Ausgewählter Beitrag

Die markantesten Suchwörter

...der letzten Zeit, von mir kommentiert.

1. Eberhard von Brauchitsch ist tot Sterbehilfe: Meine spontane Reaktion auf den Suchbegriff mit dem mir bis dahin unbekannten Namen war: "Wenn er schon tot ist, wieso sollte er dann noch Sterbehilfe benötigen?" Nachdem ich selber kurz gegoogelt habe, musste ich erstmal schlucken. Das ist kein Thema, das man in fünf Minuten abhandeln kann...

2. Ségolène Royal Sommerzeit: In dem Punkt bin ich mir mit der französischen Politikerin offenbar einig (sonst aber auch nicht in allem).

3. Familienfarce Leo: Hier bin ich mir nicht sicher, was mit diesen Stichworten eigentlich gesucht wurde. War es diese Sitcom, oder diese Gesellschaftssatire? Aber was hat das mit Leo zu tun? Die Antwort: Nichts! Es war tatsächlich ein Volltreffer, obwohl ich mich an den vermutlich gemeinten Fernsehfilm nicht mehr erinnern kann. Es könnte natürlich auch ein anderer Leo gemeint gewesen sein: Immerhin ist es möglich, dass durch so eine Umstellung der Lebensgewohnheiten auf eine ökologischere und ethischere Weise zunächst einmal die eine oder andere "Familienfarce" in Form von Situationskomik daraus resultiert.

4. "Der Weg der Frevler ist wie dunkle Nacht; sie merken nicht worüber sie fallen": Da könnte was dran sein. Wer das gesagt hat, habe ich hingegen nicht herausgefunden. Falls jemand es weiß, freue ich mich über eine entsprechende Aufklärung im Kommentar.

5. Ferienland im Schwarzwald: Damit kann ich informativ dienen - sogar zweimal: Einmal für wandernde Pollenallergiker, einmal für pilgernde Kapellenfans.

6. "Was bedeutet das Wurfzeichen im Iging?" Äh... Da muss ich erstmal selber wieder nachgucken. Bitteschön!

7. Konstruktive Prokrastination: Ich sehe das auch so, dass sie durchaus ihre Vorteile haben kann (auch wenn das u. U. wie eine Ausrede klingt - es kommt sicherlich darauf an, WANN und in welchem Ausmaß man sie anwendet). Droht sie in nicht mehr ganz so konstruktiver Weise auszuarten, wird es vielleicht Zeit, allmählich etwas dagegen zu tun.

8. "Die Werbung sollte so gestaltet sein": Nun, meines Erachtens sollte sie in erster Linie gezielt sein. Allgemeine Massenwerbung, von der sich niemand persönlich angesprochen fühlt, wie man sie etwa aus dem Fernsehen kennt, ruft nach meiner Einschätzung lediglich Desinteresse hervor. Von der Gestaltung her sollte sie keineswegs aufdringlich sein, idealerweise sogar so, dass sie nicht als Werbung wahrgenommen wird (das kann wiederum penetrant wirken). Die beste Form von Werbung ist immer noch die Empfehlung. Doch wenn es darum geht, erstmal Aufmerksamkeit zu gewinnen, sollte sie auf jeden Fall einen seriösen Eindruck machen (bei einer grellbunten, blinkenden Anzeige etwa wäre das meiner Ansicht nach nicht der Fall) und Neugierde beim Kunden wecken.

9. Tauschticket bezahlen: Wie Tauschticket demnächst bezahlt wird, dürfte mittlerweile niemandem, den es interessiert, entgangen sein: Durch die Tauschanforderungen der User. Dazu bestehen durchaus geteilte Meinungen...

10. Gedankenstoff: Gibt es hier hoffentlich einigen - mal mehr, mal weniger.

Karin 26.09.2010, 18.19

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Oskar Unke

Hallo Karin,

"Der Weg der Frevler ist wie dunkle Nacht; sie merken nicht worüber sie fallen"

Das war Erzengel Gabriel und meint die absurde Murkeltruppe im Käsepalast von Absurdistan Germanistan :lol: :blinky:
VG
Oskar

vom 27.09.2010, 01.13
Antwort von Karin:

Ach so. 
2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3