Retrospektiver Geistesblitz

Bei meinem für den vorigen Beitrag gewählten Titel oben musste ich wieder an eine Person denken, die damit die Menschen zur Essenszeit zu Tisch trommelte (ohne Trommel, und auch nur symbolisch gemeint ;)). Wahlweise hieß es auch: "Miraaacoli ist fertig!" (auch wenn es dann keine Miracoli gab, sondern etwas Selbstgekochtes - allerdings in einer Massenküche, und schmecken tat es auch nicht immer und jedem...).
Und nein, es handelte sich hierbei nicht um die Köchin, sondern um eine Erzieherin, genauer gesagt die damalige Erzieherin eines Internats, das es in der Form heute nicht mehr gibt - es wurde bald, nachdem ich dort weg war, mit dem Jungeninternat des ostbelgischen Städtchens zusammengelegt - ; sie war eine von den jüngeren (aber deshalb nicht weniger guten, im Gegenteil) ihres Fachs, mit der ich mich auch immer gut verstanden habe und auch später noch in Kontakt stand.
Was aber in dem Zusammenhang vielleicht auch bedeutend ist: Von ihr erhielt ich damals meine erste Seelenfarben-Grußkarte... Ohne sie wäre ich also (ohne dass sie es weiß - vielleicht sollte ich das endlich mal ändern) gar nicht da, wo ich heute bin - also HIER, und hätte viele Menschen gar nicht kennen gelernt.
Tja, wie die Zeit vergeht... manchmal merkt man es selbst nicht, wie schnell, oder hat nur eine dunkle Ahnung, bis es einem wieder durch irgendeine »zufällige« Gegebenheit oder auch nur einem Wort, einem Gedankengang wieder bewusst wird.
Schon erstaunlich, wie das Leben manchmal so spielt. Und irgendwann glaubt man dann sogar den Satz: »Das kann kein Zufall sein.«
Zufall oder nicht - ich finds toll!

Karin 25.10.2006, 23.11| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Erinnerungswelt | Tags: Erinnerungen, Ich,

Mangaaaare!

Was gab es heute zu essen? Sag ich nicht; aber dafür gibt es jetzt ein ganz leckeres Stöckchen von hier, das ich mir bei Ocean geschnappt habe:

1. Freibad?
Eis, Pommes und ein Glas O-Saft.

2. Skihütte?
Weizenbier, eine deftig-heiße Suppe (Erbsensuppe oder Hühnerbrühe) mit einem Stück Baguette dazu.

3. Urlaub?
Kommt darauf an wo. Etwas, das für die jeweilige Region typisch ist.

4. bei den Eltern?
Ganz normale Hausmannskost, so wie man sie jeden Tag kocht und die ausgewogen ist: Ein Stück Fleisch, Kartoffeln und Gemüse in verschiedenen Variationen. Oder Omelette. Oder Gulasch mit Reis. Oder auch mal Pizza. Usw.

5. bei Krankheit?
Heißen Kräutertee, mit Honig gesüßt. Heiße Milch mit Honig. Und damit es wieder etwas kühler wird: Ein Glas Wasser neben dem Bett und zu der eventuell einzunehmenden Arznei. Leichte Kost, also wenn, dann Obst und Gemüse, viel Vitaminreiches, am liebsten Mandarinen.

6. bei Liebeskummer?
Schokolade!!! Vielleicht noch ein Glässchen Wein, um so richtig rührselig zu werden... Allerdings ist es schon einiges her, dass ich das letzte Mal Liebeskummer hatte. NICHT-Liebeskummer ist da natürlich noch etwas gaaaaaanz anderes... :)

7. beim Ausgehen?
Ein kleiner Snack zwischendurch, ein Stück Pizza oder was auch immer. Wenn ich in ein Restaurant gehe, dann natürlich das, was es dort gibt (was dachtet Ihr denn? Dass ich in aller Seelenruhe und ohne Gewissensbisse mein Picknick auf dem Tisch ausbreite? Welche eine Beleidigung für die Kochkünste des Maître de cuisine...).
Zum Trinken: Je nachdem wo, auch gerne mal einen Cocktail; Hauptsache - zumindest leicht - süßlich, fruchtig, und man schmeckt den Alkohol nicht zu stark (dass aber alkoholFREIE Cocktails meist noch mehr kosten als alkoholische, halte ich nicht nur für eine Frechheit, sondern auch für höchst bedenklich - auch so schafft man neue Alkoholiker, also solche, die am Ende ernsthaft suchtgefährdet sind, in Deutschland).

