Weihnachtswichteln 2010

logow2.jpg

Es ist wieder soweit mit dem Weihnachtswichteln. Und ich bin dabei!

Wer noch mitmachen möchte, der hat bis zum 30.11.2010 die Gelegenheit, sich anzumelden. Dazu müsst Ihr nur Folgendes tun:

1. Email mit den notwendigen Informationen an die dort angegebene, extra dafür eingerichtete Mailadresse senden.

2. In einem Blogeintrag darauf hinweisen. Die beiden Banner (zur Auswahl stehen Grün und Rot), die Ihr ebenfalls einfügen könnt, findet Ihr ebenfalls dort.

3. Bestätigung für die Teilnahme abwarten. Wenn Ihr die ersten beiden Punkte befolgt habt, steht dem fröhlichen Wichteln eigentlich nichts mehr im Wege.

Wenn die Wichtelpartner ausgelost worden sind, werdet Ihr in einer Mail darüber benachrichtigt und habt bis zum 15.12. Zeit, Euer hoffentlich liebevoll ausgewähltes Wichtelpaket zusammenzustellen.

Als Höchstwert für den Wert der Geschenke sind ca. 15,00 Euro festgelegt. Damit wird verhindert, dass es zu einer zu starken Ungleichheit kommen kann.

Sobald es ankommt, dürft Ihr Euer Päckchen gern sofort auspacken oder aber bis Weihnachten abwarten - ganz wie Ihr mögt.

Aber: Bitte seid geduldig, sofern Euer Päckchen durch irgendwelche Umstände etwas länger unterwegs sein sollte. Gerade im Dezember haben die Paketdienste sicherlich etwas mehr zu tun als sonst. Da ist eine Verzögerung nicht gleich ein Grund zur Panik. Und die Organisatorin kann ebenfalls dann nichts dafür. Wartet also bitte erstmal ab. Solltet Ihr tatsächlich leer ausgehen, könnt Ihr dies ab dem 25.12. melden. Nicht vorher!

Ersatzwichtelpäckchen gibt es diesmal nicht, was ich auch vollkommen verstehe. Die Organisation einer solchen Wichtelaktion ist nun einmal auch so schon genug Arbeit. Seid doch einfach froh, dass überhaupt eine durchgeführt wird. Oder macht einmal selbst eine, dann wisst Ihr, wie viel Aufwand dahintersteckt. ;-)

Ich für meinen Teil bin schon gespannt und wünsche allen Mitteilnehmern ein frohes und friedliches Wichteln! Amen.

Karin 26.11.2010, 21.48| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Neue Welt | Tags: Wichteln, Weihnachten, Advent,

Mal wieder den Freitag gefüllt ;-)

1.  Der Geruch von Vanille ist einer von den Düften, denen ich kaum widerstehen kann. Dicht gefolgt von Zimt.  

2.  Viele neue Aufgaben können gerne kommen, aber bitte erst im nächsten Jahr.

3.  Nein, wir werden nicht aufgeben. (Das sowieso nicht!)

4.  Ich werde so gemocht, wie ich bin - dafür bin ich dankbar.

5.  Gestern war ich mal wieder in der Stadt.

6.  Kleinliche Menschen sind lächerlich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, morgen habe ich etwas zu Schreiben geplant und Sonntag möchte ich den Tag genießen!

Karin 26.11.2010, 21.01| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Bunte Welt | Tags: Freitagsfüller

Deutscher Nachhaltigkeitspreis wird morgen verliehen

Eigentlich wollte ich einen Artikel auf Suite101 zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis schreiben. Im Moment ist mir aber eher nach einem kritischen Kommentar dazu. Und da es die Rubrik "Feuilleton" dort nicht gibt, bleibt halt noch der Blog.

Doch zuerst:

Was ist der Nachhaltigkeitspreis und worum geht es dabei?

So beschreibt sich diese Inititative, die unter anderem auch politischen Vertretern mitgetragen wird, selbst:

"Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. verfolgt das Ziel, nachhaltige Entwicklung in Deutschland und anderen Ländern zu fördern. Sie unterstützt unmittelbar in- und ausländische Organisationen und Projekte, die den Gedanken nachhaltiger Entwicklung (vor allem in den Feldern karitativer Arbeit und des Umweltschutzes) vorantreiben."
Quelle: Offizielle Homepage des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

Das Auswahlverfahren

Um solche Projekte und nachweislich auf ökologische Aspekte achtende Unternehmen sowie deren nachhaltige Produkte zu unterstützen, wird einmal jährlich in Deutschland der Nachhaltigkeitspreis durch eine Jury verliehen. Ausschlaggebend für die Entscheidungen ist ein Fragebogen zu verschiedenen Kriterien, den die Kandidaten ausfüllen müssen. Grundlage sind also Selbstauskünfte der Bewerber um den Nachhaltigkeitspreis. Deren Angaben müssen zwar mit Fakten belegt sein, doch von einer unabhängigen Überprüfung habe ich auf der Internetseite des Deutschen Nachhaltigkeitspreises leider nichts gelesen. (!)

In der zweiten Stufe folgt dann eine Jurywertung, zum Schluss dann ein Symposium zur Diskussion und die Preisverleihung, bei der die endgültige Entscheidung der Sieger verkündet wird. Diese findet in diesem Jahr am morgigen 26.11.2010 ab 19.00 Uhr in Düsseldorf mit verschiedenen Experten statt. Die Schirmherrschaft übernimmt diesmal übrigens der Energiekommissar Günther H. Oettinger.

