Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Computer

Ein Obdachloser schreibt

...im Internet. Klar ist das recht ungewöhnlich, und in Deutschland noch viel seltener, dass ein Obdachloser die Möglichkeit hat, kostenlos (durch Internetcafés) ins Internet zu kommen geschweige denn dass sie einen Blog führen.
Aber ich finde es toll, dass auch die oftmals "Vergessenen" eine Plattform bekommen. Es regt sehr zum Nachdenken an und ist auch und gerade für uns überaus lesenswert, die wir oftmals nicht wissen, was diese Menschen in ihrem Leben durchmachen müssen und mussten, wie es wirklich ist, auf der Straße zu leben, und wie sie es doch schaffen, es "irgendwie" zu meistern. Dass es gar nicht so leicht ist für diese Menschen, von der Straße wegzukommen, beispielsweise wenn ihnen keiner einen Job geben will, mit dem sie sich das nötige Geld verdienen könnten, um sich eine eigene Wohnstatt leisten zu können (vielleicht, eben WEIL sie keinen festen Wohnsitz haben - ein Teufelskreis...).
Na ja. Ich wollte einmal auf diese Seite aufmerksam machen. An Weihnachten (oder so kurz davor) sollte man schließlich auch einmal an andere denken. Dieser Mann stammt zwar aus Amerika, aber seine Geschichte könnte die eines Obdachlosen aus JEDEM beliebigen Fleckchen dieser Welt - oder auch gleich vor unserer Haustür - sein.
Was mich aber auch berührt - und schockiert hat - ist die dokumentierte Tatsache, dass offenbar Menschen, die den Obdachlosen durch scheinbar kleine, für sie aber wichtige Gesten helfen (etwa indem sie kostenlos heiße Suppe im Park verteilen), offiziell geächtet und mehr noch, von der Polizei verfolgt werden!

