Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Kuriose Welt

Henning Mankell und weitere Aktivisten wieder frei

Unter den Aktivisten auf der - wohlgemerkt friedlichen - Flotte, welche dringend benötigte Hilfsgüter an die Palästinenser enthielt, befand sich übrigens auch Henning Mankell. Mittlerweile wurden er und viele andere, die von Israel festgenommen worden waren, wieder freigelassen.

Auch auf die Gefahr hin, dafür einen auf den Deckel zu bekommen oder missverstanden zu werden: Ich finde es ehrlich gesagt unmöglich, was sich die israelische Regierung da erlaubt, und wie sie mit dem palästinensischen Volk sowie mit etwaigen gewaltfreien Kritikern umspringt. Bei so einer Vorgehensweise ist es doch kein Wunder, wenn irgendwann irgendwo wieder Hass geschürt wird! Unter diesen Voraussetzungen (und falls sich nichts ändert) ist es nur eine Frage der Zeit, bis im Gaza die nächste Bombe hochgeht oder die Hamas wieder an Macht gewinnt (möge dies verhütet werden, obwohl es noch lange nicht danach aussieht)...

Wenn es nach mir ginge, wäre Israel schon längst in zwei Staaten aufgeteilt: Ein Teil für das muslimische Palästina, der andere für Israel. Ist es nicht von Tag zu Tag offensichtlicher, dass es zwischen diesen beiden Völkern keine Einigung geben kann - erst Recht, da keiner von beiden zu Kompromissen bereit ist? Wie lange läuft der Israelkonflikt schon, wie viele gescheiterte Friedensversuche hat es schon gegeben? Laut Wikipedia seit 1918 schon! Und mit jedem Tag, den diese Situation dort andauert, komme ich mehr zu dem Schluss, dass es erst dann Frieden da unten geben wird, wenn jeder der beiden Kontrahenten seinen eigenen Staat haben wird. Dann werden sich auch beide so in Freiheit entfalten können, wie es ihnen beliebt - und extremistischen Bewegungen in welche Richtung auch immer wäre der Nährboden (welcher oft in der Unzufriedenheit und dem Unmut der Menschen beruht) entzogen.

Im Kindergarten (man verzeihe mir den Vergleich) macht man es schließlich auch so: Wenn zwei sich kloppen, werden sie von einer neutralen dritten Person getrennt. Fortan ist Ruhe im Karton, und die Gemüter beruhigen sich ebenfalls. Am nächsten Tag geht das Leben weiter. Die Kampfhähne gehen sich zwar fortan aus dem Weg, aber sie starten keinen neuen Angriff - wieso auch?
Trennt man sie hingegen nicht, setzt sich der Teufelskreis so lange fort, bis es nur noch Sieger und Besiegte gibt.
Genau so ist es auch im Krieg. Nur dass die Besiegten dort zugleich meist auch tot sind. Entweder tatsächlich, oder in einem anderen Sinne "tot".
Ist das das Ziel bestimmter Vertreter beider Seiten? Ich hoffe nicht, aber es hat den Anschein.

Warum sonst wird hier nichts unternommen (und hier wären vielleicht auch die Staatsgemeinschaften dieser Welt gefragt) und der Albtraum weiter laufengelassen?

Mir ist bewusst, dass bestimmte Länder - insbesondere die USA - auf der Seite Israels stehen, während muslimische Staaten wohl eher für die Palästinenser Partei ergreifen.
Ich persönlich stehe auf KEINER Seite. Ich weiß, dass es auf beiden Seiten radikale Vertreter gibt und dass diese das Pulverfass immer wieder zum Überlaufen bringen können. Ich sehe aber auch die Ursachen dafür, und ich versuche, die Situation beider Völker zu verstehen. Ja: Mir persönlich geht es um die einfachen Menschen, die unter den Verhältnissen zu leiden haben - und die vielleicht den Schlamassel selbst nicht so ganz verstehen (wie kann man so etwas auch verstehen??). Die einfach nur in Frieden LEBEN wollen.
In diesem Sinne halte ich ein Polarisieren jeglicher Art sogar für gefährlich. Zum Frieden trägt so etwas ganz sicher nicht bei - sonst wäre er sicher schon da. Deshalb betrachte ich das Ganze unparteiisch. Schade, dass sich die Leute "da oben" in der Politik meistens dafür entscheiden, sich zwischen den Messern des Polarisierens zu winden. Ich denke nicht, dass man damit weit kommt. So dreht man sich nur im Kreis.