Die Kategorien sind:
  • Deutschlands nachhaltigste Unternehmen
  • Deutschlands nachhaltigste Produkte / Dienstleistungen und Initiativen
  • Deutschlands nachhaltigste Marken
  • Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategien
  • Social Entrepreneur der Nachhaltigkeit 2010
  • Ehrenpreise an Persönlichkeiten, die sich für diese Sache einsetzen
Nun mein Senf, den ich loswerden möchte:

Positiv will ich zunächst einmal werten, dass Alnatura, die dm-Naturkosmetikmarke Alverde sowie die Fair-Trade-Marke Gepa unter den Nominierten sind. Diese Unternehmen halte ich für glaubwürdig, und ich finde, sie haben den Preis verdient.
Und auch die Firmen, die sich mit erneuerbaren Energien befassen, passen meiner Ansicht nach gut in das Konzept. ...weiterlesen

Karin 25.11.2010, 20.55| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Kuriose Welt | Tags: Deutschland, Politik, Umwelt, Ökologie, Nachhaltigkeit, Kritik,

Mann, ist das scharf! ;-)

Nein, nein - ich habe nicht zu viel Ingwer gegessen oder so.

Und es liegt auch nicht daran, dass ich diese Wurzel so gerne mag, dass ich jetzt endlich wieder scharf sehen kann.

brille-neu.JPGVielmehr habe ich gestern meine neue Brille beim Optiker meines Vertrauens abgeholt. Sieht das nicht scharf aus? *gg* ->
Bei mehr als einer Dioptrie Verschlechterung der Sehstärke, besonders auf dem rechten Auge, war es aber auch wirklich dringend notwendig. Oder, wenn man es so sieht: Nachdem ich viele Jahre mit der alten ausgekommen bin, hat es sich nun mal wieder richtig gelohnt!

Allerdings ist diese neuerliche Schärfe beim Sehen für mich im Moment noch etwas ungewohnt. Zu Beginn war es sogar ein bisschen anstrengend. Und auch der Orientierungssinn meines Gehirns war anfangs ein wenig überfordert. Alles kam mir plötzlich so viel näher vor, als mit der alten Brille, wo alles nicht mehr so extrem deutlich zu sehen war.

An den Tragekomfort der korrekt angepassten Brille habe ich mich hingegen recht schnell gewöhnt - und das, obwohl ich bei meiner alten Brille keine Nasenzwicker hatte. Dafür ist die Neue im Gegenzug auch etwas leichter (sowohl optisch als auch vom Gefühl beim Tragen her). Nach der Eingewöhnungszeit spüre ich sie kaum mehr auf der Nase! Das ist für mich ein wichtiger Punkt, da mich die alte Brille diesbezüglich manchmal etwas gestört hat.

Mittlerweile bin ich dabei, auszuloten, welche Entfernung etwa beim Lesen oder Schreiben am Laptop am Optimalsten ist (wobei ich mir noch abgewöhnen muss, automatisch näher ranzugehen, da es jetzt nicht mehr nötig ist!). Theoretisch könnte ich nun auch aus einer Entfernung problemlos lesen, für die meine Arme nicht mehr ausreichen.
Auch Straßenschilder oder weiter weg befindliche Gegenstände, Details oder Personen kann ich nun schon aus der Ferne mühelos erkennen.

Ich selbst bin übrigens trotz neuer Brille hoffentlich noch immer ohne Probleme wiedererkennbar.

Karin 10.11.2010, 14.14| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Sinneswelten | Tags: Sinne, Sehen, Sehkraft, Kurzsichtigkeit, Brille,

Das Blogger- und Bücherwurmtreffen

... das hier und da und dort angekündigt worden war und im Café Goldmund in Köln-Ehrenfeld stattfand, war wirklich sehr schön.

Ich hätte nur nicht gedacht, dass so viele kommen würden. Dennoch habe ich es geschafft, mich mit einigen zu unterhalten - und das, obwohl ich zuvor noch niemanden aus dieser Runde persönlich kannte. Mit der Zeit, nachdem die ersten gegangen waren, konnte man auch wieder, ohne gegen die Geräuschkulisse anderer Gespräche im Hintergrund anreden zu müssen, sich in einigermaßen normaler Lautstärke unterhalten.

Die Location war auf jeden Fall klasse und hätte natürlich nicht passender sein können. Obwohl wir im Raucherraum saßen, war es selbst für mich als Nichtraucherin angenehm. (Jetzt, wo ich darüber nachdenke, habe ich auch keinen aus unserer Gruppe rauchen geschweige denn Aschenbecher auf den aneinandergereihten Tischen gesehen, doch bei so vielen Eindrücken kann es durchaus sein, dass ich das gar nicht mitbekommen habe.)

Es gab viele interessante Gespräche und sogar einige Anregungen, die sich natürlich nicht nur, aber eben auch, um Bücher drehten. Zwei Autoren (bzw. eine Autorin und ein Autor) waren ebenfalls zugegen. Leider bin ich nicht dazu gekommen, mich im Verlauf des Treffens mit ihnen zu unterhalten, aber zur Verabschiedung habe ich eine davon zumindest einmal gesehen. Hingegen habe ich mich sehr wohl mit einem der Moderatoren der mir bis dahin unbekannten Autorencommunity unterhalten können.

Tja, was soll ich noch sagen? Es war toll, andere Bücherwürmer und teilweise Blogger, aber auch Menschen, die ihre Brötchen damit verdienen, kennen gelernt zu haben. Ich konnte auf jeden Fall einiges an Anregungen aus dem Treffen mitnehmen. Danke an alle, die da gewesen sind und mit denen ich mich konstruktiv unterhalten durfte. Vor Allem bedanke ich mich aber bei den Organisatorinnen, Mandel_Mandy und Frau Bücherkinder.

Karin 07.11.2010, 20.07| (3/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lebenswelt | Tags: Treffen, Bücher, Soziales, Events,

2019
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3