ihm finanziell / konjunkturell etc. gut geht, werden keine oder kaum signifikante Arbeitsplätze geschaffen, sondern nur immer mehr Gewinn gescheffelt und in die eigene Tasche gesteckt. Mal so krass gesagt.

Anmerken möchte ich dazu noch eventuell (um Missverständnisse zu vermeiden), dass der vorletzte Absatz keineswegs vorwurfsvoll oder diskriminierend gemeint ist. Da ich bekanntlich selber die Schwierigkeiten der Arbeitssuche kenne (wenn auch - noch, wer weiß wie lange - nicht zu den Hartz 4-Empfängern zähle), weiß ich auch, dass es heute jeden - besonders Berufsanfänger und ältere Arbeitnehmer, aber im Grunde JEDEN - treffen kann und immer mehr Bemühungen - mehr als noch vor sagen wir zehn Jahren - leider erfolglos bleiben.

Karin 27.03.2007, 01.07| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Neue Welt | Tags: Wirtschaft, Deutschland, Business,

2019
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3