Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Computer

Puh, ich dachte schon...

Zum ersten Mal seit langem hat mein Emailaccount bei Freenet heute Morgen gestreikt - zum Glück nur kurzfristig. Nein, es war nichts Wichtiges im Postfach, aber in Anbetracht der Tatsache, dass ich den Account doch brauche, um verschiedene Dinge zu erledigen, wäre es doch ärgerlich, wenn ich längere Zeit keinen Zugriff darauf gehabt hätte. So kann ich mich damit beruhigen, dass es nur ein vorübergehender technischer Defekt war. Als treuer Kunde, dessen Konto immer ausreichend gedeckt ist, um den monatlichen Rechnungsbetrag abbuchen zu lassen, wäre es schon der pure Hohn gewesen, wenn dem nicht so gewesen wäre.
Ehrlich gesagt hätte ich schon allein die mit solchen Ärgernissen zusammenhängenden Gedanken überhaupt nicht gebrauchen können. Ich hatte heute schon genug pessimistische Gedanken... Kleine Kostprobe gefällig? Also gut, vielleicht geht es mir besser, wenn ich sie in schriflticher Form vor mir sehe und ich dann womöglich sogar darüber lachen kann. Ein paar Bruchstücke dieses Gedankenmülls waren etwa: "Ich mache mir so viele Gedanken über verpatzte Chancen, dass ich im selben Moment, wo ich darüber nachdenke, vielleicht noch weitere Chancen verpasse." (Wow, was für eine Erkenntnis! Dem muss ich natürlich entgegenwirken!!!). Noch eine Gedankenscherbe? Von mir aus: "Es gibt die gewählte Einsamkeit und die, sich einfach ungefragt in das Leben schleicht. Muss ich einfach meine Einstellung dazu ändern, muss ich lernen, die letztere Form zu akzeptieren, und wenn ja, werde ich dann tatsächlich glücklicher damit sein? Oder würde ich mich damit nur selbst belügen?"
Ich denke, das reicht. Weiter brauche ich das wohl nicht auszuformulieren. Schluss mit der Motztirade! Übrigens geht es mir gut, das sind eben bei mir die üblichen Begleiterscheinungen eines frühen Morgens oder auch dem Phänomen des "Zuviel-Zeit-Übrighabens". ;)
Echt wahr! Wenn ich arbeite, wenn ich das Gefühl habe, dass das, was ich schaffe, auch gebraucht und geschätzt wird, fallen derartige Gedanken schnell untendurch.

Karin 06.09.2006, 10.52 | (0/0) Kommentare | PL

Ich hab's getan!

Mich bei Postcrossing angemeldet. Bin aber noch nicht dazu gekommen, meine ersten Postkarten abzuschicken, weil es ja auch ein paar schöne sein sollen, die ich bewusst aussuchen will. Aber morgen geht's los, und zwar nach Kanada, Frankreich, Niederlande, Brasilien und Finnland. Alles Frauen, zwischen 18 und 40 Jahren (was aber überhaupt nichts über die Geschlechterverteilung der Postcrosser aussagt, da die Leute ja jedes Mal per Zufallsgenerator ausgewählt werden).
Jedenfalls sehe ich schon, das ist eine Sache, die mir sicherlich großen Spaß machen wird. Natürlich werde ich die gewählten Postkartenmotive fotografieren, bevor ich sie abschicken werde. Sowieso werde ich mir demnächst meine Postkarten selber machen, mit eigenen Bildern usw. Dafür habe ich mir auch extra ein Postkartenprogramm gegönnt. Für so etwas lohnt sich das doch schon, und außerdem war es ja auch preisgünstig, wenn man es mal mit dem Ladenpreis vergleicht. Und von der Marke habe ich bisher auch nur qualitativ Gutes erfahren.
Ich finde, es ist doch noch sehr viel schöner, wenn man persönliche Postkarten verschickt, statt sie einfach nur zu kaufen, und ist langfristig auch noch geldsparender (aber das ist natürlich nicht das Hauptargument bei dem Ganzen; der Spaß steht an erster Stelle).
So, und sobald die ersten Karten aus aller Welt bei mir eintreffen werden, werde ich mich mal nach einem gebührlichen Behälter umsehen, wo ich sie aufbewahren werde. Vielleicht gestalte ich auch selber etwas. Mal schauen.

Karin 22.08.2006, 21.38 | (0/0) Kommentare | PL

Problemchen gelöst

Ja, auch das hat mir der Tag gebracht bzw. ich habe ihm so einen weiteren Sinn gegeben: Ich habe ein kleineres Computerproblem, das mich aber nichtsdestotrotz irgendwie störte, gelöst. Dabei war es mir von Nutzen, dass mir schon von Vornhinein schwante, woran es lag, da es die letzte durchgeführte Aktion gewesen war, bevor das Problem auftauchte.

Also, das war so: Ich hatte eine Anwendungssoftware runtergeladen, das anscheinend irgendeine Funktion auf meinem Desktop störte. Warum, kann ich als Laie natürlich nicht erklären. Jedenfalls wurde wohl irgendwas blockiert, was offenbar den Effekt hatte, dass in meiner Taskleiste, wenn ich mehrere Fenster geöffnet hatte, diese in meiner Taskleiste nicht angezeigt wurden. Nun, da ich ja ahnte, was sich da querstellte, habe ich die entsprechende Software komplett gelöscht (wobei ich zu dem Schluss gekommen bin, dass ich sie sowieso nicht gebraucht hätte) und meinen PC neu gestartet, und alles lief wieder normal.