8. als Kind?
Lieber Süßes als Saures (das gilt gewissermaßen auch heute noch ;)), Spaghetti Bolognese, Lasagne, Ravioli, SpaghettiEIS... zusammenfassend kann man sagen, sehr viel, aber natürlich nicht nur, Italienisches. Ach ja, und Ahoibrause fand ich auch ganz prickelnd; ärgerlich fand ich nur, wenn nach dem vielen Finger ablecken und Pulver darauf tupfen und ablecken diese schließlich so verklebt waren, dass ich meine kostbaren Bücher erst nach ausgiebigem Händewaschen wieder angefasst habe.

9. Niemals?
Heuschrecken und anderes kreuchendes und fleuchendes Krabbelvieh. Quallen. Schnecken und Frösche. Rohes oder halbrohes Schlangenfleisch und was man noch genötigt ist zu essen, wenn man einen Survivaltrip in die Wildnis unternimmt (was ich nocht nicht getan habe). Gegen Wurzeln habe ich hingegen persönlich nichts, kommt doch so einiges, was wir täglich zu uns nehmen, aus der Erde (Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi, für manche auch Ingwer, etc.). Und höher entwickelte Haustiere, die man sich auch als Familienmitglieder hält, würde ich niemals essen (also kein Hund, keine Maus oder Ratte, schon gar keine Katzen und auch kein Pferdefleisch).

10. Immer wieder?
Alles, was mit Schokolade zu tun hat oder wo welche drinsteckt!!! Latte macciato. Uvm.

11. Überraschend gut?
Sushi! ich hätte nicht gedacht, dass roher Fisch sooo gut schmecken kann... und erst die Soße dazu! Mhhh...

12. Überraschend schlecht?
Fällt mir jetzt nix ein (vielleicht habe ich es auch einfach aus meinem Gedächtnis verdrängt?).

13. Für immer mein absolutes Lieblingsessen?
Gibt es nicht. Da gibt es zu vieles, was ich gleichwertig unglaublich gerne mag...

14. Das beste Restaurant, in dem ich je war?
Eines davon: Mongos Bar in Köln-Deutz (wie der Name vielleicht schon verrät gibt es dort asiatische, auch überbackene, Gerichte im Angebot, dazu leckere und knackige Salate).
Aber unser Stammchinese im Nachbarort Kreuzau ist auch sehr gut, und preisgünstig. Besser ist nur das (nicht DIE :) ) »Mayflower« in Dürens Innenstadt - die haben auch ein Mittagsbuffet, aber für mehr als beim erstgenannten Chinesen.

Karin 25.10.2006, 22.44| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Sinneswelten | Tags: Stöckchen, Ernährung,

(M)ein Stöckchen für Euch

Bei Brigitte gefunden und mitgenommen, weil ich es so hübsch fand:

Ich lese fast täglich die Zeitung+++wenn, dann intelligente Zeitschriften+++in der Regel viele Bücher, in letzter Zeit aber nicht so viel.

Ich trage immer eine Handtasche bei mir, wenn ich aus dem Haus gehe+++nicht gerne schwere Einkaufstaschen mit mir herum+++fast immer Klamotten am Leib.

Ich habe nicht viel, würde gerne mehr haben (nicht nur materiell zu verstehen).

Ich höre schon lange nicht mehr auf mein Elternteil+++gerne zu, wenn man mir etwas sagen möchte+++Musik von Rosenstolz über Nightwish, Santana und Xavier Naidoo bis hin zu Lauryn Hill... also eine ganz differenzierte Palette, die sich in keine Schublade stecken lässt.

Ich trinke gerne mal ein Weinchen (natürlich mit Bedacht)+++ab und zu ein Bier+++jeden Morgen meinen Kaffee+++im Moment auch wieder bevorzugt Tee.