Karin 23.12.2006, 15.48 | (0/0) Kommentare | PL

Einflussreich

Soso, nun erfahre ich also hier, dass auch ich - und Du, Blogger, und auch Du, der Du mehr oder weniger eifrig da und dort kommentierst oder sonst irgendwie Deine Meinung im Netz kundtust - dass wir alle zu den einflussreichsten Personen des Jahres gekürt wurden.
Aber was bedeutet "einflussreich"? Ist jemand einflussreich, bloß weil er viele Menschen "für sich gewinnen", ihre Herzen mit viel Schirm, Charme und Melone im Sturm erobert, oder weil er sie gar von seiner eigenen Meinung überzeugen kann (geht das überhaupt?) ? Ist jemand einflussreich, wenn alle ehrfurchtvoll oder auch nur furchtvoll zu ihm aufschauen, was er dann in seiner Blasphemie mit echtem Respekt verwechselt? Ist es jener, der, da er besonders (schein)klug reden kann, seine Klappe am weitesten aufreißt, aber in Wahrheit sein eigenes Wort nicht verstanden hat und daher nicht in der Lage ist, es auch zu leben?
Nein. Für mich ist einflussreich der, der mit leisen Tönen, bescheiden und vielleicht sogar mehr oder weniger im Verborgenen, ohne sich groß damit zu brüsten, auf die Menschen wirkt. Zum Beispiel sie zum Nachdenken anregt, ohne ihnen irgendetwas aufdrängen zu wollen. Der auch offen ist, andere Meinungen anzuhören, und diese dann gleichwertig gegenüber der eigenen akzeptiert. Der auch mal menschlich Impulse gibt, etwa indem er andere wieder aufbaut, wenn er merkt, dass es ihnen nicht so gut geht, und auch seine Ideen und Vorschläge mit den anderen teilt, jedoch ohne dass sie aufgezwungen werden und ohne beleidigt zu sein, wenn sie nicht angenommen werden (in meinen Augen würde das auf eine sehr egozentrische und neidische Denkweise hindeuten, mit der niemand - schon gar nicht er selbst - glücklich werden kann).
Einflussreich kann darüber auch sein, wer sich aktiv für bestimmte Projekte einsetzt, für Menschen eintritt oder ihnen auch mal - und sei es auch sinnbildlich - die Schulter hinhält, wenn er sieht, dass sie es gerade im Augenblick nicht aus eigener Kraft schaffen, sich wieder aufzurichten.
Mit der Quantität hat Einflussreichtum hingegen meiner Ansicht nach überhaupt nichts zu tun. Statistiken können bekanntlich lügen oder die Wahrheit so verdrehen, wie es am schönsten aussieht, und jeder nimmt sich davon das, was ihm am besten gefällt - irgendeine herausgepickte Zahl findet sich immer, die in dem Moment genau das unterstreicht, was der pedantisch suchende Zahlenfreund für richtig hält.
Und überhaupt, um zum Thema zurückzukommen: Wenn man nach den Zahlen geht, wieviele Blogs es laut einer Berlecon-Studie schätzungsweise allein im deutschsprachigen Raum gibt (heute sind es natürlich noch viiiiel mehr als vor zwei Jahren ;)), dann dürfte der Masseneinfluss Einzelner wohl doch nicht so groß sein.
Wenn man aber in kleineren Dimensionen denkt (wie oben beschrieben) und außerdem beachtet, dass jeder Blog ein persönliches Unikat darstellt, von dem mal mehr, mal weniger Menschen sich aufgrund unterschiedlicher Aspekte angesprochen fühlen, die aber immer irgendeinen Eindruck hinterlassen - ja, dann kann man denke ich schon sagen, dass jeder Blog seinen ganz eigenen Einfluss wie seine individuelle "Aura" hat.
Und schließlich sind insofern auch Ablehnung oder "für mich uninteressant" Reaktionen, die auf den Einfluss eines Blogs auf einen persönlich hindeuten. Einfluss kann also sowohl positiv als auch negativ sein.

Karin 17.12.2006, 20.23 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Das ist die Hölle!

In den USA gibt es ein ra.dikal-christliches Kil.lerspiel, das religiös motivierte Gewalt propagiert. Ich mag das Thema nicht weiter ausbreiten, aber lest selbst.

Da wird einem die Wahrheit in einem anderen, insgesamt nicht ganz so ernsten Text, den ich heute Abend las und an den ich mich in diesem nicht wirklich neuen Zusammenhang erinnerte, bitter bewusst:
"Um festzustellen, wie viele Seelen (in die Höl.le, Anm. der Zitierenden) hinzukommen, sehen wir uns doch mal die verschiedenen Religionen auf der Welt heute an. Einige dieser Religionen sagen, dass, wenn man nicht dieser Religion angehört, man in die Höl.le kommt. Da es auf der Welt mehr als eine Religion mit dieser Überzeugung gibt, und da niemand mehr als einer Religion angehört, kommen wir zu dem Schluss, dass alle Seelen in der Höl.le enden."

Welch eine traurige, nein mehr noch: grausame Welt wäre das, wenn tatsächlich alle Menschen so wären...

Karin 17.12.2006, 01.28 | (0/0) Kommentare | PL

Frage:

Dass es an der Größe liegt, wenn ein You.tube-Video, dessen html-Code ich hier eingefügt habe, nicht angezeigt wird, ist mir schon klar.
Aber wie bringt man es denn zugange, die kleinere Version einzufügen, wenn es keinen html-Code dafür gibt, den man einfügen könnte? Wie macht Ihr das eigentlich immer?
Ich könnte natürlich auch den Link setzen, aber das wäre auch irgendwie blöd, und manche könntet Ihr dann trotzdem nicht sehen, wenn Ihr nicht dort eingeloggt seid. Außerdem will ich es auch irgendwann mal lernen, die Dinger richtig einzufügen. Das kann doch wohl nicht so schwer sein.
Auch wenn ich diese Möglichkeit nur selten nutzen werde, aber wenn, dann ist es schon ärgerlich, wenn es (zumindest nur hier im Blog) nicht geht.
Kann mir jemand vielleicht weiterhelfen / einen Tipp geben?

