Bilder in den Kopf gemalt

Da ich heute keinen Fotoapparat dabei hatte, möchte ich Euch hiermit auf kreative Weise an meinen Eindrücken teilhaben lassen.


Leuchtende Blätter
mit Gold und Bronze bestäubt
verzaubern den Tag.

~~

Reines Azurblau
überspannt heiter das Haupt
klarer geht es nicht.

beide (c) Karin Scherbart

Karin 14.10.2007, 21.11| (2/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Kreative Welt | Tags: Worte, Natur, Haikus, Herbst,

Fast vergessen

Und dennoch möchte ich es nicht unerwähnt lassen:
Gestern trudelte der 1000. Kommentar in meinem Blog ein.
Er stammte von Pat.

Na, das ist doch ein Grund, ein Glas darauf zu erheben!
Vor Allem aber, sich bei Euch dafür zu bedanken, denn ohne Euch wäre das gar nicht möglich gewesen!!
Sagen will ich noch, dass ich mich über jeden einzelnen Kommentar von Euch freue; und wenn ich nicht alle davon beantworte (phasenweise habe ich das mal gemacht), heißt das nicht, ich würde es nicht wertschätzen.
Manchmal bleibt einen auch nichts mehr hinzuzufügen. Allgemein versuche ich aber doch, angemessen auf die Kommentare zu reagieren. Zu vermitteln, dass sie auch anerkannt und überhaupt von ihnen Notiz genommen wurde, und dass sie keineswegs umsonst geschrieben wurden.

Aber nun lasst uns gemeinsam virtuell anstoßen: Auf Euch!

Karin 13.10.2007, 23.26| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Neue Welt | Tags: Bloggen

Schlafen macht gesund

Gestern Abend machte sich bei mir eine leichte Erkältung bemerkbar. Keine Ahnung, woher die kam - meines Wissens habe ich keine Zugluft abbekommen, und meine Kleidung war auch dem Wetter angemessen. Drinnen ist geheizt (die Heizung haben wir Anfang des Monats eingeschaltet, weil 16°C sich auf Dauer doch ein wenig frisch anfühlen - egal, wie viele Zwiebelschalenschichten man anzieht ). Und dass mit so großer "Verspätung" von einigen Wochen eine Erkältung einsetzt, ist wohl eher unwahrscheinlich.
Nach meinem Vereinsspieleabend habe ich also noch einen heißen Tee (Weißer Tee mit Honig) getrunken und bin dann zu Bett gegangen. Geschlafen habe ich gut, und heute morgen habe ich mir bewusst Zeit gelassen, und war beim Aufstehen fit wie ein Turnschuh.
Ich kann nur sagen: Es stimmt! Schlafen macht gesund. Zumindest bei solchen kleineren Sachen.
Umgekehrt erleichtert so eine kleine Erkältung das Einschlafen. Was natürlich nicht heißen soll, es wäre gut, absichtlich alle Maßnahmen zu ergreifen, bloß damit man sich erkältet und dann besser einschlafen kann. Zum Glück gibt es dafür andere Methoden.

Karin 12.10.2007, 10.47| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gesundheits-Welt | Tags: Gesundheit, Wellness,

Wer hat den größten *fg*

... Kürbis?

Vielleicht steht er hier? --->

Image and video hosting by TinyPic

Oder habt Ihr noch einen Größeren gesehen und fotografiert? Vielleicht steht dieser ja selbst bei Euch? Wenn ja, dann will ich Beweise!

Wer mal einen hatte, ihn aber schon - ggf. mit seiner ganzen Familie oder Freunden - zubereitet und verzehrt hat... kann trotzdem mitmachen, und zwar, indem er/sie eine schöne Anekdote über den Kürbis erzählt.

Dies nur als kleine Animation und Anregung, damit auch Ihr einen kreativen Herbst habt.

Karin 07.10.2007, 23.58| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: | Tags: Bilder, Herbst, Aktionen,

Leer und voll

Leer - von Wasser (fast).
Voll - von Erde, Steinen und Pflanzen.

Image and video hosting by TinyPic

Tja, so sieht ein Stausee aus, der zu Sanierungszwecken trockengelegtt wurde.

Hier am Beispiel des Stausees in Obermaubach.

Karin 07.10.2007, 23.48| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Naturwelten | Tags: Bilder, Natur, Technik,

Es herbstet... ja doch, so allmählich ;)

Boah.... Jetzt habe ich wirklich keine Lust mehr! Zwei (!) Mal war alles weg.

Daher gibt es heute keinen Sonntagsbericht mehr, sondern einfach nur ein paar Herbstspuren.