Ich esse mit Genuss Schokolade+++Süßes allgemein+++aber auch Lakritz+++ernähre mich aber sonst durchaus einigermaßen ausgewogen.

Ich stehe zu dem, was ich von mir gebe+++mit einem Bein auf dem Teppich (und zwar oftmals der, der mir im nächsten Moment unter den Füßen weggezogen wird) und mit dem zweiten in der Luft+++zu meinen vermeintlichen Schwächen und zu meiner Sensibilität+++auf Männer, die Gefühle zeigen.

Ich gehe gerne in der Natur spazieren+++auf Reisen (auch Kurztrips)+++auch mal gerne abends raus.

Ich lache über Dinge, die wirklich lustig sind+++nicht auf Knopfdruck, aber dann kommt es auch von Herzen+++besonders gern über schwarzen Humor (wie sollte man es sonst ertragen?).

Ich sehe die Welt oft bewusst durch die rosarote Brille - eben weil ich weiß, wie sie aussieht, wenn ich diese mal abnehme+++manchmal alles grau, aber niemals rabenschwarz, weil immer dann, wenn es zappedüster zu werden droht, erfahrungsgemäß irgendwo ein Licht auftaucht (notfalls zünde ich es mir selber an, Überlebenstrieb nennt man das wohl).

Ich mag so viele Dinge, dass sie hier keinen Platz finden+++viele Menschen (aber nicht alle).

Ich liebe das Leben in all seinen Facetten+++den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter+++alles, was Freude macht und Hoffnung weckt+++alles Sinngebende sowie was den Horizont erweitert.

Ich schreibe Alltagsgeschichten, Gedankengänge, ungewöhnliche Dinge, Kritisches, über Gott und die Welt, Gedichte... ach, seht doch selbst! :) +++ ab und zu Briefe und Postkarten +++ Bewerbungen +++ in unregelmäßigen Abständen Tagebuch.

Ich weiß nicht so viel, wie ich gerne würde (doch jeden Tag ein bisschen mehr)+++mehr, als es in meinem Alter wohl »normal« ist+++aber im Großen und Ganzen wohl auch nicht mehr als andere (oftmals sogar weniger) - Zufall, wenn ich mal etwas erfahre, was andere noch nicht wissen, und dann teile ich es natürlich auch gerne, wenn ich es als lohnend ansehe.

Ich möchte besser werden, als ich jetzt bin (nicht perfekt)+++die Mittel haben, um mein Leben endlich auf eigene Füße zu stellen+++eines Tages auswandern+++viel mehr, als ich in einem Leben erreichen kann - und vieles bleibt schon bei der bloßen Idee auf der Strecke oder aber bleibt mitten in der Umsetzung hängen, weil etwa irgendwas dazwischenkommt o.ä.

Ich denke permanent an irgendetwas+++so viel, dass ich gar nicht jeden einzelnen Gedanken ausdrücken kann, so dass sie fröhlich weiter in meinem Gedächtnis wuchern können wie ungekürztes Unkraut+++manchmal wäre es schön, wenn es in meinem Gehirn eine »Pause«-Taste gäbe - aber andererseits: Würde ich dann später den »Play«-Schalter wiederfinden?

Ich rieche natürlich, wenn parfümiert, dann auf keinen Fall zu stark (oder auch nur nach einem blühenden Duschgel)+++ich hoffe doch gut, denn ich habe ja aktuell niemanden, der mir das ehrlich sagen könnte+++den Duft des Waldbodens nach einem fruchtbaren Regenguss+++die Frische des Morgentaus+++nicht gerne ekelhafte Gerüche wie etwa Schweiß oder womit das Klo immer wieder konfrontiert ist+++dafür gerne Zitrusaromen+++essen, wenn ich hungrig bin+++definitiv UNgern Zigarettenrauch, holzigen Modergeruch in Imbissbuden, starke Alkoholfahnen.

Ich schmecke ja, wie schmecke ich denn? *g*+++alles, was gut schmeckt (es würde den Rahmen sprengen, das alles aufzuzählen, da ich wirklich ein Fast-Alles-Esser, auch verschiedener Nationalgerichte und regionaler Küche bin).