Karin 15.12.2006, 06.07 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Gleich 5 Mal

...tauche ich unter Yigg.de auf. Bevor ein Besucher davon auf meine Seite kam und ich dem Link einfach gefolgt bin, wusste ich nicht einmal, dass es diese Community überhaupt gibt. Weiß nicht, aber irgendwie fühle ich mich schon ein wenig geehrt, in einer unbekannteren Suchmaschine als Google zu stehen *fg* (wenngleich ich hier anscheinend nicht unter einem Suchbegriff gefunden wurde, sondern unter einem Thema). Gerade wegen der vielleicht interessanteren unter den dort aufgelisteten Artikeln.
Doch unter welchem Tag bin ich vertreten? Unter Kurioses! Da kann ich nur sagen: Danke für das Kompliment. *gg*
PS: Der Toleranztext wurde auch mindestens 1X per Google gesucht. Ist doch schön, dass die Menschen sich auch mit ernsthaften Themen befassen und hoffentlich auch im Alltag anwenden. :)

Karin 11.12.2006, 15.36 | (0/0) Kommentare | PL

Sachen gibt's... *gg*

Hihi, Ihr glaubt nicht, was mir heute passiert ist bzw. ich entdeckte:

Eine Rechnung aus der Vergangenheit! Von einem bekannten Internetauktionsunternehmen aus dem Jahr 1970!
SmileyCentral.com

Muss ich die dann überhaupt noch bezahlen? *gg* (rein rhetorische Frage, versteht sich)
SmileyCentral.com

Nachtrag: Auf der Rechnung selbst stand schon das richtige Datum. Aber als Datum des Absendens ist tatsächlich der 01.01.1970, 01.00 Uhr (dabei kam sie am frühen Abend an) angegeben - eine Zeit, wo es noch nicht einmal Internet und somit kein Email gab.

Aber lustig ist es trotzdem. So habe ich wenigstens noch am heutigen Abend etwas zum Lachen.

Karin 05.12.2006, 23.42 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Nicht sehr weihnachtlich

Ehrlich gesagt: Ich find's scheiße, wenn bloggenden bzw. kommentierenden Menschen offenbar böse, und auch noch anonyme (!) Mails geschickt werden. Ich weiß inzwischen, dass das in der Bloggerwelt hin und wieder verstärkt vorkommt.
Aber verdammt noch mal, das muss doch nicht sein! Wenn irgendwer irgendwas zu meckern hat, dann kann er/sie das doch mit freundlichen, sachlichen Worten ganz offen (und nicht anonym) tun. Aber so... Ich meine, gibt es nicht auch im Internet eine Art Netikette? Doch, ich glaube schon. Obwohl es ja - Internet oder nicht - im menschlichen Miteinander eigentlich normal sein sollte.
Hm, irgendwie habe ich aber auch das Gefühl, solche anonymen Mailer suchen mit Absicht nach einem falschen Vorwand, um mal wieder aus ihren Löchern zu kriechen und ihre Geschosse (Mails, böse Worte) zu verpulvern.
Persönlich wurde ich von ihnen bisher zum Glück verschont.
Doch wenn mir zu Ohren kommt, dass wieder jemand zur Zielscheibe solcher rückgratlosen Menschen wurde, ärgere ich mich doch. Ich finde es furchtbar!
Und wenn es dann auch noch Menschen trifft, die bei mir kommentiert haben, eben wegen deren völlig harmlosen, nett gemeinten, vielleicht auch etwas sarkastischen (aber sarkastisch nur auf die Sache bezogen, was normale Leser denke ich auch so gesehen haben dürften) Kommentare, dann kriege ich 'nen Hals.
Mein Gott! Kann man jetzt nicht einmal mehr frei kommentieren und bloggen, ohne dass man irgendwelche Angriffe aus dem Hinterhalt fürchten muss? Was ist das bloß für ein Internet (in dem Fall nicht sehr nett)?
Es tut mir sehr Leid für die Person, und für alle, die jemals Opfer solcher Guerilla-Angreifer wurden.
So, das musste einmal gesagt werden.

