Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Aktionen

Entscheidung gefallen: "In Bildern sprechen" im 2-Wochen-Takt

Das Ergebnis meiner Umfrage zur Beitragsfrequenz meiner Fotoaktion scheint eindeutig zu sein. Die Mehrheit hat sich für den 2-Wochen-Takt ausgesprochen.

Deswegen lege ich hiermit fest, dass die Beiträge alle zwei Wochen, von mittwochs ausgehend, an einem individuell ausgewählten Tag gepostet werden können. Ich hoffe, das ist im Sinne aller - auch derer, die nicht diese Antwortoption ausgewählt haben.

Die Möglichkeiten, beliebig oft auszusetzen oder auch Beiträge nachzureichen, bleiben - wie alles andere - bestehen.

Überblick über die Zeiträume:

01.05. - 14.05.2013: A
15.05 - 28.05.2013: B
29.05. - 11.06.2013: C
12.06. - 25.06.2013: D
26.06. - 09.07.2013: E
10.07. - 23.07.2013: F
24.07. - 06.08.2013: G
07.08. - 20.08.2013: H
21.08. - .03.09.2013: I
04.09. - 17.09.2013: J
18.09. - 01.10.2013: K
02.10. - 15.10.2013: L
16.10. - 29.10.2013: M
30.10. - 12.11.2013: N
13.11. - 26.11.2013: O
27.11. - 10.12.2013: P
11.12. - 24.12.2013: Q
25.12. - 07.01.2014: R
08.01. - 21.01.2014: S
22.01. - 04.02.2014: T
05.02. - 18.02.2014: U
19.02. - 04.03.2014: V
05.03. - 18.03.2014: W
19.03. - 01.04.2014: X
02.04. - 15.04.2014: Z

Das X kann ggf. auch flexibel gehandbabt werden. Zum Beispiel auch als Kreuz oder Ähnliches. Außerdem kann es auch mitten in einem der Wörter stehen (es muss also nicht am Anfang eines Wortes sein).

Karin 05.05.2013, 22.45 | (3/1) Kommentare (RSS) | PL

Teilnehmerliste und Beiträge

Diese Liste werde ich regelmäßig aktualisieren. Regelmäßig heißt stets: Sobald möglich und ich Kenntnis von den Beiträgen habe. Wenn ich mal einen Tag nicht online bin oder keine Zeit zum Nachschauen habe, kann sich die Aktualisierung kurzfristig verzögern. Ich bin aber niemandem Rechenschaft darüber schuldig, wann ich aktualisiere. Ich verspreche nur, DASS die Aktualisierung erfolgen wird.

Dies sind die Teilnehmer und Beiträge:


Anne

A: Der Adler fängt keine Mücken
B: Kleine Brötchen backen
C: Scheidewege eröffnen immer auch Chancen
D: Licht ins Dunkel bringen
E: Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis
F: Das Fass zum Überlaufen bringen
G: Jemandem ins Garn gehen
H: Sich keine grauen Haare wachsen lassen
I: Im Dunkeln tappen
J: Den Judaslohn bekommen
K: Kalter Kaffee
L: Lügen haben kurze Beine
M: Gottes Mühlen mahlen langsam, aber stetig
N: Auf Nadeln sitzen
O: Die Karten offen auf den Tisch legen
P: Papier ist geduldig
Q: Die Quittung kriegen
R: Wer rastet, der rostet
S: Den inneren Schweinehund überwinden
T: Zwischen Tür und Angel
U: Kein Unschuldslamm sein
V: Etwas ins Visier nehmen
W: Wer die Wahl hat, hat die Qual

Falk

A: Seinem Affen Zucker geben
B: Etwas auf die lange Bank schieben
C: Die Chemie stimmt (nicht)
D: Mit jemandem unter einer Decke stecken
E. Erbsen zählen
F: Federn lassen (müssen)
G: Gras über eine Sache wachsen lassen
H: Nichts Halbes und nichts Ganzes
I: Einen intus haben
J: Jammerlappen
K: Die Kirche im Dorf lassen