Ich schicke Euch allen, ob Jung, ob Alt, ob Klug oder Einfach Gestrickt, ob Krank oder Gesund, ganz liebe Grüße und wünsche Euch nur das Beste - wie auch immer das für jeden Einzelnen von Euch jeweils aussieht!

Karin 24.10.2006, 01.47| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lebenswelt | Tags: Stöckchen, Ich,

Ich muss verrückt sein,

... dachte ich mir, als ich mir auf dem heutigen Herbstmarkt bei 18° C Außentemperatur am Spätnachmittag meine neue Wintergarnitur zulegte (nein, der Pulli gehört, wenngleich farblich passend, nicht dazu :) ). ->

Image Hosted by ImageShack.us

Samt passendem Wohlfühlgetränk - von links nach rechts: Ingwer-Kräuter-Tee, Lakritzbonbons, Schwarztee mit Vanillegeschmack. Nicht auf dem Bild zu sehen ist meine neue Jeanshose, die ich in einer entsprechenden Kabine im Lieferwagen sogar anprobieren durfte (die Auswahl indes hat wieder einmal einiges gedauert - man kennt das ja: Entweder Taille passend und unten zu kurz, oder unten richtig und dafür oben zu weit... ;) ).
[Ebenfalls nicht auf dem Bild sind die Klappkarten, die ich mir zusätzlich gekauft habe, aber die gehören wiederum nichtdirekt zur Winterthematik.]

Ja, ich dachte tatsächlich schon, ich wäre ausnahmsweise mal zu früh dran mit meinen Vorkehrungen... doch auf dem Rückweg, wo ich kräftig gegen den Herbstwind anstrampeln musste und die heruntergewehten braunen Blätter auf der Straße liegen sah, wurde mir klar, dass ich mir mein Stückchen Gemütlichkeit wohl doch genau zur richtigen Zeit gegönnt habe.

Und jetzt, wo ich schön komfortabel im Warmen vor dem PC sitze, wird mir endgültig bewusst, dass es keinen festen Zeitpunkt für Behaglichkeit und Lebenskunst gibt. Weil diese Zeit IMMER ist. Es kommt darauf an, was man daraus macht. Denn eine Tasse Tee kann man sich auch dann genehmigen, wenn man gleichzeitig etwas anderes macht, nebenbei im Büro zum Beispiel. Oder in einer Arbeitspause (wer zu Hause arbeitet, dann halt dort).

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen energiereichen Start in die Woche - und wem der Schwung noch etwas fehlt, der probiere es mal mit einem Tässchen Ingwertee (eine Alternative zum Kaffee? Ich weiß nicht... Also morgens muss bei mir doch der aufgebrühte Braune sein; aber nachmittags? Was meint Ihr? Schon gekostet?).

Karin 22.10.2006, 23.25| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lebenswelt | Tags: Alltag, Kommerz, Inspirierendes, Ich,

Nix Neues...


Why are you single?
You'll never get the guy if the guys dont know you exist! You're a sweetheart just put yourself out there and you wont be dissapointed
Take this quiz!

Quizilla | Join | Make A Quiz | More Quizzes | Grab Code


Aber da das ein weiteres Thema ist, das mich in letzter Zeit wieder beschäftigt hat (siehe Novemberblues und die Folgen - übermäßiges Nachdenken etc.) und ich Euch nicht mit einem philosophischen Triggerbeitrag über die Vor- und Nachteile des Singledaseins langweilen möchte, habe ich mir gedacht: Wie wär's stattdessen mit einem Quiz?

Karin 22.10.2006, 01.20| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Gefühlte Welt | Tags: Stimmungen, Ich,

Verfrühter Novemberblues?

