Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Empfehlungen

Sommerlicher Erfrischungstipp



Milford-Limbotee (Orange-Kokos-Ananas-Früchteteemischung),
natürlich kalt getrunken!
Dazu eine Reggae-CD im Hintergrund laufen lassen,
die tropischen Temperaturen genießen,
sich vorstellen, man läge am Strand
und gleichzeitig Sommerfotos kreativ bearbeiten.

Karin 31.07.2006, 22.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Mein nachmittägliches Kraftfutter



Zucchiniomelett

Zutaten (für 1 sehr hungrige Person ;)):

1 große Kartoffel
2 Zwiebeln
1 Zucchini
4 Eier
Salz
Pfeffer
Olivenöl
nach Geschmack würzen ( ich habe Basilikum gewählt)

Zubereitungszeit: etwa 10 Minuten

So wird's gemacht:

Zwiebeln in Olivenöl anbraten. in der Zwischenzeit Kartoffel schälen und in Scheiben schneiden. Ab in die Pfanne, Salz und Pfeffer drauf und vermischen. Nach Geschmack würzen. Zucchini kleinscheiden und dazugeben. Dazwischen immer wieder umrühren, damit auch alles schön gleichmäßig brät und nichts anbrennt. Nicht vergessen: Den Herd auf eine kleinere Stufe stellen, wenn alles gut erhitzt ist!
Dann Eier beimischen und sehr gut durchrühren.

Schmeckt gut, geht schnell und gibt ganz ohne Fleisch die notwenige Energie für den Tag. Aber ich gebe zu, in der prallen Mittagshitze um Punkt 12.00 Uhr hätte ich diese menge wohl auch nicht runtergekriegt. ;)

Wer's nachmachen will: Schon jetzt guten Appetit!

Karin 26.07.2006, 20.41 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

"Heiße Liebe"

... kalt genossen: Mein Tipp für höllenheiße Tage wie diesen. Wer mag, vielleicht noch etwas Zucker dazu, ich persönlich habe auch noch einen Löffel Vitamin-C-Pulver dort hineingetan, umrühren, fertig. Aaaahhh... tut das gut!!! Als Nachschlag dann noch eine leckere Honigmelone (oder anderes Obst, ganz wie Ihr mögt) - und man fühlt sich fast wie im Paradies auf Erden.

Karin 18.07.2006, 20.05 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Chaoscope

Heute habe ich mich mal an Chaoscope herangewagt, ebenfalls ein Grafikprogramm, jedoch weniger umfangreich (finde ich zumindest, aber ich kenne wohl noch nicht alle versteckten Funktionen, mit denen man beispielsweise solche tollen Kreationen hinbekommt. ;)
Außerdem trübte die Tatsache, dass mein Computer manchmal so gerne daran aufhängt (wie so oft, wenn er mit etwas neuem konfrontiert wird - hier unterscheidet er sich eindeutig von seiner Nutzerin ;)), leicht das Vergnügen und meine Geduld.
Aber ich habe nicht aufgegeben, so dass doch dieses und jenes und das auch noch dabei entstanden ist.

Karin 07.07.2006, 16.49 | (0/0) Kommentare | PL

Bitte nicht stören!

Ich bin momentan damit beschäftigt, all die tollen Funktionen von Apophysis auszuprobieren und mich Schritt für Schritt durch das Tutorial voranzuarbeiten. Aufgrund der Zeit, die das Experimentieren in Anspruch nimmt, und der langen Ladezeit der Veränderungen, kann es noch etwas dauern, bis ich das erste Ergebnis stolz präsentieren kann. Aber ich bin schon gespannt, was daraus wird. Und Danke, Engelbert, für den tollen Tipp!

Karin 06.07.2006, 22.15 | (0/0) Kommentare | PL

Mücken mögen süßes Blut? Ach, Käse!

Stechmücken erkennen ihre menschliche Beute am Geruch. Der niederländische Insektenforscher Bart Knols hat herausgefunden, dass sie besonders auf Menschen mit »Käsefüßen« fliegen, wie die Zeitschrift VITAL berichtet.

Eine Analyse der Fußgeruchs ergab, dass er dem Limburger Käse ähnelt, Und bei seinen Tests konnte der Wisserschaftler die Mücken gerade mit dieser Käsesorte locken. Ursache dafür sind die Bakterien, die den Käse reifen lassen, denn sie sind verwandt mit den menschlichen Fußbakterien. Zu den wirksamsten Mitteln gegen Stechmücken zählen unter anderem Lotionen und Cremes mit dem Wirkstoff DEET. Biologische Körpersprays mit Zitronen-Eukalyptusextrakten wirken fast so zuverlässig wie chemische Inhaltsstoffe.

Wirksam sind auch elektronische Verdampfer. Sie geben jedoch Insektizide ab, un deren Giftstoffe können Atemwege, Haut und Augen reizen. Fragwürdig sind Mückenpiepser und auch Insektenlampen, die meist nur Nachtfalter töten. Lotionen mit ähterischen Ölen verdampfen zu schnell auf der haut und können Allergien auslösen. Auch Fackeln und Kerzen mit ätherischen Ölen sind kein wirksamer Schutz.

Aus: DN-Markt vom 04.07.2006

Karin 04.07.2006, 20.22 | (0/0) Kommentare | PL

Lag es daran?