Kalle

A: Außen blank, innen stank
B: In die Binsen gehen
C: Cras, Cras ist des Raben Sang
D: Dorn und Disteln stechen sehr, falsche Zungen noch viel mehr
E: Etwas kommt einem Spanisch vor
F: Fersengeld geben
G: Das Geld liegt auf der Straße
H: Wie Hinz und Kunz
I: Im Dunkeln ist gut munkeln
J: Jemandem die Zähne zeigen
K: Die Kurve kratzen und die Katze im Sack kaufen
L: Liebe macht blind
M: Mach was Du willst

Lucie

A: Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben

B: Das Blaue vom Himmel herunter lügen
C: Einen Clown frühstücken
D: Die Spatzen pfeifen es von den Dächern
E: Ach Du dickes Ei!
F: Die Fahne nach dem Wind drehen u. a.
G: Das Geld liegt auf der Straße
H: Sich keine grauen Haare wachsen lassen u. a.
I: Ein Indianer kennt keinen Schmerz
J: Die Jugend will den "Alten" zeigen, wo es lang geht
K: Die Kirche im Dorf lassen
L: Wer zuletzt lacht, lacht am besten
M: Gottes Mühlen mahlen langsam, aber gerecht
N: Sich ins gemachte Nest setzen
O: Ein offenes Ohr haben
P: Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert
R: Wer rastet, der rostet
S: Ein Schattendasein fristen
T: Sich einen Knoten ins Taschentuch machen
U: Danach kann man die Uhr stellen
V: Einen Versuchsballon starten
W: Seinen eigenen Weg gehen
Z: Seine Zunge hüten

Sabine / Traumwindblog

D: Jeder Topf hat seinen Deckel
E: Eine Hand wäscht die andere

Sandy

A: Jemanden auf den Arm nehmen
B: Ein Brett vor dem Kopf haben
C: Carpe Diem
D: Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffeln
E: Ende gut, alles gut
F: Friede, Freude, Eierkuchen
G: Zu tief ins Glas schauen
H und I: Auf jemanden herabschauen / Immer auf die Kleinen
M: Mausetot sein

Ich

A: Ein Ass im Ärmel haben
B: Jemandem Butter aufs Brot schmieren
C: Wer den Cent nicht ehrt, ist des Euros / Dollars nicht wert
D: Besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach
E: Etwas auf Eis legen
F: Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral
G: Ins Gras beißen
H: Jemandem Honig ums Maul schmieren
I: das I-Tüpfelchen
J: Jeder ist seines Glückes Schmied

K: Die Katze aus dem Sack lassen
L: Es werde Licht!
M: Jemandem Wasser auf die Mühle gießen

N: Jemandem auf der Nase herumtanzen
O: Sich aufs Ohr legen
P: Jemandem etwas vom Pferd erzählen

R: Sich nicht aus der Ruhe bringen lassen
S: Schwein haben

T: Auf dem Teppich bleiben
U: Unter den Tisch fallen
V: Einen Vogel haben

[Stand: 14.08.2014]

Karin 01.05.2013, 20.22 | (8/5) Kommentare (RSS) | PL

In Bildern sprechen - A: Ein Ass im Ärmel haben



Heute startet wie angekündigt meine Fotoaktion zum Thema "In Bildern sprechen". Zwei Teilnehmer haben außer mir als Initiatorin bis jetzt ihre Teilnahme zugesagt. Wer später noch auf diese Aktion stößt oder sich zum Mitmachen entschließt, kann dies gerne tun. In diesem Fall genügt es, mir einfach kurz Bescheid zu sagen, damit ich auf dem aktuellen Stand bin, und dann loszulegen. Noch die ganze Woche bis nächsten Mittwoch ist das A dran; nachgereicht oder ausgesetzt werden kann auch.