Karin 02.06.2010, 19.56 | (0/0) Kommentare | PL

Geniale Satire

Aber... äh... dieses Buch ist / war kein Zufall, oder??!

Auf jeden Fall ein köstlich schwarzhumorige Satire! Dafür habe ich gern alles stehen und liegen gelassen.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht... oder so.

Karin 01.08.2009, 23.24 | (0/0) Kommentare | PL

Unbedingt anschauen!

Gewalt in Games von Sascha Lobo.

Karin 15.04.2009, 11.38 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Überraschung

Wenn Sie sich als Er entpuppt...
...und sie haben es die ganze Zeit nicht gemerkt.

Karin 09.10.2007, 15.04 | (0/0) Kommentare | PL

Na, ich weiss nicht...

Vielleicht liegt es daran, dass ich noch nicht so ganz wieder in der Zukunft angekommen bin -

Aber ich habe so meine Zweifel, ob wir wirklich durch Roboter schneller gesund werden könnten. Und: Den Kontakt zu echten Menschen / Ärzten etc. kann es niemals vollständig ersetzen!

Würdet Ihr Euch gerne von einem Roboter behandeln lassen? Also, mich gruselt es bei dem Gedanken... Wie könnte ich einer Maschine u.U. mein Leben anvertrauen?¨*kopfschüttel*

Karin 15.07.2007, 19.56 | (3/1) Kommentare (RSS) | PL

Demokratie? Fehlanzeige!

Begonnen hat es hiermit.
Wenn die "befürchtete" Gefahr wenigstens vorhanden gewesen wäre, hätte ich ja noch eine Berechtigung darin finden können. Ich bin strikt gegen Gewaltanwendung bei Demonstrationen aller Art, und auch gegen Terrorismus muss ganz klar vorgegangen werden.
Aber bei den geplanten Demos handelt es sich ganz offensichtlich um friedlichen, gewaltfreien Widerstand. Damit ist diese Razzia eindeutig ein Schlag gegen die freie Meinungsäußerung, ja sogar gegen die Demokratie!!!
So etwas kann ich nicht unkommentiert dulden. Denn ich dachte immer, wir leben in einem demokratischen Staat. In einem demokratischen Staat verbietet man nicht einfach so grundsätzlich friedliche demokratische Demos.
Mit dieser Ansicht stehe ich nicht allein. Auch dem Artikel von Attac kann ich mich nur anschließen.
Und was meint Ihr?

Karin 17.05.2007, 20.51 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Amtliche Kauderwelsch-Linguistik

Falls Sie die Intention haben, per privatem motorisierten Beförderungsmittel von Ihrem angestammten Wohnsitz an einen Ort Ihrer Wahl zu gelangen, sollten Sie beachten, dass das Befahren des Straßenbegleitgrüns* strengstens untersagt ist. Bei Zuwiderhandlung, auch im Falle einer Höchstgeschwindigkeitsbeschränkungsüberschreitung oder wenn Sie durch den Verzicht auf die Verwendung des zur technischen Standardausrüstung nach DIN-Norm gehörenden Fahrtrichtungsanzeigers* andere Straßenverkehrsteilnehmer auf der Fahrbahn erheblich gefährden, ist der eventuell in diesem Bezirk augenblicklich kontrollierende Kontaktbereichsbeamte* ausdrücklich befugt, den Verstoß gegen die jeweilige Verkehrsordnungsbestimmung mit einer der Zuwiderhandlung entsprechenden monetär zu begleichenden Strafe und / oder einem Eintrag in das Straßenverkehrssünderegister zu ahnden. Dies gilt gleichermaßen, wenn Sie ein Wechsellichtzeichen*, welches im Augenblick des Überfahrens eindeutig eine signalfarbige Optik aufwies, missachten und ein Kontaktbereichsbeamter Kenntnis davon erlangt hat. In einem solchen Kasus ist jegliche Überlegung, ob es nicht doch besser gewesen wäre, wenn Sie sich trotz der kurzen Strecke per Luftverlastung* nach ... hätten fortbewegen lassen, hinfällig, denn der Kontaktbereichsbeamte wird dafür wenig Verständnis aufbringen können.