Wie Ihr sicherlich schon bemerkt habt, herrscht bei mir momentan allgemeine Blogflaute. Das liegt nicht etwa daran, dass ich überhaupt keine Zeit hätte (davon habe ich schon genug, glaubt mir), aber ich hatte in den letzten Tagen eben keine blogbaren Themen, in der Politik oder sonst in der Welt scheint es mir nicht viel Neues zu geben - jedenfalls nichts, was mich so sehr bewegen würde, dass ich mich unbedingt dazu äußern müsste - und allgemein habe ich im Moment nur wenig das Bedürfnis, irgendetwas zu bloggen. Alles ist irgendwann irgendwo schon gesagt worden, und was nicht, das lohnt sich einfach nicht, ein Wort darüber zu verlieren. Das muss natürlich nicht allgemein gelten, ich pauschalisiere ja nicht, aber in letzter Zeit habe ich es einfach so empfunden. Wenn man will, kann man es auch auf den verfrühten Novemberblues schieben - nun, man kann es aber auch so sehen, dass wenn er jetzt schon da gewesen ist, man ihn dann schon hinter sich hat und dann, wenn andere anfangen trübselig zu werden, voller Elan loslegt und vielleicht auch den einen oder anderen mit seiner Begeisterung mitreißt! ;)
Denn ich ahne schon, dass diese Durchhängerphase ihrem Ende zugeht. Ein finales großes Tief, in dem man seinen eigenen Gedanken nachhängt, ja auch hin und wieder bei dem einen oder anderen Punkt (und manchmal auch, wo klar ist, dass es unbegründet ist) an sich selber zweifelt bzw, sich selber mit kritischen Augen sieht (was ja durchaus positiv sein kann) - bis dann schließlich der große Durchbruch, ein Schubs nach vorn kommt, den man sich selber gibt. Ja, genau so wird es sein!
Denn alle Probleme, die sich stellen und sich mir in nicht allzu langer Zeit stellen könnten, lösen sich nicht von selbst. Aber wenn ich mein Möglichstes dafür tue, ich meine, noch engagierter, engagierter denn je, dann werden sie vielleicht sogar gar nicht mal auftauchen.
Frei nach dem Motto: Jetzt erst Recht! Manchmal braucht man halt diesen äußeren Anschubs (tolle Wortkreation ;)), um wieder neue Motivation zu erlangen. Man muss diese dann nur noch nutzen, und das werde ich auch.
Und: Mir mal wieder etwas gönnen, etwas unternehmen - nur raus aus dem grauen Alltag, ab nach draußen, unter Menschen, an die frische Luft, etc.!

Karin 21.10.2006, 23.59| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gefühlte Welt | Tags: Stimmungen, Ich, Bloggen,

Herbstzeit ist Stöckchenzeit :)

Im Herbst liegen ja bekanntlich viele Stöckchen im Wald herum. Genauso ist es auch im Bloggerdschungel. Auch ich habe mal wieder eines aufgesammelt zum großzügigen Teilen und mitnehmen:

1. nenne etwas ohne das du nie verreisen wuerdest....

Mein Portemonnaie - da ist eigentlich alles drin, was ich brauche, also auch Personalausweis usw..

2. nenne drei dinge die dir unheimlich viel spass machen...

Schreiben, digitale Bildbearbeitung (natürlich nur von eigenen Bildern), Post aus aller Welt bekommen

3.nenne drei dinge die du gern haettest....

einen Job, mindestens einmal im Jahr verreisen können, ein sorgenfreies Leben

4. nenne drei laender in denen du mal gerne urlaub machen wuerdest....

Kanada, Neuseeland, Burma (aber da kommt man wohl schwer rein, oder?)

5. nenne 3 dinge die du hast und nicht mehr missen moechtest...,

meinen PC, meine DigiCam (nicht unbedingt auf Dauer dieselbe, nur allgemein ;)), mein Handy (letzteres aus rein praktischen Gründen - habe schon seit Jahren dasselbe und es reicht mir völlig)

6. nenne drei dinge die du hast aber nicht unbedingt haben willst....

Kakerlaken und anderes Ungeziefer im Haus, Schimmel gleich welcher Art, alltägliche Ärgernisse, die manchmal unheimlich viel Zeit und auch Nerven fressen können

7. nenne 2 feiertage die du ganz besonders gerne magst....

Die zwei Weihnachtsfeiertage diese friedliche Stimmung gibt es (leider) nur einmal im Jahr (bezieht sich nur auf DIESE eine Stimmung, denn ansonsten gibt es zum Glück einige friedliche Augenblicke, am meisten in mir selbst).

8. nenne drei dinge die du morgens als erstes machst....