Kleiner Nachtrag, den ich auch im Ursprungsbeitrag ergänzt habe: Natürlich können auch internationale Sprichwörter und Redensarten für diese Aktion im Bild umgesetzt werden. In diesen Fällen ist die im Deutschen verwendete Version oder Übersetzung ausschlaggebend. Dies finde ich am logischsten, da ja sonst etwa asiatische Sprichwörter schlecht ins lateinische Alphabet einzuordnen wären.

Nun zu meinem heutigen Beitrag. Eigentlich hatte ich eine ganz andere Idee - welche aber schwieriger umzusetzen gewesen wäre. Dann fiel mir plötzlich ein,

dass ich ja noch ein Ass im Ärmel habe!



Es ist immer gut, wenn man das hat. Und vor allem auch weiß, wann man es am besten ausspielt. Letzteres ist oftmals im Alltag das Schwierigere daran. Oder wie ergeht es Euch da? Ist es schwerer, ein Ass zu finden, oder es im richtigen Moment ausspielen zu können? Das ist sicherlich sowohl charakter- als auch situationsabhängig.

Häufig wird das Sprichwort im rhetorischen Sinne gebraucht. Wenn man ein schlagkräftiges Argument bis zu einem bestimmten Punkt zurückhält, um dann damit die anderen zu verblüffen (und eventuell besser sein Ziel zu erreichen), dann hat man ein Ass im Ärmel. Abgesehen von diesem Kontext ist es mir aber auch schon im allgemeineren Kontext untergekommen, also nicht nur in Bezug auf ein Gespräch.

Man kann sich natürlich auch "irgendwas" aus dem Ärmel schütteln. Mit so einer Improvisationskunst ist es ebenfalls möglich, zum Ziel zu kommen. In der Politik scheinen manche ohne diesen Trick nicht auszukommen. Ob das aus dem Ärmel Geschüttelte den betreffenden Menschen auch abgenommen wird, ist hingegen eine andere Sache.

Umgekehrt können jedoch auch nicht alle "Karten" im Leben Asse sein. Es kommt immer darauf an, was man ehrlich aus dem macht, was man hat. Ein Ass im Ärmel ist hingegen schon ein großes Glück, mit dem man nicht leichtfertig umgehen sollte. Darüber hinaus ist es aber gut, wenn man jede Karte, die das Leben einem zuspielt, wertschätzen bzw. etwas Konstruktives damit anfangen kann. Wer hingegen andere oder gar sich selbst belügt, der praktiziert das genaue Gegenteil von Wertschätzung.

Hier findet Ihr die Beiträge aller Teilnehmer zu dieser Aktion

Karin 01.05.2013, 19.58 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Neue Fotoaktion: Ich spreche in Bildern

Ich habe mir überlegt, nach langer Zeit mal wieder selbst eine Blogaktion durchzuführen. Die Idee kam mir nach dem Fotobeitrag, in dem ich auch das Thema "Auf dem Teppich bleiben" verwurstet hatte. Wer mag und teilnehmen möchte, kann dies gerne im Kommentar ankündigen oder mich sonstwie darüber informieren. Ein späterer Einstieg ist ebenfalls möglich. Eine Teilnehmerliste, in der die Teilnehmer verlinkt werden, werde ich erstellen. Wenn Ihr einen Beitrag dazu gepostet habt, weist Ihr am besten in einem Kommentar darauf hin.

Worum geht's?

Sprichwörter, Redensarten oder auch andere bildliche Ausdrücke sollen in einem Bild dargestellt werden. Das muss nicht 1:1 sein - Ihr könnt dabei Eurer Kreativität freien Lauf lassen. Ob Ihr den gewählten bildlichen Ausdruck wörtlich umsetzt oder im übertragenen Sinne, steht Euch völlig frei. Denkbar sind auch Szenen zu dem Spruch, die auf einem Bild dargestellt werden. In Eurer Interpretation im Bild sollte lediglich irgendein Bezug zu Eurem Spruch vorhanden sein.

