Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Stimmungen

Heute

... geht es mir irgendwie nicht so gut. Ich habe die typischen Symptome einer Erkältung, inklusive rauem Hals und allgemeiner Mattheit, auch in den Gliedern spüre ich es leicht (nein, keine Schmerzen). Auch fühle ich mich leicht erhitzt - von Fieber kann allerdings keine Rede sein.
Dabei weiß ich noch nicht einmal, wo ich mir den Schnupfen eingehandelt haben könnte - in den letzten Tagen war ich kaum draußen, und hier drinnen ist auch ausreichend geheizt.
Vielleicht habe ich ganz einfach ein sehr schwaches Immunsystem. Mehr Vitamine, und vor Allem gaaaaanz viel leckeren Tee, dürften mein Wohlbefinden deutlich steigern und haben es teils schon.
Und komisch: Während ich am PC sitze, ist es etwas besser. Das kann natürlich auch an der Ablenkung liegen, die ich dabei habe. :)
Trotzdem werde ich ihn jetzt gleich wieder runterfahren. Muss noch Wäsche aufhängen, und dann mache ich es mir gemütlich.
Ein schönes Wochenende möchte ich Euch aber noch wünschen. :)
(Ach ja, und habe ich schon erwähnt, dass ich heute endlich mal wieder eine Postkarte bekam, die NICHT aus Finnland stammt, sondern - ein seltenes Land - Ungarn? Das hat mich nun doch gefreut! :))

Und nun (nein, ich gehe jetzt noch nicht ins Bett,
aber da wir uns ja heute nicht mehr lesen):

Karin 10.11.2006, 21.36 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Murmeltiertag oder: Schlafen wie ein Engel

Im Grunde genommen könnte ich diesen Tag rückwirkend fast komplett streichen. Vormittags hatte ich mich noch einmal ins Bett zurückgelegt, um noch "etwas" weiterzuschlafen, und jedes Mal, wenn ich zwischendurch kurz aufwachte, habe ich mich noch einmal umgedreht und war, noch ehe ich den Entschluss fassen konnte aufzustehen und noch einiges zu tun, wieder eingeschlummert. So wurde es Mittag, und wurde es Nachmittag, und als ich schließlich doch mit dem Hintern hochkam, fühlte ich mich nicht viel ausgeruhter, als wenn ich nur wenige Stunden geschlafen hätte. Im Gegenteil war ich sogar irgendwie zerknautscht. Ob es also tatsächlich ein Gesundheitsschlaf war, lasse ich einfach mal dahingestellt.


Die zwei Pötte Kaffee, die ich daraufhin konsumiert habe, machten mich zwar letztlich einigermaßen wach, aber großartig was geschafft habe ich trotzdem nicht mehr.

Nun, jetzt habe ich wenigstens ein wenig auf Vorrat geschlafen, so dass ich morgen werde früh aufstehen können. Zwölf Stunden Schlaf insgesamt in den letzten 24 Stunden werden es mir wohl ermöglichen, zwei Stunden Gesamtschlaf weniger für heute zu verschmerzen (für den Fall, dass ich vor zwei Uhr nicht werde von meinem Bett gerufen werden ;)). Ich hoffe, nein werde dafür sorgen, dass es morgen früh nicht so wird:



Ich werde mich zwingen aufzustehen, denn zu tun habe ich genug! Dann werde ich auch am Abend schön müde sein, und so allmählich meinen Schlafrhythmus wieder auf ein normales Maß zu bringen. Hoffen wir mal, das das klappt. Denn ich habe keine Lust, einen Winterschlaf einzulegen, und es wäre auch wohl der schlechteste Zeitpunkt dazu.

Na ja, so kann ich wenigstens um 1.00 Uhr die nächtliche Telefontalksendung Einslive Domian (läuft nicht nur im Radio, sondern auch auf WDR - wen's interessiert und wer Einslive nicht gesendet bekommt) verfolgen, die heute ein Special zum Thema »Engel« hat. Bin schon gespannt, was die Leute da alles erzählen werden. (Persönlich glaube ich ja nicht an so etwas, aber vielleicht tauchen da ja auch ein paar realistisch-menschliche Schutzengelgeschichten auf; außerdem gefallen mir solche Phantasievorstellungen - ist doch ganz nett :)).