Mich noch einmal im Bett herumdrehen und erst nach fünf Minuten des Wachwerdens aufstehen, Kaffee (!!!) aufbrühen, Zeitung lesen

9. nenne drei dinge die du absolut nicht gerne machst...

Bewerbungen schreiben (muss aber sein), putzen (muss aber auch sein), Gartenarbeit (da gehe ich oftmals Kompromisse ein ;))

10. nenne drei dinge die dir zu Amerika einfallen....

Freiheitsstatue und das, was sie symbolisiert, das, was sie zwar nicht symbolisiert, aber wo der Freiheitsbegriff missbraucht oder falsch verstanden wird (das gilt natürlich nicht nur für Amerika, damit hier keine Missverständnisse aufkommen!), bunte Vielfalt an Menschen, Meinungen und landschaftlichen Bildern.

11. nenne drei dinge die dir zu deiner heimat einfallen....

Reibekuchen, Karneval (wo ich persönlich eine geteilte Einstellung habe - alles hat nun mal zwei Seiten), Öcher Printen (wenn man mal in die andere geografische Richtung sieht).

Aber eigentlich hätte ich ja Dinge aus der Eifel auswählen müssen, wenn Heimat als das definiert wird, wo man ursprünglich herkommt, aufgewachsen ist etc. Da ich aber nicht so engstirnig sein wollte und Heimat für mich kein fester Ort ist, sondern da, wo man sich wohlfühlt (das können so viele verschiedene Örtlichkeiten sein und hängt natürlich auch davon ab, von welchen Menschen man umgeben ist), habe ich den Begriff für diese Frage einmal etwas weiter gefasst. Außerdem kennt die Eifel ja wohl kaum jemand (also nicht wirklich) - mit Köln oder Aachen können aber vielleicht mehr Leute etwas anfangen. :)

12. nenne drei dinge die du mal gern tun wuerdest....

Eine Zeitlang in einem Kloster leben, den Dalai Lama treffen, ein Strandhäuschen in der Karibik kaufen (aber bitte mit Stromanschluss, damit ich meinen PC dort einstöpseln und über meine abenteuerlichen Erlebnisse und Gedanken berichten zu können!) und dann von wenig (zum Beispiel als Geschichtenverkäuferin vor Ort) leben können.

13. nenne drei dinge die dir am besten schmecken...

Chinesischer Gerichte, Mexikanische Wraps mit unterschiedlichen Füllungen, Eis (nein, ich werde jetzt nicht alle Sorten aufzählen *lol*). Aber eigentlich gibt es sooo vieles, was mir schmeckt; dies ist nur eine kleine Auswahl...

14. nenne drei dinge die du ueberhaupt nicht essen magst...

Froschschenkel, Schnecken, Gehirn und andere Innereien

15. nenne drei dinge auf die du rein gar nicht stolz bist....

Ich bin manchmal recht inkonsequent (allgemein gesehen), manchmal unmotiviert (auch wenn sich das mit plötzlichen Energieschüben vielleicht wieder ausgleicht), ich habe oft das Gefühl, mich für meine Fehler rechtfertigen zu müssen (was man auch hier wieder sieht ;)), auch wenn mir das im Alltag nicht immer gelingt.

16. nenne drei dinge in/bei denen du dich am wohlsten fuehlst...

An einem idyllischen Ort in der Natur (das können völlig unterschiedliche Stellen oder Landschaften sein, am liebsten aber am Wasser), zu Hause auf der Couch (im Sitzen) oder im Bett.

17. nenne drei dinge die du am liebsten traegst....

Auf jeden Fall bequeme Sachen. Wichtig ist, dass ich mich darin wohlfühle. Konkrete Lieblingssachen habe ich also nicht.

18. nenne drei dinge ohne die du nie aus dem haus gehst...

Hausschlüssel, Handy, Geldbörse - alles in meiner Handdtasche verstaut.

19. nenne drei dinge fuer die du am meisten geld ausgiebst....

Am meisten Geld ist für mich der falsche Ausdruck, denn ganz viel Geld gebe ich eigentlich nirgendwo aus, und ich bin der Ansicht, dass meine Ausgaben doch recht gleichmäßig und vernünftig verteilt sind.