Es können pure Fotos sein oder auch solche mit Gestaltungselementen. Von mir aus könnt Ihr auch etwas dazu malen oder basteln und davon dann ein Foto zeigen. Auch das ist Euch jeweils überlassen. Die Sprichwörter und Redensarten sind frei wählbar. Meine Liste unten dient nur der Inspiration. Wenn Euch andere bildliche Ausdrücke einfallen, könnt Ihr diese ebenfalls nehmen.

Wann?

Ab Mittwoch, dem 1. Mai 2013 können die Beiträge jeweils alle 2 Wochen gezeigt werden. Stichtag ist mittwochs. Den Tag innerhalb der laufenden 2 Wochen, an dem Ihr Euren Beitrag dafür postet, könnt Ihr Euch jeweils selber aussuchen. Nachreichen geht auch, ist aber kein Muss. Wenn Euch zu einem Buchstaben nichts einfällt, könnt Ihr natürlich auch eine Runde aussetzen.

Regeln


...gibt es eigentlich fast keine.

1. Es geht nach dem Alphabet, das heißt: In der ersten Woche ist das A dran, in der zweiten Woche soll es etwas mit B sein, usw. Das Y werde ich ausfallen lassen. Aber sollte Euch dennoch etwas dazu einfallen, könnt Ihr das gerne tun. Ich werde in der Woche jedenfalls zum Z übergehen.

2. Bitte verwendet als Aktionsbilder nur eigene Bilder / eigene Kreationen. Das macht schließlich gerade den Reiz einer solchen Fotoaktion aus, dass man sich selbst dazu etwas überlegt.

3. Ein Sprichwort kann ggf. mehrmals zu verschiedenen Buchstaben genommen werden. Jedes Bild - egal ob Archivbild oder neu aufgenommen -  darf innerhalb dieser Aktion aber nur ein Mal gezeigt werden.

Nachtrag

Selbstverständlich sind auch internationale Sprichwörter und Redensarten erwünscht. Um Verwirrungen zu vermeiden, gilt in diesen speziellen Fällen eine Zusatzregel: Es sollte die im Deutschen geläufige Variante bzw. die deutsche Übersetzung genommen werden.

Ich halte das nicht für eine Einschränkung, sondern es ermöglicht gerade eine Vielfalt, die sonst nicht erreicht werden könnte (da so auch ins Deutsche übertragene Sprichwörter aus Sprachen, die nicht das lateinische Alphabet benutzen, einbezogen werden können).

Banner

mit grauem oder weißem Hintergrund zur Auswahl.

Banner-InBildernsprechen-weiss.jpg  

Quellenangabe: Für die Banner habe ich lizenzfreie Grafiken von Pixabay verwendet. Sie dürfen frei verwendet werden. Detaillierte Erklärung zu Public-Domain-Bildern. ...weiterlesen

Karin 20.04.2013, 14.31 | (9/8) Kommentare (RSS) | PL

Cam Underfoot IV



Es ist mal wieder soweit: Cam Underfoot ist heute angesagt. Von mir gibt es in diesem Rahmen diesmal wieder etwas aus dem Bereich Natur. Beim nächsten Mal wird es allerdings nichts mehr aus der Vogelwelt zu sehen geben, sondern etwas anderes. Versprochen.

"Mein lieber Schwan," dachten die Wildgänse - und suchten unbehelligt weiter nach Nahrung im Fluss.



Dann wurde einer von ihnen auf diese flügellose Zweibeinerin aufmerksam.

"Was ist das bloß für ein eckiges schwarzes Ding, was die in der Hand hält, genau in meine Richtung?" ...weiterlesen

Karin 10.04.2013, 22.44 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

I see faces 4 - Auf dem Teppich bleiben :-)

faces_logo.jpgHeute bleibe ich mal auf dem Teppich. Nicht, dass ich das sonst nicht tun würde... Ich bin auch sonst ein eher gelassener Mensch, versuche Dinge in der richtigen Relation zu sehen. Das ist gesünder und auch besser für den Blutdruck - wobei meiner noch nie zu hoch war, sondern eher im Gegenteil.