Wie ist es mit Euch? Glaubt Ihr an Engel? Habt Ihr schon mal "engelhafte Erlebnisse" (auch im übertragenen Sinne) gehabt? Und wenn Ihr auf irgendeine Weise an Engel glaubt: An welche Art von Engel(n) glaubt Ihr?

Zum Schluss noch ein passendes Zitat, das heute in meinem elektronischen Postkasten landete:

Apropos Engel:
Auch wenn er dein Leben nicht schützen kann,
vielleicht deine Seele...

~©Wolfgang J. Reus~
deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker
*01.01.1959 (Freyung/Bayerischer Wald) †03.08.2006

Karin 07.11.2006, 23.20 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Schon in Winterstimmung :)


You Belong in Winter
Quiet, calm, and totally at peace... You're happy to be at home, wrapped in a blanket, completely snowed in Whether you're lighting a fire or having a snowball fight, you always feel best in the winter.
What Season Are You?

Wirklich, ich freu mich schon auf ihn... den Winter! :) Soll er nur kommen.




Karin 04.11.2006, 06.08 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Seelische Tauwetterperiode

Noch vor wenigen Stunden war ich in negativer Stimmung. Das hatte wohl damit begonnen, dass ich nachts erst Einschlafprobleme hatte, weil die Gedanken ohne konkreten äußeren Grund (schließlich hat sich an meiner Situation in der letzten Zeit nicht viel geändert) kreisten und ich irgendwie unruhig war - vielleicht auch, weil so viele Dinge noch unerledigt und ungeklärt waren und teils noch immer sind.

Als ich dann aber erstmal eingeschlafen war, schlief ich wie ein Stein (aber keinesfalls traumlos - im Gegenteil hatte ich durchaus einen angenehmen Traum, den ich erinnere) durch - auch das ist bei mir nichts Ungewöhnliches.

Am frühen Abend nach Sonnenuntergang kam es mir so vor, als wäre sie gerade erst aufgegangen und würde nun schon wieder, ohne großartig Tageslicht geschenkt zu haben, wieder verschwinden. Dann las ich noch einen Artikel über Depressionen und war verblüfft, wie viele der »Symptome« doch auch auf mich zutrafen.

Auch ich bin ein Morgenmuffel (was ich für mich noch als völlig normal betrachte, was zu dem Zeitpunkt dieser Stimmung und Gedanken nicht anders war - ich brauche halt morgens meine Zeit, was wohl unter anderem auch an meinem niedrigen Blutdruck liegen kann, dass ich zum Beispiel nicht abrupt aufstehen kann etc.).

Auch laufe ich nicht permanent mit einem Barbiepuppenlächeln fröhlich pfeifend durch die Gegend herum. Und an Antrieb fehlt es mir auch manchmal - in manchen Phasen halt verstärkt; dann kann es passieren, dass ich Dinge immer wieder aufschiebe, bis ich sie dann doch irgendwann mit neuem Schwung in Angriff nehme, weil sie immer notwendiger werden oder ich mir deutlicher denn je bewusst geworden bin, was die Folgen wären, wenn ich mich nicht aufraffen würde (so etwas nennt man wohl Selbstmotivation oder auch Selbstdisziplin).

Dass ich besonders emotional bin (es gab sogar schon Augenblicke in meinem Leben, wo ich ohne nach außen erkennbaren, mir persönlich aber doch unterbewusst schwanendem Grund geheult habe), sehe ich einfach als zu meinem Naturell gehörig und außerdem als etwas durchweg Positives an, da doch Sensibilität auch etwas ist, dass einem beispielsweise im Umgang mit Menschen, oder um etwa Mitgefühl gegenüber anderen zu entwickeln, sehr nützlich sein kann. Emotionale Intelligenz ist ja ohnehin etwas, was vielerorts wohl immer mehr verloren geht, also vor Allem da, wo es fast nur um den eigenen Profit, um Geld und andere wirtschaftliche Belange geht, und wo der Mensch immer mehr auf der Strecke bleibt (was man etwa in vielen Entscheidungen v.A. größerer und internationaler Konzerne erkennen kann).

[Eben weil ich so emotional bin, könnte ich mir beispielsweise auch niemals vorstellen, im Personalwesen tätig zu sein; solch gravierende Entscheidungen, die gewissermaßen über Existenzen von Menschen entscheiden, würde ich mich viel zu schwer tun zu treffen, weiß ich doch auch aus dieser anderen Perspektive, wie es ist. Aber ich schweife wieder mal ab.]