Zuerst durch leuchtende Blätter mit Wasser, Sonne, Brücke und ein Stückchen vom Staudamm:

Image and video hosting by TinyPic

Und dann noch Blätter und Himmel im Abendlicht.

Image and video hosting by TinyPic

Insgesamt muss ich aber sagen, dass der Herbst für einen Oktober noch mehr grün als golden aussieht. Wahrscheinlich liegt das am Wetter. Und darüber will ich mich schließlich zurzeit nicht beklagen.

Karin 07.10.2007, 23.44| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Naturwelten | Tags: Bilder, Herbst, Natur,

Was auf der Hand liegt

Montag fällt der Startschuss für etwas, was ich schon lange vorhabe.

Am morgigen Sonntag habe ich schon was anderes vor. Aber ein Montag ist gut geeignet, damit anzufangen. Wenn der Anfang erst einmal gemacht ist, dann wird es für mich ein Leichtes sein, es bis zum Schluss durchzuziehen. Mal sehen, wie weit ich jeden Tag damit komme.

Ich habe mir vorgenommen, mich erstmal darauf zu konzentrieren, statt mich von Dingen und damit verbundenen Sorgen davon abhalten zu lassen, die sich sowieso so schnell nicht ändern werden. Es hat keinen Sinn, meine ganze Energie und Gedanken auf etwas zu verwenden, was so gut wie aussichtslos ist. Nein, da kümmere ich mich lieber um mich und um das, was mir wirklich wichtig ist.
Für das andere muss auch eine Lösung gefunden werden, keine Frage. Irgendwovon muss ich schließlich leben. Aber wenn die konventionellen Chancen in meinem Fall schon schlecht sind, und andere Möglichkeiten mangels entsprechender Beziehungen (wo sollte ich die auch herhaben, da ja nicht...?) für mich utopisch wären, muss ich mir halt etwas einfallen lassen. Kreativität ist auch hier gefragt.

Auf jeden Fall will ich noch vor Weihnachten mit meinem Projekt fertig sein. Vor Weihnachten, das heißt für mich bis Mitte Dezember, weil ich danach voraussichtlich bis zum neuen Jahr nicht da bin. Das dürfte zu schaffen sein.
Zwischenzeitlich werde ich mich dann auch bezüglich etwas erkundigen, was ich nach Möglichkeit nächstes Jahr machen will. Das ist mir ein Anliegen, und ich sehe darin einen sehr, sehr wichtigen Sinn. Mal gucken, was es da für Möglichkeiten für mich gibt.

Natürlich ist alles, was man in Angriff nimmt, immer nur für einen bestimmten Zeitraum bestimmt. Nennt mir mal EINE heute lebende Person, die ihr ganzes Leben lang ein und dasselbe gemacht hat, und dann auch noch haargenau das, wovon er/sie schon als Kind geträumt hat. Das geht doch heute gar nicht mehr. Die heutige Welt, so wie sie ist mit ihren Bedingungen, schafft Patchwork-Lebensläufe. Zwangsläufig (sofern man nicht gerade Staatsbediensteter in irgendeiner Form ist). Man kann nur versuchen, das Beste daraus zu machen.

Umso bedeutender ist es, besonders in der heutigen Zeit, sich auf das Jetzt zu konzentrieren. Auf das, was unmittelbar und in naher Zukunft vor einem liegt. Möglichkeiten, die sich einem bieten könnten und die man nur dann sieht, wenn man auf ihre Gegenwart achtet. Was in weiter Ferne liegt, kann man sowieso nicht wissen. Macht man sich doch ein Bild von der Zukunft, dann sieht man meistens schwarz. Oder man malt sich in seiner Phantasie irgendetwas aus, was so ganz bestimmt nicht eintreten wird. Und dann ist man enttäuscht.

Also: Lieber das sehen, was auf sowie ein paar Schritte weiter greifbar vor der Hand liegt. In kleinen Schritten denken. Im Jetzt leben. Das Leben ist heute, nicht morgen. Morgen ist morgen, man kann sich nur überraschen lassen, was dann infolge dessen, was man heute getan hat, tatsächlich kommt. HEUTE ist der Schlüssel.