Das folgende Beispiel zeigt, dass auf dem Teppich bleiben keineswegs im Gegensatz zu einer wahrhaft blühenden Phantasie stehen muss. Dazu müssen es noch nicht einmal fliegende Teppiche sein... Für mich sind auch völlig bodenständige Teppiche oft in der Lage, mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Teppichmuster finde ich schon seit jeher faszinierend. Wenn mein Blick über einen Teppich schweift, was auch eine entspannende Wirkung haben kann, entdecke ich immer wieder etwas Neues. Neben jeder Menge floraler Elemente und Mustern eben auch - ja, Ihr ahnt es schon: Gesichter verschiedenster Art. Mal sind es Fratzen, mal Tiergesichter oder herzlich lächelnde Smilies. ...weiterlesen

Karin 09.04.2013, 20.08 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Frühling und Cam Underfoot III - Auf Augenhöhe mit Mandarinenten

Eines der ersten Anzeichen von Frühling - etwa zu der Zeit, wo auch die Krokusse und Schneeglöckchen bereits ihre Köpfe aus der Erde recken - macht sich akustisch durch melodiöses Vogelgezwitscher bemerkbar. Wenn nicht mehr nur die Spatzen oder Krähen zu hören sind, sondern immer mehr Singvögel bei sonnigem und halbwegs warmem Wetter ihr Lied singen und der Specht wie verrückt auf die Baumstämme einhämmert, um eine potentielle Partnerin anzulocken, dann weiß ich: Der Frühling ist in Reichweite!

Visuell zeigt sich der Beginn dieser Jahreszeit hingegen erst allmählich. Anfangs gleicht die Suche nach dem Frühling mit den Augen oft dem Eiersuchen zu Ostern. Umso mehr freue ich mich über jede Spur, die ich davon entdecke. Jedes Mal, wenn ich eine weitere Entwicklung in der Natur bemerke und es nach und nach immer grüner und bunter wird, wächst meine Zuversicht.

Viel offensichtlicher ist der Frühlingsanfang in der Tierwelt bemerkbar. Die Tiere werden generell agiler und beginnen, sich speziell um die Partnersuche und den Erhalt ihren eigenen Art zu kümmern. Das alles wird untermalt von dem oben erwähnten Frühlingskonzert, bei dem einem garantiert das Herz aufgeht.

Aber nun zu meinem Cam Underfoot-Fotobeitrag für März: ...weiterlesen

Karin 10.03.2013, 18.37 | (6/1) Kommentare (RSS) | PL

I see faces 3: "Zahniges" Lächeln

faces_logo.jpgMein heutiges Gesicht hat allen Grund zum Lachen, denn das Gebäude, an dem es sich befindet, erfüllt eine wichtige Funktion. Es handelt sich um ein Wasserwerk aus dem Jahre 1875 (Jahr der Inbetriebname), in dem bis heute Trinkwasser aufbereitet wird.

Das Dresdener Wasserwerk Saloppe hat seinen Namen ursprünglich von einer damaligen Schankwirtschaft. Es leitet sich von dem Wort "Schaluppe" ab. Weitere Details könnt Ihr auf Wikipedia nachlesen.



Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber mich regt dieses Grinsen sehr zum Schmunzeln an.

Aber noch einmal zum Thema Wasserversorgung: Eigentlich sollte sie ja ein Grundrecht sein. Ohne Wasser können Menschen schließlich nicht überleben. Und ohne sauberes Wasser wird diversen Krankheiten Tür und Tor geöffnet.

Wie viele Menschen erkranken in manchen, ärmeren Ländern täglich an Cholera und anderen Krankheiten, die durch verseuchtes Wasser übertragen werden?

In der EU sind wir zum Glück (noch) gut versorgt. Zurzeit ist allerdings eine Privatisierung der Trinkwasserversorgung im Gespräch. Die Initiative right2water.eu versucht mit einer Unterschriftenaktion, sich dagegen zu wehren.