Mit einem Wort: Ich war nah dran, mich in eine Schublade zu stecken, in die ich definitiv nicht gehöre. Oder nicht gehören will, und daher aus diesen Gedankengängen neue Kraft geschöpft habe, in dem ich mir gesagt habe: So will ich nicht werden. Ich muss endlich mal wieder für mich selbst sprichwörtlich mit der Faust auf den Tisch klopfen und einfach aufstehen. Chakka!!!

Dann ließ ich den Computer hochfahren, checkte gewohnheitsmäßig meine Emails und war erstaunt, wie viele Kommentare auf einen einzigen Beitrag von mir abgegeben worden sind. Das hätte ich nicht gedacht. Anscheinend ist das Themenspektrum: Individualität, »Mittelmäßigkeit« und Erfolg allgemein sehr ansprechend. Klar, es sind halt Lebensthemen, die einen immer wieder auf die eine oder andere Weise beschäftigen. Beim Schreiben des einen Beitrags waren übrigens keine aktuellen Gegebenheiten ausschlaggebend für meine Gedanken - ich wurde in dem Moment ausschließlich durch den Spruch, über den ich nachgedacht habe, inspiriert. Natürlich spielen da auch meine individuellen Erfahrungen (also nicht nur die selbst gemachten, sondern auch, was ich durch andere erfahre), Elemente aus meinem eigenen Leben usw. mit eine Rolle - wie sollte ich sonst zu solchen gedanklichen Schlüssen kommen?! Aber es gab keine konkrete Situation als Auslöser.

Umso mehr bin ich ein wenig erstaunt über die Resonanz. Aber es ist gut so. So mag ich bloggen. Wie Ihr seht, habe ich auch alle Kommentare beantwortet (was ich seit einiger Zeit sowieso immer tue, einfach, weil mir jeder Kommentar es wert ist), und es hat gut getan, meine Gedanken in die Tastatur zu tippen; es hat sogar gut getan, eventuelle Missverständnisse, die aus dem Beitrag etwa herausgelesen wurden, aufzuklären. Solche konstruktiven Diskussionen liebe ich, sie sind zugleich Anregung und halten den Geist in Bewegung (denn Stillstand wäre das Schlimmste, was einem passieren könnte - Stillstand und Lethargie wären für mich mit einer anderen Art von Tod gleichzusetzen).

In diesem Sinne bedanke ich mich ganz herzlich bei Euch für Eure zahlreichen Denkanstöße. Sie haben einen doppelten Zweck erfüllt. :)

Karin 03.11.2006, 22.37 | (0/0) Kommentare | PL

Das wird ja

The Keys to Your Heart
You are attracted to those who are unbridled, untrammeled, and free. In love, you feel the most alive when your lover is creative and never lets you feel bored. You'd like to your lover to think you are loyal and faithful... that you'll never change. You would be forced to break up with someone who was emotional, moody, and difficult to please. Your ideal relationship is traditional. Without saying anything, both of you communicate with your hearts. Your risk of cheating is zero. You care about society and morality. You would never break a commitment. You think of marriage as something precious. You'll treasure marriage and treat it as sacred. In this moment, you think of love as something you can get or discard anytime. You're feeling self centered.
What Are The Keys To Your Heart?

...immer interessanter. (Und jetzt ist aber Schluss - versprochen ;).)

Karin 02.11.2006, 06.11 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Nix Neues...


Why are you single?
You'll never get the guy if the guys dont know you exist! You're a sweetheart just put yourself out there and you wont be dissapointed
Take this quiz!

Quizilla | Join | Make A Quiz | More Quizzes | Grab Code


Aber da das ein weiteres Thema ist, das mich in letzter Zeit wieder beschäftigt hat (siehe Novemberblues und die Folgen - übermäßiges Nachdenken etc.) und ich Euch nicht mit einem philosophischen Triggerbeitrag über die Vor- und Nachteile des Singledaseins langweilen möchte, habe ich mir gedacht: Wie wär's stattdessen mit einem Quiz?

Karin 22.10.2006, 01.20 | (0/0) Kommentare | PL

Verfrühter Novemberblues?