Karin 06.10.2007, 23.37| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gedankenwelt

Geheime Zeichen

/ ..-. .-. ..-- .... . .-. / -. . -... . .-.. / --. . .-.. .. -.-. .... - . - / ...- . .-. ... .--. .-. .- -.-. .... / . .. -. / ... --- -. -. .. --. . .-. / - .- --. / --.. ..- / .-- . .-. -.. . -. / ... - --- .--. / -. .- -.-. .... / --. ..- - . -- / ..-. .-. ..-- .... ... - ..-- -.-. -.- / .... .- - - . / .. -.-. .... / .- ..- -.-. .... / -.. .. . / . -. . .-. --. .. . / ..- -- / .- .-.. .-.. / -.. .- ... / --.. ..- / ... -.-. .... .- ..-. ..-. . -. / .-- .- ... / .... . ..- - . / ... --- / .- -. ... - .- -. -.. / ..- -. -.. / -. --- -.-. .... / .. ... - / -.. . .-. / - .- --. / .--- .- / -. .. -.-. .... - / ...- --- .-. -... . .. / ... - --- .--. / -... .-.. ---. -.. / -. ..- .-. / .-- . -. -. / -- .- -. / . .. -. . / -... ..-- -.-. .... . .-. ... . -. -.. ..- -. --. / ...- . .-. .--. .- ... ... - / ..- -. -.. / .- ..- ..-. / -.. . -- / -... . -. .- -.-. .... .-. .. -.-. .... - .. --. ..- -. --. ... --.. . - - . .-.. / ... - . .... - / -.. .-. .- ..- ..-. / -.. .- ... ... / -- .- -. / -.. .. . / ... . -. -.. ..- -. --. / . .-. ... - / .- -- / -. .-.- -.-. .... ... - . -. / - .- --. / .- -... .... --- .-.. . -. / -.- .- -. -. / .-- .- .-. ..- -- / -. .. -.-. .... - / .... . ..- - . / .- -... . .-. / .. -.-. .... / ..-. .-. . ..- . / -- .. -.-. .... / .- ..- ..-. ... / .-- --- -.-. .... . -. . -. -.. . / ..- -. -.. / .-- ..-- -. ... -.-. .... . / . ..- -.-. .... / ... . .-.. -... .. --. . ... / ..-. .-. ..-- .... . .-. / -. . -... . .-.. / --. . .-.. .. -.-. .... - . - / ...- . .-. ... .--. .-. .- -.-. .... / . .. -. / ... --- -. -. .. --. . .-. / - .- --. / --.. ..- / .-- . .-. -.. . -. / ... - --- .--. / -. .- -.-. .... / --. ..- - . -- / ..-. .-. ..-- .... ... - ..-- -.-. -.- / .... .- - - . / .. -.-. .... / .- ..- -.-. .... / -.. .. . / . -. . .-. --. .. . / ..- -- / .- .-.. .-.. / -.. .- ... / --.. ..- / ... -.-. .... .- ..-. ..-. . -. / .-- .- ... / .... . ..- - . / ... --- / .- -. ... - .- -. -.. / ..- -. -.. / -. --- -.-. .... / .. ... - / -.. . .-. / - .- --. / .--- .- / -. .. -.-. .... - / ...- --- .-. -... . .. / ... - --- .--. / -... .-.. ---. -.. / -. ..- .-. / .-- . -. -. / -- .- -. / . .. -. . / -... ..-- -.-. .... . .-. ... . -. -.. ..- -. --. / ...- . .-. .--. .- ... ... - / ..- -. -.. / .- ..- ..-. / -.. . -- / -... . -. .- -.-. .... .-. .. -.-. .... - .. --. ..- -. --. ... --.. . - - . .-.. / ... - . .... - / -.. .-. .- ..- ..-. / -.. .- ... ... / -- .- -. / -.. .. . / ... . -. -.. ..- -. --. / . .-. ... - / .- -- / -. .-.- -.-. .... ... - . -. / - .- --. / .- -... .... --- .-.. . -. / -.- .- -. -. / .-- .- .-. ..- -- / -. .. -.-. .... - / .... . ..- - . / .- -... . .-. / .. -.-. .... / ..-. .-. . ..- . / -- .. -.-. .... / .- ..- ..-. ... / .-- --- -.-. .... . -. . -. -.. . / ..- -. -.. / .-- ..-- -. ... -.-. .... . / . ..- -.-. .... / ... . .-.. -... .. --. . ...

Hä? Bitte was?

*gg* Das wäre ja eigentlich 'ne tolle Methode, sich öffentlich so zu verständigen, dass zur Eingeweihte es entziffern können. Oder wenn man im Blog etwas schreiben will, das nicht jeder lesen soll.
Werde ich mir merken.

Da ich Euch aber nicht auf die Folter spannen will - und um zu beweisen, dass im obigen Text nichts steht, wofür ich mich schämen müsste - will ich mal nicht so sein und Euch eine kleine Hilfe geben. Weil heute Freitag ist - sonst würde ich Euch darüber knobeln lassen *lach*. Nein, das wäre gemein von mir, Euch das zuzumuten, zumal mein Text ja auch etwas länger ist als der von Ocean.

Karin 05.10.2007, 18.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Bunte Welt | Tags: gemorst, Spiel&Spaß, Leben,

2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3