Hoffen wir, dass dies am Ende auch wirklich hilft.

Karin 03.03.2013, 14.19 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Cam Underfoot II



Heute mit einem Motiv aus meiner Umgebung, das ich Mitte Januar aufgenommen habe. Aktuell hätte ich es mangels Schnee nicht in diesem Zustand festhalten können. Mittlerweile ist es zwar schon wieder recht kalt, aber niederschlagsfrei.

Bitteschön: Ein winterliches Schloss Burgau einige cm über dem Boden. Das Bild zeigt den beleuchteten Aufgang zum Palas zur blauen Stunde, die zum Glück inzwischen zeitlich bereits etwas nach hinten gerückt ist.



Ich hatte gehofft, die Spuren im Schnee noch etwas kontrastierter hinzubekommen, aber man kann wohl nicht alles haben. Dafür habe ich ein schön scharfes Hintergrundmotiv (was mit meiner alten Kamera in der Qualität bei diesen Lichtverhältnissen sicher nicht möglich gewesen wäre).

Karin 12.02.2013, 22.33 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

I see faces Nr. 2: Invasion der Mutanten

faces_logo.jpgEigentlich hatte ich noch ein anderes Motiv für die Gesichter-Fotoaktion eingeplant, bei dem mir das Gesicht erst am Bildschirm aufgefallen war. Denn mit neuen Foto-Gesichtern ist es bei mir eher so, dass sie mir oft nicht auf Knopfdruck begegnen - die besten Gesichter erblicke ich eher zufällig, wenn ich nicht unbedingt zuvor auf dieses Thema fokussiert bin.

So kam mir auch bei diesem Motiv ein alltäglicher Zufall entgegen. Als nämlich vor kurzem in der Küche der Wasserhahn ausgetauscht werden musste, dachte ich mir plötzlich: "Was schaut mich denn da für ein glänzendes, nur aus einem Gesicht bestehendes Tier mit langem Rüssel und zwei seltsamen Glubschaugen mit verschiedenfarbigen Pupillen an?"



Doch damit nicht genug! Nachdem ich schon mal das Beweisfoto dieses einen Mutanten vom Planeten Chromatis geknipst hatte, ging die Invasion dieser komischen Wesen gleich weiter: ...weiterlesen

Karin 11.02.2013, 21.00 | (3/1) Kommentare (RSS) | PL

2019
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Für Fairness!
Gegen Intoleranz!






Ich fotografiere mit:



Sony Alpha 57
(seit 2012)



Fotoaktionen



Teilnehmerliste


Meine Empfehlung
für Online-Autoren:


PageWizz
Letzte Kommentare:
Martina:
Das Stress vermeiden ist denke ich ein ganz w
...mehr
Martina:
Da bin ich dabei, eigentlich hab ich mit Yoga
...mehr
HsH:
Ich bin froh, dass mein Baum die Klappe hält.
...mehr
Ingrid:
:Häh?: ... Ich dachte es heißt Adventkalender
...mehr
Anne:
Hallo Karin!Ich bin eisern, ich gebe nicht au
...mehr
Seit dem 03. Januar 2012:


Beruflich biete ich:

Texte, Lektorat und Übersetzungen

Nebenschauplätze:

Frau und Technik

NEW: Utopia - International Version

NOUVEAU: Utopie francophone

Lebensharmonie

Mein Jakobsweg - Reiseblog 

Notizen und Gedanken



Glück ist ein Duft,
den niemand verströmen kann,
ohne selbst eine Brise abzubekommen.
Ralph Waldo Emerson (1803-1883)







Ein Träumer ist jemand,
der seinen Weg im Mondlicht findet,
und die Morgendämmerung
vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)


Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag,
an dem Du die 100%ige Verantwortung
für Dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri (1265-1321)


Mein Wunschzettel
[klick]






Blogger United


Interne Welten
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3