Es stellt sich die - im Übrigen berechtigte - Frage, ob es für Sie nicht lohnenswerter und dabei letztendlich genauso effektiv wäre, sich gleich der dank auf Beschluss des Kommunalverwaltungsstraßenbauleitungsamtes kürzlich erfolgter Baurenovierung gut ausgebauten fußläufigen Zuwegung* zu bedienen. Da statistisch gesehen diese fußläufigen Zuwegungen nach heutigem Stand von lediglich 20%** aller Straßenverkehrsteilnehmer regelmäßig genutzt wird, profitieren Sie bei der Wahl dieses Straßenverkehrsnetzelementes zusätzlich von der vollständigen Verkehrsstockungsfreiheit.


Sind Sie dann - möglicherweise mit verhältnismäßigen Ermüdungserscheinungen - an Ihrem Ziel angelangt und haben erfolgreich die Personenvereinzelungsanlage* des Warenveräußerungsgebäudes oder der Freizeitwassersportanlage Ihrer Wahl durchschritten: Herzlichen Glückwunsch! Sie haben das Eignungsfeststellungsverfahren zum angehenden Verwaltungsbeamtengermanistikschreiber mit Bravour bestanden.

 


* Kleines Sprachglossar: Bürokratisch - Deutsch

Straßenbegleitgrün = begrünter Mittelstreifen
Fahrtrichtungsanzeiger = Blinker
Kontaktbereichsbeamter = Polizist
Wechsellichtzeichen = Ampel
Luftverlastung = Transport per Hubschrauber
fußläufige Zuwegung = Fußweg
Personenvereinzelungsanlage = Drehkreuz

** Diese Zahl ist natürlich rein fiktiv, eine kreative Freiheit, die ich mir erlaubt habe, und daher mangels konkreter Zweckmäßigkeit nicht überprüft. Sollte irgendjemand zu viel Zeit übrig haben, eine solche Fußgängerstatistik auf eigene Faust zu erstellen, würde ich mich über eine Mitteilung über das Ergebnis freuen. ;-)


Wikipedia-Link: Beamtendeutsch
IDEMA - Eine Initiative zur Vereinfachung beamtendeutscher Sprache
Weitere Beispiele für Beamtendeutsch
Rotkäppchen auf Amtsdeutsch

Karin 01.05.2007, 18.35 | (0/0) Kommentare | PL

Kurioses Stöckchen

Sanny hat mir ein Stöckchen zugeworfen, das schon eine Weile kursiert (ha! Es gibt sie also noch, die Art von Stöckchen, die man sich persönlich zuwirft, und nicht nur einfach "klammheimlich" abholt ;-) - obwohl beide Sorten etwas für sich haben).

Okay, nun aber los!