Bei Kerki habe ich was Tolles über mögliche psychosomatische Ursachen körperlicher Beschwerden gefunden (da müsst Ihr Euch leider hinklicken unter "Krankheiten und ihre Bedeutung", da es sich nicht separat verlinken lässt). Liest sich sehr interessant. Man kann zwar nicht alles auf irgendein tiefschürfendes Problem schieben, aber es lohnt sich auf jeden Fall manchmal, zumindest darüber nachzudenken. Was habe ich, was mich betrifft, eventuell nicht hören wollen? Wo hätte ich auf meine innere Stimme hören sollen und habe es nicht getan, bis sich die Sache plötzlich legte? *grübel* Letztlich sind das natürlich nur Theorien. Aber es lohnt sich immer, zumindest ein paar Überlegungen anzustellen, mal in sich hineinzuhorchen. :-) Und das mit der Unnachgiebigkeit trifft es manchmal auch ganz gut.

Karin 23.06.2006, 15.09 | (0/0) Kommentare | PL

Tipp für Bücherfreunde

Meine momentane Lektüre in Mußestunden und Wartezeiten (auch Fahrtzeiten in der Bahn) ist Die Damalstür, die mich vor etwa eineinhalb Wochen per Post erreicht hat. Ich bin inzwischen schon fast durch, und meinen Kommentar dazu könnt Ihr unter dem Link nachlesen.

Auch möchte ich diese Gelegenheit nutzen, Euch Bookcrossing einmal kurz vorzustellen. Ursprünglich war ich einfach von der Grundidee von Bookcrossing fasziniert, dass Bücher auf unterschiedliche Weise weltweit auf die Reise gehen und so in verschiedene Hände gelangen, anstatt irgendwo zu Hause im stillen Kämmerlein als Staubfänger zu enden - praktisch eine Art wandelnde, sich stetig verändernde globale Bibliothek. Aufmerksam geworden war ich darauf durch irgendeinen Zeitschriftenartikel. Anfangs habe ich auch noch die Bücher einfach so, ohne große Organisation und mit handschriftlichem Vermerk, dass es sich um ein Bookcrossingbuch handelt, »freigelassen«. Als dann die meisten davon entweder gleich verschollen waren oder, nachdem irgendein anonymer Finder einen Eintrag hinterlassen hatte, in der Versenkung verschwanden, kam ich schnell zu dem Schluss, dass mir dafür meine Bücher doch zu schade waren (bei vielen der Bücher, die ich damals noch in die freie Wildbahn ausgesetzt hatte, handelte es sich sowieso um Belletristik, die man einmal liest und dann nie wieder, und dessen Ungewissheit über deren Verbleib mich eigentlich kaum schmerzt; außerdem muss man sich auch mal von Dingen trennen können).

Inzwischen lernte ich aber die Vorzüge dieses Netzwerks von Bücherfreunden kennen und habe auch schon bei einigen Bookrings mitgemacht. Bei einem Bookcrossertreffen war ich indes noch nicht, schaue aber ab und zu im deutschen Forum der Bookcrosser vorbei, wo Neuigkeiten ausgetauscht, diskutiert oder auch Bookrings, die jemand plant neu zu eröffnen, angekündigt werden. Manchmal gibt es dort auch Rätsel. Es ist eben sehr abwechslungsreich und rege.

Übrigens: Der Unterschied zwischen Bookrings und Bookrays besteht meines Wissens ganz einfach darin, dass bei Bookrings das Buch, nachdem es von Teilnehmer zu Teilnehmer geschickt wurde, am Ende wieder beim Besitzer ankommt. Während es beim Bookray am Ende an einem anderen, ausgewählten Ort ankommt (zum Beispiel eine zentrale Büchersammlung an einem regulären Bookcrossertreffpunkt, die eventuell zur offiziellen Crossing Zone erklärt wurde).

Ihr seht also, Bookcrossing ist sehr vielfältig und bietet auf jeden Fall eine weitere Plattform für Bücherliebhaber aller Art - egal, wie man es letztlich nutzt oder sich vielleicht sogar auch mehr oder weniger engagiert. Ganz so, wie es jedem gefällt.

Ihr könnt ja einfach mal reinschauen.

Karin 22.06.2006, 13.02 | (0/0) Kommentare | PL

Gegen Armut und Hunger

Eine echte und ehrenamtliche Hilfsorganisation, die sich mit umfangreichen Projekten gegen Armut und Hunger einsetzt, und zwar indem Hilfe zur Selbsthilfe geboten wird. Das ist mal eine wirkliche Alternative zu der wirkungslosen staatlichen Entwicklungshilfe, die bekanntlich keineswegs da landet, wo sie gebraucht wird.
Ja, so etwas gibt es auch noch!

Dieses Hilfskonzept hat mich natürlich sofort überzeugt, und so habe ich direkt vor Ort (also in Köln, wo mit einer Spendenaktion auch darauf aufmerksam gemacht wurde) etwas gespendet. Das war meine gute Tat am heutigen Tag. Ein Grund mehr zu sagen, dass sich dieser für mich, aber auch für andere gelohnt hat (die Geschichte von unten wird noch fortgesetzt - nur Geduld!).

Karin 07.04.2006, 19.58 | (0/0) Kommentare | PL

2019
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3