Nun, dann hätten wir das auch geklärt. Und auch, wenn es eigentlich viel zu banal und technisch völlig anspruchslos ist, als dass es sich lohnen würde es zu erwähnen, bin ich doch ein bisschen stolz auf mich, das alleine geregelt bekommen zu haben. Zumal das bei mir keineswegs selbstverständlich ist.

Karin 21.07.2006, 22.31 | (0/0) Kommentare | PL

Mein Computerplatz

Thema bei Fotomontag, aus dem bei mir leider ein "Fotomittwoch" wurde, aber ich habe es ja auch erst spät entdeckt. Nun, hier ist mein Beitrag dazu - ganz unverblümt (wie gut, dass nicht das Innere der Schubladen fotografiert werden sollte ... Upps! ;) Da habe ich aber vielleicht 'ne Idee geliefert...


 

Karin 12.07.2006, 23.13 | (0/0) Kommentare | PL

Chaoscope

Heute habe ich mich mal an Chaoscope herangewagt, ebenfalls ein Grafikprogramm, jedoch weniger umfangreich (finde ich zumindest, aber ich kenne wohl noch nicht alle versteckten Funktionen, mit denen man beispielsweise solche tollen Kreationen hinbekommt. ;)
Außerdem trübte die Tatsache, dass mein Computer manchmal so gerne daran aufhängt (wie so oft, wenn er mit etwas neuem konfrontiert wird - hier unterscheidet er sich eindeutig von seiner Nutzerin ;)), leicht das Vergnügen und meine Geduld.
Aber ich habe nicht aufgegeben, so dass doch dieses und jenes und das auch noch dabei entstanden ist.

Karin 07.07.2006, 16.49 | (0/0) Kommentare | PL

Bitte nicht stören!

Ich bin momentan damit beschäftigt, all die tollen Funktionen von Apophysis auszuprobieren und mich Schritt für Schritt durch das Tutorial voranzuarbeiten. Aufgrund der Zeit, die das Experimentieren in Anspruch nimmt, und der langen Ladezeit der Veränderungen, kann es noch etwas dauern, bis ich das erste Ergebnis stolz präsentieren kann. Aber ich bin schon gespannt, was daraus wird. Und Danke, Engelbert, für den tollen Tipp!

Karin 06.07.2006, 22.15 | (0/0) Kommentare | PL

Kampf gegen die Ungezieferflut

Sommerzeit - das Ungeziefer wuchert nervig zwischen den Blumen und Maikäfern nicht nur der realen, sondern auch der virtuellen Welt. Ja, die Spammer und Trackbacker leben und agieren wohl mehr der weniger nach den Jahreszeiten. Zwar bricht die Flut der Spams in den Emails niemals ganz ab, wie ich - und Ihr sicher auch - immer wieder feststellen muss, wenn ich mein Emailprogramm öffne und der Server automatisch die Emails von meiner Emailadresse auf meine Festplatte holt (nachdem es alles, was gefährlich werden könnte, zuverlässig entfernt hat, denn ich habe ein sehr gutes Antivirenprogramm, dass sich immer beim Hochfahren des PCs automatisch auf den neuesten Stand bringt, es sei denn, es träte mal der Fall auf, in dem die Internetverbindung nicht funktionieren würde - irgendwann wird wohl ein Wurm erfunden werden, der das schafft... doch dazu muss er zuerst meine Sicherheitsmauern durchbrechen, die sich mit jedem Neustart ein Stück höher aufrichten - also ich denke da lieber nicht allzu sehr darüber nach, wie sehr ich dann von einer ganzen Welt abgeschnitten wäre...). Doch ich habe den Eindruck, dass es in bestimmten Zeiten noch schlimmer ist als sonst. Bis gestern hatte ich zum Beispiel praktisch überhaupt keinen Spam in meinem Blog - zumindest keine ganz offensichtliche Werbespam von irgendwelchen Versicherungen und Onlinecasinos und weiß der Teufel was noch für Müll. Ich habe die entsprechenden Seiten und auch die von der Blacklist (Danke Anne fürs Zuschicken) sofort gesperrt und auch die IPs der Blogspammer, die bei mir fleißig getrachbackt hatten. Sollte ich durch die letzte Maßnahme irgendjemanden von Euch ausgesperrt haben, so tut es mir Leid. Sagt mir in dem Fall einfach kurz Bescheid, und ich schau dann mal. Ich denke, Ihr habt aber auch etwas Verständnis dafür, dass ich mich nicht mit irgendwelchen ominösen Spams herumschlagen möchte (Ihr habt das in letzter Zeit doch möglicherweise auch erlebt, wie zeit- und nervenraubend das sein kann).

Es ist also nicht böse gemeint. Ich hab Euch noch alle gern - nur die Spammer mag ich nicht!

LG Karin

Karin 19.05.2006, 13.34 | (0/0) Kommentare | PL

Eine wunderbare Begegnung

Heute kam das Blogito in meine Hände. Eine weitere Begegnung, die ich nicht missen möchte und die mir sicherlich noch sehr viel Freude bereiten wird, bevor ich mich wieder von ihm verabschieden muss.
Mein Bericht über meine ersten Erlebnisse damit ist im Übrigen dort zu lesen.
Im Moment bin ich einfach nur sprachlos fasziniert und habe außerdem noch ein paar Dinge zu tun.

Karin 16.05.2006, 17.19 | (0/0) Kommentare | PL

2019
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3