6 Dinge, die ich an mir kurios finde (hm, wo soll ich da bloß anfangen... *gg*):

1. Mich selbst. Ja, wirklich, ich sehe mich selbst als das größte Mysterium von allem. Gewissermaßen gilt das ja für alle Individuen so. Aber ich bin eben auf meine Weise kurios. ;-)
2. Und ich bin auch noch stolz auf meine Kuriosität. Vielleicht nicht auf alles, was mich ausmacht - auch ich habe meine Schwächen - das meine ich nicht. Aber ich stehe dazu. Vielleicht ist das der bessere Ausdruck als "Stolz"
3. Nun etwas scheinbar (!) Triviales: ich habe keinen Führerschein. Und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass das auch ganz gut so ist.
4. Das führt zu einer weiteren Kuriosität: Ich neige dazu, die Dinge mehr in einem größeren Zusammenhang zu sehen, in dem jede noch so kurios erscheinende Einzelheit irgendeinen Sinn ergibt. Deshalb versuche ich auch immer, auch andere Perspektiven als die meine zu verstehen. Man könnte auch sagen, diese Sicht auf den höheren Zusammenhang ermöglicht erst dieses Verstehen. Wer aber denkt, das würde zwangsläufig dazu führen, dass man sich geistig hin und her schieben lässt und damit am Ende keine eigene Meinung mehr hat, der liegt wiederum falsch. Im Gegenteil ist es so, dass es den Horizont erweitert und damit überhaupt die Basis dafür legt, dass man sich eine eigene Meinung bilden und diese weiterentwickeln kann.
5. Ich lege relativ wenig Wert auf eine überspitzte Anhäufung von materiellen Dingen. Da heißt natürlich nicht, ich würde sie ablehnen, denn dann säße ich jetzt auch nicht hier. ;-) Sie sind für mich einfach ein Mittel zum Zweck (Der Autor Robert M. Pirsig würde an dieser Stelle sicherlich sagen: Mir ist die Bedeutung dieser Dinge wichtiger ;-)). Auch jemandem ein Geschenk zu machen ist so ein Beispiel: Hier ist das Ding eben ein Ausdruck von etwas anderem, das umso viel wichtiger ist als die Sache selbst! Ja, ich denke, damit wird deutlich, was ich meine.
6. Handwerkliche Tätigkeiten aller Art sind mir lästig. Meine persönlichen Begabungen bewegen sich mehr in geistigen Bereich (also in einem Bereich, der nach Ansicht empirisch denkender Menschen gar nicht existiert - wobei letzteres so ausgedrückt ja stimmt ;-)).

Ich gebe zu, ich bin mit dem Stöckchen offenbar ein wenig anders umgegangen als andere es tun würden. Vielleicht liegt genau darin eine weitere Kuriosität - insofern passt es ganz gut zum Thema des Stöckchens. :-)

So, und wem werfe ich es nun zu? Wer hat es denn noch nicht erhalten?
Ich suche mal 6 Leute aus, von denen ich meine, dass sie es mit Freuden schnappen werden und auf deren Antworten ich schon gespannt bin:
Angela
Pat
Ocean
Birgit

Heike
Marchsun

Karin 05.02.2007, 20.51 | (4/3) Kommentare (RSS) | PL

Das 2. Leben - und Schweden

Soeben lese ich, dass die Schweden als erstes ihre eigene Botschaft in Second Life (diesem kommerziellen Computerspiel aus den USA - woher sonst ;-)) einrichten wollen. Damit wären sie das erste Land, das dort mit einer Botschaft vertreten sein wird.
Ts, Sachen gibt's. Und überhaupt: Reicht nicht das erste (also, ich meine das reale - das wievielte es ist, habe ich nicht nachgezählt) schon völlig aus?
PS: Pleite werden kann man im zweiten Leben mindestens genauso schnell wie im echten - und zwar wirklich, wenn man nicht aufpasst. Also, lohnen tut es sich wirklich nicht - auch wenn versprochen wird, man könne da sogar Geld verdienen - ja klar, als Großkonzern sicher ;-) - und dann (gegen welchen Kurs!!) in bare Münze umtauschen.
Im übrigen bin ich mir sicher, dass mitlesende Schwed(inn)en das genauso sehen werden wie ich ;-). Es gibt bessere Methoden, Werbung zu machen oder das kulturelle Interesse für ein Land zu wecken. Dazu muss man nicht so etwas unterstützen.

Karin 31.01.2007, 01.00 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Stecken Sie sich das sonstwohin!

"Hallo und herzlichen Glueckwunsch,
sie haben bei unserem Gewinnspiel teilgenommen"

Nö, habe ich nicht. Wo haben Sie (wer auch immer Sie sind - falls sie ein Computer sind, könnte ich mir die Anrede ja sparen) überhaupt meine Emailadresse her?

"und erhalten nun ein Exemplar von "Abnhemen ohne Diaet"!"

Will ich nicht. Brauche ich nicht (welch eine Beleidigung!). Und sind Sie sich sicher, dass es sich nicht um ein Exemplar von "Schreiben ohne Deutsch" handelt? ;-)

"Melden Sie sich jetzt in nur einer Minute an"

Haha, sehr witzig! Der Rest gilt siehe oben.

Was bekommt man nicht alles für einen Blödsinn zugeschickt!

Karin 12.01.2007, 23.24 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

2019
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3