Wie Ihr sicherlich schon bemerkt habt, herrscht bei mir momentan allgemeine Blogflaute. Das liegt nicht etwa daran, dass ich überhaupt keine Zeit hätte (davon habe ich schon genug, glaubt mir), aber ich hatte in den letzten Tagen eben keine blogbaren Themen, in der Politik oder sonst in der Welt scheint es mir nicht viel Neues zu geben - jedenfalls nichts, was mich so sehr bewegen würde, dass ich mich unbedingt dazu äußern müsste - und allgemein habe ich im Moment nur wenig das Bedürfnis, irgendetwas zu bloggen. Alles ist irgendwann irgendwo schon gesagt worden, und was nicht, das lohnt sich einfach nicht, ein Wort darüber zu verlieren. Das muss natürlich nicht allgemein gelten, ich pauschalisiere ja nicht, aber in letzter Zeit habe ich es einfach so empfunden. Wenn man will, kann man es auch auf den verfrühten Novemberblues schieben - nun, man kann es aber auch so sehen, dass wenn er jetzt schon da gewesen ist, man ihn dann schon hinter sich hat und dann, wenn andere anfangen trübselig zu werden, voller Elan loslegt und vielleicht auch den einen oder anderen mit seiner Begeisterung mitreißt! ;)
Denn ich ahne schon, dass diese Durchhängerphase ihrem Ende zugeht. Ein finales großes Tief, in dem man seinen eigenen Gedanken nachhängt, ja auch hin und wieder bei dem einen oder anderen Punkt (und manchmal auch, wo klar ist, dass es unbegründet ist) an sich selber zweifelt bzw, sich selber mit kritischen Augen sieht (was ja durchaus positiv sein kann) - bis dann schließlich der große Durchbruch, ein Schubs nach vorn kommt, den man sich selber gibt. Ja, genau so wird es sein!
Denn alle Probleme, die sich stellen und sich mir in nicht allzu langer Zeit stellen könnten, lösen sich nicht von selbst. Aber wenn ich mein Möglichstes dafür tue, ich meine, noch engagierter, engagierter denn je, dann werden sie vielleicht sogar gar nicht mal auftauchen.
Frei nach dem Motto: Jetzt erst Recht! Manchmal braucht man halt diesen äußeren Anschubs (tolle Wortkreation ;)), um wieder neue Motivation zu erlangen. Man muss diese dann nur noch nutzen, und das werde ich auch.
Und: Mir mal wieder etwas gönnen, etwas unternehmen - nur raus aus dem grauen Alltag, ab nach draußen, unter Menschen, an die frische Luft, etc.!

Karin 21.10.2006, 23.59 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Och nee, kinners... (lach 2)

Jetzt bin ich erst Recht aufgekratzt und werde bestimmt so schnell nicht einschlafen können, weil ich mich schon so auf das Wochenende vorfreue...
Glaubt mir, ich saß eben mit sooo einem Grinsen vorm PC - ich muss aufpassen, dass meine Mundwinkel nicht so stehen bleiben.

Sonst könnt Ihr mich bald "Delfin(e)" (den Namen gibt es wirklich) taufen, die lächeln doch auch immer so.

SmileyCentral.com

Und für Euch:
SmileyCentral.com

Karin 28.09.2006, 00.08 | (0/0) Kommentare | PL

*lach*

Irgendwie bin ich jetzt ein wenig innerlich aufgekratzt - nach meiner spaßigen Kreativitätsübung von unten. Vielleicht sollte ich so etwas öfter machen, um wieder geistig in Schwung zu kommen. Es muss ja nicht gerade ein fiktiver Werbetext sein. :)
Und wenn ich es schon schaffe, mich selbst zu begeistern, müsste es doch auch durchaus möglich sein, andere Menschen mit meinem Geschreibsel zum Schmunzeln zu bringen.

SmileyCentral.com

Karin 27.09.2006, 23.41 | (0/0) Kommentare | PL

Emotionales Genie :)

Your EQ is 133
50 or less: Thanks for answering honestly. Now get yourself a shrink, quick!
51-70: When it comes to understanding human emotions, you'd have better luck understanding Chinese.
71-90: You've got more emotional intelligence than the average frat boy. Barely.
91-110: You're average. It's easy to predict how you'll react to things. But anyone could have guessed that.
111-130: You usually have it going on emotionally, but roadblocks tend to land you on your butt.
131-150: You are remarkable when it comes to relating with others. Only the biggest losers get under your skin.
150+: Two possibilities - you've either out "Dr. Phil-ed" Dr. Phil... or you're a dirty liar.

Karin 22.09.2006, 20.37 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

2019
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3