Rachel Joyce: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

Da der heutige Sonntag ja nicht gerade zum draußen Wandern einlädt, möchte ich Euch zumindest virtuell auf eine Reise führen. Es handelt sich um das erste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe:

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry, von Rachel Joyce

Harold Fry, pensionierter Mitarbeiter bei einer Brauerei, erhält eines Tages einen Brief von Queenie Hennessy. Queenie war einst eine Kollegin von ihm, die aus irgendwelchen zunächst nicht geklärten Gründen dann wegging. Sie waren befreundet, doch nachdem Queenie die Firma verlassen hatte, hatten sie keinen Kontakt mehr. In dem Brief teilt sie ihm mit, das sie an Krebs erkrankt ist. Mit einer Antwort tut sich Harold verständlicherweise schwer. Und als er den Antwortbrief zum Briefkasten bringen will, läuft er einfach immer weiter. Er beschließt, den ganzen Weg aus dem Süden bis nach Berwick-upon-Tweed, wo Queenie in einer Hospiz liegt, zu gehen. So, wie er ist, in Segelschuhen und nur mit dem Nötigsten läuft er jeden Tag eine Strecke in dem festen Glauben, das Queenie bis zu seiner Ankunft durchhalten wird. Er begegnet Menschen, denen sein Vorhaben imponiert, obwohl er selbst ein bescheidener Mensch ist. Er erlebt aber auch viel Hilfsbereitschaft.

Sein persönlicher Weg gibt ihm aber auch viel Raum, um über sein eigenes Leben nachzudenken. Erinnerungen kommen in ihm hoch, von seinem Elternhaus, der Mutter, die ihn verlassen hat, und dem Vater, bei dem er auch nicht willkommen war, von seinem Sohn David, den er meint, zu wenig unterstützt zu haben, und nicht zuletzt Gedanken an seine Frau Maureen, wie es dazu kommen konnte, dass sich ihre Ehe so entwickelt hat, wie sie sich entwickelt hat. Werden sie wieder zueinander finden können? Wird Harold es rechtzeitig bis nach Berwick schaffen? Und was ist mit David? Dies sind die Fragen, die in dem Buch aufgeworfen werden und die den Leser bei der Stange halten. ...weiterlesen

Karin 06.01.2013, 18.31| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lesewelten | Tags: Bücher, Romane, Rezension, pilgern, Challenge, Weltenbummler, Buchtitel-ABC,

Lesechallenges 2013

Für 2013 nehme ich mir zwei Lesechallenges vor. Ich denke, das ist machbar, zumal sie sich zur Not auch kombinieren lassen. Mehr Lesechallenges in einem Jahr wären mir zu viel. A.B.Twink.gif

An folgenden Challenges werde ich teilnehmen:

Weltenbummler-Challenge




Hier geht es darum, Bücher zu lesen (und zu rezensieren), die in möglichst vielen unterschiedlichen anderen Ländern spielen. Es gilt jeweils das Land, in dem die jeweilige Geschichte hauptsächlich spielt. Deutschland bzw. das Land, in dem Ihr lebt, zählt nicht. Auch Phantasieländer sind bei dieser Challenge ausgeschlossen.

Für jedes in diesem Rahmen gelesene Buch gibt es Punkte, und zwar nach folgendem Schema:
  • Für jeden ersten "Besuch" in einem Land gibt es 5 Punkte, für jede weitere Reise dorthin nur noch 3 Punkte. 
  • Für jedes zehnte bereiste Land gibt es 10 Punkte extra, sowie für jeden 15. Besuch des gleichen Landes.
Dabei können übrigens alle Bücher gezählt werden, die in diesem Jahr gelesen werden und eben mehrheitlich in einem anderen Land spielen. Sie brauchen also nicht extra ausgewählt zu werden.

Buchtitel-Lesechallenge

26 Bücher sollen hierbei nach diesem Kriterium gelesen werden: Je ein Buch, dessen Titel mit einem Buchstaben des Alphabets beginnt. Am Ende des Jahres sollte das ganze Alphabet durch sein.

Bei den schwierigeren Buchstaben Q, X und Y braucht es nicht der Anfang des Titels zu sein; hierbei genügt es, dass diese Buchstaben überhaupt im Titel vorkommen.

Im Falle von Artikeln zählt der erste Buchstabe des nächstfolgenden Wortes.

Bei dieser Challenge gibt es sogar ein Buch zu gewinnen. Unter allen, die sie erfolgreich bis zum Ende durchgehalten haben, wird der Gewinn verlost. Zusätzlich können die Gewinnchancen weiter erhöht werden.

Wie das? So:

Für folgende Punkte gibt es Extra-Lose:
- Bücher, die auf der Liste der 1001 Books you must read before you die stehen (1-10 Bücher 1 Extralos, mehr als 10 Bücher 2 Extralose)
- lest ihr mindestens ein Buch von einem Nobelpreisträger verdient ihr ebenso ein Extralos
- lest ihr mindestens ein Buch, das auf die Shortlist für den deutschen Buchpreis 2013 kommt, bekommt ihr ebenfalls ein Extralos.

Karin 31.12.2012, 17.53| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Lesewelten | Tags: Challenge, Weltenbummler, Buchtitel-ABC,

2019
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3