Aber wenn ich schon drei Dinge nennen muss: Bücher, Zeitschriften (KEINE Regenbogenblättchen!) und Klamotten.

20. nenne drei dinge die dich am meisten nerven....

Noch immer keinen Job gefunden zu haben, alle Probleme, die sich daraus ergeben, die Mehrwertsteuererhöhung und dass überhaupt alles teurer wird (die letzten beiden habe ich zu einem Punkt zusammengefasst, damit es auch wirklich nur drei Dinge sind mir würden bestimmt noch ein paar weitere Sachen, die mit Deutschland und seiner Politik zusammenhängen, einfallen...).

Karin 17.10.2006, 20.58| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lebenswelt | Tags: Stöckchen, Ich,

In meinem Briefkasten


Image Hosted by ImageShack.us

Ich habe Post!
(Ich meine, richtige, überraschende, erfreuliche, menschliche -
also keine Rechnungen, Reklame oder so etwas, was die Bezeichnung "Post" nicht verdient ;)).

Diesmal: 2X aus den USA.

Free Image Hosting at www.ImageShack.us

Eine direkt über Postcrossing, die andere eine Art Dankeschönkarte als Antwort auf eine Postcrossingkarte meinerseits.

Für beides sage ich nun wiederum: THANK YOU!

Ach ja, und am Wochenende bekam ich einen Brief aus Kanada (hatte da vor einiger Zeit im Postcrossing-Forum Brieffreunde gesucht, wo sich auch ein paar Leute darauf gemeldet haben, darunter auch diese Frau), den ich in Kürze beantworten werde.

Karin 17.10.2006, 20.58| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Neue Welt | Tags: Postcrossing

Zusammenfassend

... war es doch ein ganz zufrieden stellender Tag. Habe zwei weniger angenehme Termine hinter mich gebracht und habe noch ein paar weitere Dinge in der Stadt erledigt, ein Paket abgeschickt, ein wenig im Bücherladen gestöbert (gekauft habe ich allerdings nur das Wörterbuch "Richtig schreiben" aus der Edition Lempertz, das zugleich ein Wörterbuch zur (ganz) neuen deutschen Rechtschreibung und ein Fremdwörterlexikon ist - es war im Angebot für 9,95 € und ist somit sehr viel preisgünstiger und wohl auch umfangreicher als der Duden). Dann habe ich mir noch ausnahmsweise eine etwas teurere Zeitschrift geleistet, nämlich die C'T-Sonderausgabe zur Digitalen Fotografie (wobei ich hinzufügen muss, dass sich der Preis angesichts der CD mit den Vollversionen von einigen ganz tollen Grafikprogrammen mehr als nur auszahlt!!!). Dazu noch eine weitere (viel günstigere, aber mit geringerer Gesamtleistung ;)), die noch mehr Kameravergleiche hat (nur, um mir erst mal einen Überblick zu verschaffen - dafür enthält die C'T-Sonderausgabe auch mehr spezielle Anregungen zur digitalen Fotobearbeitung, wo man auch später, nach dem ersten Lesen, noch einmal nachschlagen und sich Ideen holen kann).
Na ja, zum krönenden Abschluss meines doch recht mobilen, aber dennoch stressfreien Tages habe ich mir noch einen Besuch im Eiscafé gegönnt. Auch das mache ich schließlich nicht jeden Tag - nicht einmal jede Woche. Also, warum auch nicht - zur Abwechslung! Hat gut getan. :)
Wieder zu Hause, habe ich dann abends meine neue Maus angeschlossen, auf die ich ja sooo stolz bin. :)
Ja, wirklich, es war ein guter Montag.

Karin 17.10.2006, 00.20| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lebenswelt | Tags: Alltag

Nervig

Seit vergangenem Freitag dem 13. stößt mein PC meine PS2-Maus ab. Ursprünglich kam das so, dass der Stecker herausfiel. Also PC heruntergefahren, Stecker wieder rein, PC wieder hochgefahren und mit der Meldung begrüßt werden, dass die Maus auf dem entsprechenden Anschluss nicht gefunden werden kann (anfangs ging sie noch, blieb aber dann mittendrin hängen; der Kürze halber schildere ich aber gleich den immer noch aktuellen Stand der Dinge). Das Ganze also noch ein paar Mal probiert, leider ohne Ergebnis.