Karin 02.12.2006, 01.14 | (6/4) Kommentare (RSS) | PL

Spam

Die Methoden werden auch immer subtiler... ;o und moralisch bedenklicher.


Dear Friends,

Please excuse me for this letter.

My name is V*******. I'm student and I live with my mother in a small town K*****, Russia. My mother is invalid. She cannot see and she receive pensionvery rare which is not enought even for medications.

I work very hard every day to be able to buy necessities for my mother, but mysalary is very small, because my studies still not finished.

Due to deep crisis authorities stoped gas in our district and now we cannotheat our home. I don't know what to do, because the winter is coming and theweather will be very cold. I am very afraid that the temperature inside ourhome can become very cold and we will not be able to survive.

Therefore I finded several e-mail addresses and thank to the free internetaccess in our local library I decided to appeal to you with prayer in my heartfor small help.

If you have any old sleping bag, warm blanket, electric heater, warm clothesand shoes, electric water-boiler, canned and dried food, vitamins, medicinesfrom cold, any hygiene-products, I will be very grateful to you if you couldsend it to our postal address which is:


 [Die angebliche Adresse habe ich natürlich entfernt]

If you think that it would be better or easier for you to help with some money, please write me back and I will write you how to send it safely, if you agree.In this case I will be able to buy a portable stove and heat our home duringthe winter.

I hope to hear from you very soon and I pray that you can help us. I also hopevery much that this hard situation will become better in our region very soon.

From all my heart, I wish you all the best. I wish that all your dreams cometrue and your life will be full of hapiness.

God Bless You, V*******.


K*****. Russia.


Die Schriftfehler sind genau so im Original belassen.
Das Fettgedruckte habe ich hervorgehoben, den Namen und die Ortsbezeichnung entfernt.

Karin 26.11.2006, 00.23 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Pfui!

Ich glaub ich spinne! Jetzt besuchen anscheinend sogar schon irgendwelche pädophilen Menschen meine Website. Boah... das ist nun wirklich der Hammer!
Ja, hier gibt es tatsächlich Kinderfotos von mir zu sehen - allerdings "nur" ganz adrett angezogen!!! Normal und im Kommunionskleid. Aber ganz bestimmt nicht im Eva-Kostüm!!!!!! Weder als Kind noch als Erwachsene!
Pfui Teufel, scheiße und verdammt noch mal! Das musste jetzt mal klipp und klar raus.

PS: Und das zweite Suchwort im Suchbegriff, der zu diesem "Treffer" führte, ergab sich lediglich aus folgendem Satz: "Und hinter jedem gesprochenen Wort steckt auch oft mehr als der nackte Inhalt des Gesagten". Dies zur Beruhigung meiner Leser - und für jene Menschen, damit ganz eindeutig schwarz auf weiß beteuert wird, dass sie hier leider falsch gelandet sind. ;)

Karin 25.11.2006, 19.25 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Wissenschaftlicher Witz

Na, fällt Euch hierdran etwas Besonderes auf?
Ich sag jetzt erstmal nichts weiter... Sehr wahrscheinlich werdet Ihr selbst darauf kommen, oder Ihr wisst es schon. ;)
Trotzdem fand ich es amüsant genug, um es mal erwähnt zu haben. :)
Ja, sie ist schon wahrhaft ein ziemlich märchenhaftes Tier, die Leuchtschnabelbeutelschabe. :))))

Karin 18.11.2006, 16.43 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3