Es ist mir ein Rätsel, weshalb er die Maus auf einmal nicht mehr annimmt, zumal sie im Gerätemanager ganz normal angezeigt wird, kein Konflikt, und auch der Treiber scheint normal zu funktionieren (es würe mich auch schwer wundern, wenn der auf einmal nicht mehr stimmen würde).

Ich ziehe schon in Erwägung, mir notfalls eine neue Maus zu kaufen. Da ich morgen sowieso in die Stadt muss, kann ich das ja in Einem erledigen. Es kann ja nicht schaden, mir eine zweite Maus zuzulegen, dann ist eine praktisch als Ersatz. Jedenfalls, auf Dauer mit der Tastaturmaus herumhantieren, was außerdem sehr viel länger dauert als gewöhnlich, wäre dann doch etwas zu nervig. Auch wenn das die Vorgeneration (das waren sicherlich die, die noch mit DOS gearbeitet haben, aber die hatten ja auch noch kein Internet), die noch keine Mäuse hatte, wahrscheinlich niemals anders gemacht hat. ;)

Wenn jemand irgendeinen Tipp beizusteuern hat oder sonstwie helfen möchte, kann das natürlich auch gerne tun.

Davon einmal abgesehen geht es mir allerdings gut, das heißt nicht besser oder schlechter als sonst. Heute gab es selbstgebackenen Apfelkuchen bei der Familie; wir haben natürlich das schöne Wetter genutzt, um mit dem Fahrrad hinzufahren (es ist ja nicht weit, wenngleich viele solche Kilometerstrecken trotzdem mit dem Auto zurücklegen, was ich überhaupt nicht verstehen kann - es sei denn bei Regen).

Ich wünsche Euch einen schönen Start in die Woche -ob mit oder ohne Computerprobleme.

Karin 15.10.2006, 22.12| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Mediaworld | Tags: Computer

Zur Einstimmung auf den Herbst

Ein Stöckchen, das im Moment passenderweise kursiert:

1. Nenne 5 typische Herbstsachen

bunte Blätter, gefallene Früchte (nicht nur Obst, auch Nüsse etc., daher habe ich nicht »Fallobst« geschrieben), Kürbisse, nasskaltes Wetter (doch Gemütlichkeit zu Hause, wenn die Heizung erstmals wieder eingeschaltet wird), aber auch Goldener Oktober (des dieses Jahr eher grün ausgefallen ist).

2. Würdest du Pilze essen, die du selber gesammelt hast?

Nur wenn ich ganz sicher bin (würde vorher noch im Pilzratgeber nachschauen, einen Pilzkenner in meinem Bekanntenkreis konsultieren und im Zweifelsfall aussortieren).

Grundsätzlich gilt: Je hübscher sie aussehen, desto mehr würde ich misstrauisch. ;)

3. Was würdest du mit farbigen Blättern von den Bäumen und Kastanien basteln?

Mit den Kastanien würde ich lustige Figuren bauen, so wie ich das früher als Kind immer gemacht habe. Die Blätter lasse ich in der Natur am Boden liegen - dort sehen sie als Blätterteppich doch schon ganz hübsch aus und machen den Herbstspaziergang zu einem noch schöneren Erlebnis (außerdem wäre mir das Trocknen und eventuelle Pressen zu aufwändig).

4. Welche Herbstgerichte schmecken dir am besten?

Och, eigentlich alles... Von Maronen über Kürbisgerichte (aber bloß nicht roh... Igitt!) bis hin zu Hirschbraten. Einmal habe ich sogar Wachteln gegessen - das war aber eine Ausnahme, denn ich würde diese seltenen Vögel viellieber mal in der Natur herumfliegen sehen.

5. Hast du schon mal einen Drachen gebaut? Ist er geflogen?

Nicht selbst gebaut - aber geflogen ist er (wahrscheinlich gerade deshalb ;)).

Karin 13.10.2006, 00.07| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Bunte Welt | Tags: Stöckchen, Natur,

2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3